Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'R' :: REDLINE-DER R ....

REDLINE-DER ROTE FADEN

PURE LIEBE (41:01 min.)

ANKO / MDM
Die fünf Musiker aus München spielen Deutschrock Soweit gehe ich mit dem Beipackzettel konform. Dass man sie allerdings in keine Schublade packen kann, halte ich für ein Gerücht, denn Andy (Gitarre), Carry (Drums), Ricq (Vocals), Smuf (Bass) und Fab (Keyboard) erinnern mich pausenlos an die Ärzte. Das liegt hauptsächlich an der Gesangsart, sowie der Stimme. Das bißchen Elektro-Düster-Pop und das eine oder andere harte Riff, machen den Kohl nicht fett. Gesungen wird in unserer Muttersprache, was löblich ist, aber die Vergleiche des Info, dass die Texte unheimlich, irrwitzig, ironisch und faszinierend wirken, halte ich für vermessen. Unheimlich höchstens als unheimlich primitiv. Aber das war schon immer das große Manko in dieser Stilrichtung. Die Vocals beißen sich an allen Ecken und Kanten, besonders wenn es um Beziehungskisten geht. Da hilft ein Track wie "Spiegelbild", bei dem man textlich leicht Rammstein`sche Welten betritt, ganz ordentlich aus der Patsche. Die Ärzte waren nie meine Baustelle und Redline liegen noch deutlich unter dem Niveau der alten Heroes. Übrigens sollte man vielleicht über einen rein deutschen und kürzeren Bandnamen nachdenken, wo doch Lyrics und Albumtitel in deutsch sind.
4/10 - SBk


[ Zurück zum Index: 'R' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler