Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'B' :: BLACK MASQUER ....

BLACK MASQUERADE

HOLY AND BRIGHT (48:28 min.)

TRIUMPH RECORDS / JAPAN-IMPORT
Die Japaner von der schwarzen Maskerade beehren uns mit ihrem Zweitwerk “Holy And Bright”. Schon das aus 2005 stammende Debüt „Spread Your Wings“ konnte mit bestem klassischen Power Metal überzeugen. Mit „Holy And Bright“ aber kann die aus Osaka stammende Formation um den Gitarristen und Hauptsongwriter Yoshihiro Nitta noch eine Schippe drauflegen. Neues Label, verbessertes Songwriting und selbst die Produktion als auch das Gitarrenspiel konnten noch eine Steigerung erfahren. Und so präsentieren uns die Asiaten ein erstklassiges Melodic Power Metal-Album mit saustarken, abwechslungsreichen Songs, hohem Gesang, unglaublich viel Energie sowie Dynamik und einer fantastischen Instrumentierung. Mit dem furiosen Opener „Jack The Ripper“ steigt die Combo in ein Album ein, das von seiner Melodiösität, seiner Virtuosität und seinem Abwechslungsreichtum lebt. Da gibt es speediges Gitarrenspiel in „Hell´s Gate“, trockenes Riffing in „Go Your Way“, Verspieltes wie in „ILIYA“ oder gar Verträumtes wie im genialen Instrumental „Silent Scene“. Selbst einen Ausflug in Hard Rock-Gefilde wagt man: „Don´t Forget“ weckt Erinnerungen an good ole Thin Lizzy. Das mag – ebenso wie das mit japanischem Text ausgestattete „Sanoramyun“ – die Ausnahme auf diesem Werk sein, bringt aber die ungeheure Vielseitigkeit und Abwechslung zum Ausdruck und zeigt, dass Black Masquerade auch abseits des melodiösen, teils neoklassisch angehauchten Power Metals ihr Handwerk beherrschen. Das Yoshihiro Nitta sich als Klampfer par Excellenze in den Mittelpunkt rücken kann, mag auch daran liegen, das man im Gegensatz zum Debüt auf Keyboards verzichtet hat. Aber asiatische Gitarristen sind ja – vgl. auch Yoichiro Ishino von Area 51 oder Kessier von Seraphim – zumeist absolute Perfektionisten. Das man Sänger Kenji Hayashi dafür seinen Akzent anhört sollte kein Hinderungsgrund sein, dieses erstklassige Album zu bestellen. Order über http://www.blackmasquerade.com oder Online-Händler wie cdbaby.com.
8,5/10 - SBr


[ Zurück zum Index: 'B' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler