Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'R' :: REO SPEEDWAGO ....

REO SPEEDWAGON

FIND YOUR OWN WAY HOME (59:26 min.)

EDEL / EDEL
Nach satten elf Jahren Konservenpause kehrt eine Legende und einer meiner absoluten Hero-Bands, aus dem Studio zurück. Die AOR-Veteranen die 1981 mit dem „Hi-Infidelity“-Album und den Singles „“Take It On The Run“ und „Keep On Loving You“ Millionen-Hits gelandet haben, stellen mit „Find Your Own Way Home“, ihr brandneues Album vor. Die Basis der Songs wurde auf der grandiosen US-Tour mit Journey und Styx im Jahre 2003 gelegt. Das Album besteht aus zwei Teilen. Zuerst erklingen zehn aktuelle Tracks und als Bonus für Europa, gibt es vier weitere Tracks. Zum einen die beiden Hits „Take It On The Run“ und „Ridin` The Storm Out“, sowie die beiden neuen Songs „Smilin` In The End“ und „I Needed To Fall“, alle im Akustik-Live-Gewand. Natürlich habe ich nicht erwartet, dass mich alle Tracks gleichsam begeistern werde und so ist es nicht verwunderlich wenn der Titeltrack „Find Your Own Wy Home“ oder das mittelschnelle Stück „Dangerous Combination“, für meine Ohren zur guten Hausmannskost avancieren und „Lost On The Road Of Love“ getrost als Filler bezeichnet werden kann. Aber Freunde, der Rest des Albums wird euch aus den Socken hauen. „Smilin` In The End“ rockt wie eh und jeh, „I Needed To Fall“ und „Another Lifetime“ sind absolute Nummer Eins Hits und mit Sicherheit amerikanisches Radiofutter und die Akustische Version von „Take It On The Run“ lässt keinen echten Kerl ungerührt. Fronter Kevin Cronin, der mit dem Kanadier Joe Vannelli (Brüder des Schmusebarden Gino) zusammen fantastisch produziert hat, ist mit seiner Stimme nicht nur weiterhin unverkennbares Aushängeschild, sondern hat auch nichts von seinem Können im Laufe der Jahre eingebüßt. Ach Ja, nur zur Info: Keyboarder Neal Doughty ist einzig verbleibendes Originalmitglied. Sänger Kevin stieß erst mit Album Nummer Zwei Zur Band. 1978, ganze sechs Jahre später, bekam Basser Bruce Hall seine Chance. Wann Lead-Gitarrist Dave Amato und Drummer Bryan Hitt das Schlachtschiff bestiegen entzieht sich meiner Kenntnis. Nichtsdestotrotz fügen sich die beiden gut in das Band-Line-Up ein. Ich freue mich schon auf das nächste Werk. Hoffentlich lässt man uns nicht wieder elf Jahre warten!
9/10 - SBk


[ Zurück zum Index: 'R' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler