Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'M' :: MELIAH RAGE

MELIAH RAGE

THE DEEP AND DREAMLESS SLEEP (36:02 min.)

LOCOMOTIVE / SOULFOOD
Meine Fresse: 20 Jahre tummeln sich die unkaputtbaren Amis um den unbeugsamen Fels in der Brandung Tony Nichols nun bereits in der Szene. In dieser üppigen Zeit hat man es zwar bloß auf nunmehr sechs Studioalben (plus ein Livealbum) gebracht, aber gerade deshalb gebührt derlei Stehvermögen großer Respekt. Und wie angesichts solcher Umstände nicht anders zu erwarten gibt`s auf Album Nummer drei nach dem 2002er „Comeback“ „Unfinished Business“ windschnittigen, mit viel Herzblut und Traditionsbewusstsein intonierten Power/Thrash-Metal zu bestaunen, der jedoch gänzlich ohne Verschleißerscheinungen über den Teich geschippert kommt. Immer kraftvoll zupackend, gleichsam jedoch mit knackigen Melodien versehen finden Songs wie „Permanently Damaged“ oder „Twisted Wreck“ ohne Umwege ihren Weg ins Herz wahrer Stahlfanatiker. Wer Xentrix’ „Kin“ liebt, der sollte auch an diesem Album seine Freude haben – insbesondere Paul Souzas Röhre lässt Erinnerungen an jene Chris Astleys aufkommen, aber auch das Riffing erinnert an jenen Midtempo Thrash-Meilenstein. Da man nebenbei die transparenteste Produktion der Bandgeschichte auffährt, gibt es an diesem sicher nicht überragenden, aber dennoch einwandfreien Album wenig zu mäkeln. Traditionalisten greifen eh zu. http://www.meliahrage.com
7,5/10 - PM


[ Zurück zum Index: 'M' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler