Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'M' :: MDM

MDM

MODERN DIGITAL MILITIA (53:43 min.)

SPIRALCHORDS RECORDS / COP INTERNATIONAL
MDM gründeten sich Ende der 90er noch als Duo und wuchsen mit der Zeit zu einer richtigen Band mit 5 Mitgliedern heran. Durch Beiträge zu Soundtracks wie Matrix Reloaded machten die Kanadier auf sich aufmerksam und machen nun mit ihrer CD „Modern Digital Militia“ auch den europäischen Markt unsicher. Einflüsse von KMFDM, Ministry, Skinny Puppy und Front Line Assembly werden angegeben, wobei mir beim Hören der CD immer wieder auch Pain in den Sinn kommen. MDM legen aber durchaus Wert auf Eigenständigkeit. O.k. richtig was Neues gibt es nicht zu hören: klassisch harte aggressive, abgehackte Gitarrenriffs werden hervorragend mit elektronischen Klängen kombiniert sowie melodiösen Refrains, die eingängig sind und sofort hängen bleiben. Gesanglich erinnert das Ganze an Al Jourgensen von Ministry, genauso die Sprachsamples von George W. Bush und die textlichen Hasstiraden gegen den Nachbarn aus den USA. „Modern Digital Militia“ ist ein durchaus abwechslungsreiches Album was nicht langweilig wird und einfach Spaß macht es zu hören, gerade beim Autofahren ist die CD momentan mein ständiger Begleiter. Treibende Songs wie „Das Ist Krieg“, „Theocracy“ oder „Bitter End“ gehen mächtig nach vorne, Gegenparts dazu sind dann ruhigere Nummern wie „Nothing“ oder das atmosphärische „Collapse“. Auch das Cover von Skinny Puppys „Smothered Hope“ ist durchaus gelungen. Zudem befinden sich zum Schluss noch 2 Remixe der Songs „Silence & Pressure“ und „Collapse“ auf der CD. Einfach prima Industrial-Metal an dem es kaum was auszusetzen gibt, bis auf eine etwas flache Produktion, es hätte ein bisschen mehr krachen dürfen, manche Passagen klingen doch etwas verwaschen. Nach dem Ende von Ministry endlich wieder eine Hoffnung am Industrial-Metal-Himmel.
8/10 - SSO


[ Zurück zum Index: 'M' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler