Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'R' :: RANDOMWALK

RANDOMWALK

REDEMPTION (33:45 min.)

I FOR AN I RECORDS / GRIECHENLAND-IMPORT
Die macht es einem nicht leicht, diese fünfköpfige, 2005 in Athen gegründete Combo. Sicher, Bandnamen wie Death, Cannibal Corpse oder Rhapsody sind pures Klischee, immerhin lässt sich aber eine grobe Einsortierung vornehmen. Aber Randomwalk? Was soll das sein? Mindestens so nichts sagend wie der Titel „Redemption“ oder auch die Covergestaltung desselben. Was sagt die Band selbst also zu ihrer Musik? „…music ranges from the menacing forests of Scandinavia to the pale moonlight of England and heads right to the core of the new world.” Aha! Gut, befragen wir also die CD selbst. Der Opener „One Wish“ bringt dann aber doch Licht in das Dunkel. Grundsolider Metal mit starkem Gothic Touch, melodischen Keyboards und gelegentliche instrumentale als auch vokaltechnische Ausflügen in Extreme bzw. Death Metal-Bereiche. Mit „My Eyes“ kommen dann auch noch diverse Metalcore-Anteile dazu. Kurzum, die Griechen machen Musik zwischen Metal, Gothic und Death Metal. Als Hörer könnt ihr euch auf eine zufällige Wanderung (Randomwalk) über schattenbehaftete Trampelpfade, harte Tartanbahnen, mondbeschienene Einöden als auch über melodische Brücken begeben. Gute Leistung für ein Debütwerk, bei dem ich zwischen guten sieben und knappen acht Punkten schwanke. http://www.randomwalk1.com ; http://www.myspace.com/randomwalkband
8/10 - SBr


[ Zurück zum Index: 'R' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler