Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

ALLE REVIEWS :: Index: 'B' :: BONDED BY BLO ....

BONDED BY BLOOD

EXTINGUISH THE WEAK (16:51 min.)

EIGENPRODUKTION / US-IMPORT
Der Name spricht Bände, oder? Aber auch wenn der Bandname Bonded By Blood sich natürlich auf das Debüt einer der besten Thrash-Combos aller Zeiten bezieht, und auch wenn die fünf Jungspunde echte Thrash-Lunatics sind deren Lieblingsgenreformation eben jene SF-Thrasher sind und auch wenn der EP-Opener „Immortal Life“ viel von Exodus hat, so sind BBB doch kein Klon. Die fünf aus Pomona im Großraum LA stammenden Jungs, die sich erst im Sommer 2005 zusammenfanden, in 2006 ihr viel beachtetes Demo „Four Pints Of Blood“ veröffentlichten und sich seitdem mit vielen Gigs (u.a. im Vorprogramm von Testament, Flotsam And Jetsam oder Sadus) ein größeren Fankreis erspielen konnten, mischen gekonnt weitere fremde und eigene Einflüsse in ihre Thrash-Legierung und schaffen so eine abwechslungsreiche Mixtur. „The Evil Within“ beispielsweise beginnt sehr schleppend, bevor es sich zum Nackenbrecher entwickelt, während „Taste The Destruction“ für mich stärker nach Vio-Lence klingt. Bemerkenswert ist übrigens das starke Riffing der beiden Gitarristen Alex und Juan, die – ebenso wie die restlichen Mitglieder – zum Zeitpunkt des Erscheinens des Exodus-Debüts im Jahre 1985 noch gar nicht geboren waren. Mit einem Durchschnittsalter von gerade einmal 18 Jahren ist es wirklich bemerkenswert, was die Jungs auf der Fünf-Track-EP plus Bonus-Stück abreißen. Nicht umsonst hat das britische Earache-Label bereits zugeschlagen und wird das offizielle Debüt Anfang 2008 veröffentlichen. Bis dahin könnt ihr die EP für 5 US-$ via paypal oder auch auf http://www.myspace.com/BondedByBlood ordern. Fazit: „Extinguish The Weak“ ist eine wirklich gute Old School-Thrash-Scheibe einer Bande Jungspunde, die allerdings noch Verbesserungspotenzial in sich bergen. So klingen einzelne Passagen etwas altbacken und gerade der Gesang von Aladdin könnte noch an Charisma gewinnen und scheint mir ausbaufähig. Deshalb vorerst „nur“ gute sieben Punkte.
7,5/10 - SBr


[ Zurück zum Index: 'B' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler