Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'M' :: MICHAEL BORMA ....

MICHAEL BORMANN

CAPTURE THE MOMENT (61:33 min.)

AOR HEAVEN / SOULFOOD
Kein halbes Jahr vergeht, ohne dass ein Scheibchen mit der Mitwirkung des Duisburger-Edel-Shouterts, Michael Bormann, auf den Markt kommt. Und dieser Umstand gefällt mir total. Zumindest solange der charismatische Barde seine Leistung auf diesem hohen Niveau halten kann. Sein aktueller Solo-Streich "Capture The Moment" ist wieder mal mehr als gelungen. Mit allen Facetten seines Könnens, sowohl in kompositorischer Hinsicht, als auch als Vokal-Akrobat, bekommen wir satte vierzehn Tracks serviert, die fast alle glänzen können. Zwar hat Mr. Bormann fast alle Instrumente in Eigenregie eingespielt, nahm aber die Gelegenheit wahr mit einer stattlichen Anzahl von Gastmusikern oder Sänger/innen aufzuwarten. Hier nur ein paar Namen: Andreas Rippelmeier (Heavenward), der die meisten Soli übernimmt, Sabine Edelsbacher (Edenbridge) auf "Glory And Pain", Tommy Denander, Lanvall (Edenbridge), Tom Bräutigam und Chris Ivo (ex-Jaded Heart Keyboarder). Natürlich klaut Michael ein wenig von den anderen Werken seines Schaffens. Doch das ist im kleinen Rahmen durchaus legitim. So klingt das Intro von "Come Take Me Higher" ähnlich wie ein Track auf dem norwegischen Rain-Album, das unser Haudegen einsang. "Glory And Pain" läßt ebenfalls die Erinnerungsglocken läuten, auch wenn sich namentlich kein Titel herauskristallisieren will. Schade nur, dass die Backing-Vocals von Frau Edelsbacher nicht deutlicher zu hören sind. Das Duett "Don`t Bother Me" mit Sonja Rippelmeier ist ein perfekter Hammer. Melodisch, rau und hittauglich. "Love Is Magic", die zweite von drei Balladen, ist schon älteren Jahrgangs und stammt von dem Album "Trust" von Michi`s alter Band Jaded Heart. Warum der Track einen Wiederbelebungskurs gemacht hat werden wir in einem Interview hinterfragen. Tja, und Michael Bormann wäre nicht Michael Bormann, wenn er zum Schluß nicht mit "Go Going Gone", der wahrscheinlich besten Ballade des Jahres, daherkommen würde. Wo holt dieser Mann nur diese grandiosen, emotionalen Melodien her. Das grenzt schon fast an schiere Unglaublichkeit. Ein weiteres Mal beuge ich mein Haupt in Ehrfurcht.
10/10 - SBk


[ Zurück zum Index: 'M' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler