Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'F' :: FUNNY MONEY

FUNNY MONEY

RE-ISSUE (48:23 min.)

PERRIS / US-IMPORT
Man muss dem Label Perris Records zugestehen, dass sie in Sachen Poser, Glam und Sleaze ganz vorne an der Weltspitze stehen. So viele Old-School Hair-Bands mit einem solchen Niveau wie vorliegender Act, Funny Money oder Labelkonsorten wie Mad Margritt und S.E.X. Department, gab es in den letzten Jahren zu selten. In diesem Line-Up findet sich Steve Whiteman (Vocals) von Kix wieder. Nach dem Bruch von Kix 1994 zog er weiter und gründete Funny Money die ganz im Stile von Kix musizieren. Ein bisschen Ratt und Poison, etwas AC/DC und alte Aerosmith und jede Menge mehr. Leider war nicht in Erfahrung zu bringen wie dieses Album zustande kam, denn das Internet schweigt sich aus. Selbst auf der Page von Perris-Records gibt es lediglich zwei Sätze. Es scheint zumindest so, dass Songs von verschiedenen Alben als Compilation zusammengefasst, Live-Tracks als Studio-Versionen neu eingespielt wurden und ein Bonus-Track dabei gepackt wurde. Es muss entweder neues oder bisher nicht veröffentlichtes Material dabei sein. Aber egal, denn dass Songmaterial ist erste Sahne. Es gibt zwei Halbballaden die das Gesamtwerk perfekt auflockern und der Rest der elf Tracks ist Partylaune pur. Produziert hat die Legende Beau Hill (Ratt, Warrant, Winger), der natürlich voll in seinem Metier ist. Ich glaube ich lass mir wieder die Haare wachsen...äääh und ein paar neue einpflanzen.
9/10 - SBk


[ Zurück zum Index: 'F' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler