Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

MAGAZIN :: Index: 'B' :: BLIND GUARDIA ....

BLIND GUARDIAN
20 Jahre und immer noch voller Elan
Passend zum Jubiläum haben die Krefelder Urgesteine sich aufgemacht eine Zeitreise zu begehen. Um dieses mit ihren Fans ordentlich feiern zu können haben sie sich entschlossen ihren Backkatalog von „Batallions Of Fear“ bis hin zu „Nightfall In Middle-Earth” neu aufzulegen und mit einigen Extras zu versehen. Grund genug um sich mit Sänger Hansi Kürsch auf die Reise zu begeben…...
>> Hallo hier ist Hansi Kürsch von Blind Guardian. <<

Hallo hier ist Holger vom Obliveon

>> Hallo Holger, wie geht`s? <<

Soweit ganz gut und selbst?

>> Ja man schlägt sich so durch, auch gut. <<

Ihr ward jetzt schon auf Festivals unterwegs, Gods Of Metal in Italien und Schweden Rock…

>> Gods of Metal war richtig geil, war auch ein super Setup. Da waren Heaven And Hell Headliner, Dream Theater davor, wir davor und vor uns Dimmu Borgir, Dark Tranquility, Symphony X und ein paar kleinere italienische Bands, aber auch sehr gut. Also das war wirklich ein schönes Festival, zum Glück auch an dem Tag mit gutem Wetter. Einen Tag davor hat`s wohl in Strömen geregnet, das war nicht ganz so angenehm. Aber italienische Fans sind schon ziemlich gut, kann man einfach so sagen. Da wird so ein Festivaltag doch zu einem schönen Ereignis. <<

Habt Ihr Euch denn selbst noch was ansehen können oder war der Terminplan ein bisschen zu eng bei Euch?

>> Wir haben ein ganz kleines bisschen von Dark Tranquility gesehen und ein kleines bisschen von Dream Theater und Dimmu Borgir gehört. Wir kommen in der Regel mittags an, also kurz bevor wir spielen, je nach dem oder am frühen Abend wenn wir abends spielen und fahren wieder. Das ist mittlerweile einfach so, man hat leider Gottes nicht mehr die Muße und die Zeit dann sich einen Tag hinzusetzen und doch abzufeiern. Die Zeiten liegen hinter uns irgendwie. <<

Mögt Ihr denn irgendein Festival ganz besonders?

>> Ja eigentlich bei mir sind es die Spanischen, die sind in der Regel immer gut organisiert, da spielen immer gute Bands. Gods Of Metal und am aller besten, das sage ich jetzt einfach mal so, finde ich immer für uns, einfach vom Publikum und logischerweise auch von der Position an der wir da spielen ist Wacken. <<

Oder ist Euer eigenes Festival doch die besser organisierte Variante?

>> Klar, bei unserem Festival war natürlich schon Optimum. Aber auf der anderen Seite war es im Vorfeld so viel Arbeit, so dass man das auch wieder relativieren muss und auch eigentlich der Grund dafür ist, dass wir es bis jetzt kein zweites Mal in dem Maße aufgezogen haben. Wir spielen dieses Jahr zum Abschluss unserer kompletten Konzerte ne Show in Krefeld in einer relativ großen Halle. Das wird so in der Art ein kleines Blind Guardian Festival, würde ich jetzt einfach mal sagen. Aber man muss das wirklich relativiert sehen, die Coburg-Festivals waren unfassbar, weil da kam auch mal beides zusammen: wir haben gut gespielt und das Publikum war dementsprechend gut, ansonsten kann es schon mal sein, dass das Publikum gut war und wir nicht so gut spielen oder umgekehrt (lacht), wenn Du das so in dieser perfekten Form hast ist dann doch nicht so häufig. <<

Habt Ihr denn für den Gig in Krefeld schon Bands am Start die mit Euch auftreten?

>> Ja wir halten es schon so ein bisschen im Rahmen wie wir es auf dieser Tour gemacht haben, Leaves` Eyes die uns in Amerika begleitet haben und Astral Doors, die in Europa dabei gewesen sind, werden auf jeden Fall am Start sein und ich glaube, das ist es auch. <<

Das hört sich doch schon mal klasse an, ich glaube da muss ich hin.

>> Also ich bin ganz sicher dass es ein sehr interessantes Ding wird, weil wir werden unsere Düsseldorfshows, die an und für sich zu den besten Headlinershows gehören die wir geben, sollten eigentlich schon gutes Beispiel dafür sein, was einen in Krefeld erwarten könnte. <<

Gut, kommen wir nun zu Euren Remastered-Edition die ja jetzt am 15.06.07 zum 20-jährigen Bandbestehen raus kommen. Wie lange hat es gedauert bis das alles realisiert wurde die ganzen Alben neu zu gestalten?

>> Die ersten konkreteren Gespräche mit der EMI bzw. mit Christian Rissmann, der bei der EMI dafür zuständig ist, hatte ich im Januar. Wir haben aber im Vorfeld schon einige Male darüber gesprochen bzw. EMI hatte noch diverse andere Ideen die uns nicht so wirklich 100%ig begeistern konnten. Diese Remastered-Geschichte fand ich allerdings so interessant zum jetzigen Zeitpunkt aufgrund des 20-jährigen Bandbestehens, wo wir dann auch mit vollem Feuer dabei gewesen sind. Für mich gingen die Arbeiten, sprich mit anderen Worten die Koordination dann ab Ende Januar los. Es war ein konkretes arbeiten an der ganzen Sache von 3 – 3 ½ Monaten von den ersten Gesprächen übers remixen über Zusammenstellung, Remastern, Coverfertigstellung etc. <<

Wobei die ersten beiden Alben ja nicht nur remastered sondern komplett neu abgemischt wurden…

>> Genau<<

… sind da irgendwelche Erinnerungen bei Euch/ Dir wach geworden wenn man sich so die alten Sachen hört. Ich denke, die hört man schließlich nicht tagtäglich?

>> (lacht) Nee, ganz bestimmt nicht. Also mir tat`s eigentlich ein bisschen weh. Wir wollten eigentlich noch die „Tales From The Twilight World“ remixen, nur das war zeitlich nicht mehr realisierbar, Charlie Bauerfeind hatte nur vier Wochen Zeit. In den vier Wochen mussten wir sehr viel Sichtungen machen, also Vorarbeiten bevor wir überhaupt mit mixen anfangen konnten, weil die Bänder natürlich dementsprechend alt gewesen sind und sich dann langsam in Fetzen aufgelöst hatten, so dass wir erstmal ein paar Wiederbelegungsversuche unternehmen mussten bevor wir die ganzen Sachen wieder in bester Qualität vorliegen hatten. Ja, es war so. Es ist zum Teil schon ne Zeitreise gewesen, das ist für mich jetzt auch das was ich mitnehme aus dieser ganzen Geschichte, das ich mal wieder richtig in die ganze Materie reingehüpft war und ja den ein oder anderen Erinnerungsflash dann auch gehabt zu haben und sich selbst auch mal so, weiß ich nicht, ob man das als Zensur bezeichnen kann aber dass man sich selbst noch mal so überprüfen konnte wie man sich entwickelt hat, in welche Richtung man sich entwickelt hat. Wo die Qualitäten damals lagen, wo sie heute liegen. Das sind natürlich schon Sachen die echt Spaß gemacht haben. <<

Zeitreise, das was Du gerade so angerissen hast. Was ich richtig gut finde, dass zumindest die Demoversion von Lucifer`s Heritage den Weg auf die CD gefunden haben. Wolltet ihr da so ein bisschen dem Bootlegstatus des Demos vorgreifen, man kann es ja aus dubiosen Quellen zu einem horrenden Preis beziehen, der meines Erachtens nicht gerechtfertigt ist.

>> Nee, der ist auf keinen Fall gerechtfertigt. Wenn man das jetzt realistisch betrachtet, wir hätten dieses Material ansonsten nicht mehr verwendet, diese Remastered-Geschichte brauchte irgendwas, damit der Fan, der sich dann dazu aufmacht ne CD zu holen auch irgend ein Value bekommt, welches über den remasterten Status und das remixte hinausging und da waren die Demos natürlich erste Wahl. Das haben wir mit allen Sachen gemacht die für uns technisch noch vertretbar gewesen sind, wenn man jetzt als Beispiel dieses erste Symphony of Doom Demo nimmt (lacht) es ist schon auf der Grenze, aber na ja, jetzt sind die Sachen zumindest so verwertet, dass Leute für „relativ kleines Geld“ darauf zurückgreifen können. Und auch da ist wieder interessant gewesen zu sehen, wie schnell sich die Band oder wir uns eigentlich entwickelt haben. Auch damals schon. <<

Die Booklets sind ja noch mal überarbeitet worden, Linernotes habt Ihr mit reingepackt, Fotos neues oder altes Material?

>> Sowohl als auch, Fotos waren das größte Problem. Du hast natürlich ein Problem wenn Du mit einem Major zusammenarbeitest, was ja für uns auch der Grund gewesen ist die Plattenfirma zu wechseln, die haben zum Teil Richtlinien und die so eine Sache schon wieder echt erschweren. Wir hatten dann zwar Booklets mit 16 Seiten, was im Vergleich zu dem was wir bei Batallions, Follow The Blind oder Tales From The Twilight World hatten, natürlich echt viel ist und einem auch da die Möglichkeit gibt ein bisschen mehr Kontext rein zu packen. Nur bei vielen anderen Geschichten ist es tatsächlich so gewesen, dass man mit 16 Seiten natürlich gerade mal hinkommt, wenn du Texte halbwegs passabel abdrucken möchtest. Die standen natürlich mit den Linernotes im Vordergrund, so dass die Fotos leider Gottes wesentlich kürzer gekommen sind als wir es eigentlich vorgehabt hatten. Aber es gibt eben auch ein paar Fotos, die glaube ich, bisher nicht unbedingt an die Öffentlichkeit gekommen sind, nur da sollte man nicht zu viel erwarten. Alles andere ist wirklich hochwertig, es ist ein sehr schönes Booklet und auch einheitlich gehalten, wenn man alle 8 CDs sein Eigen nennt, dann hat man ähnlich wie bei Iron Maiden einen sehr schönen Blickfang fürs CD-Regal, also hätte man dann diese Drachengitarre in einer neuen Ausführung und in der alten Ausführung wahlweise als Motiv. Aber wie gesagt, wenn man jetzt mal von den Fotos absieht, sind die Sachen auf jeden Fall wesentlich stärker als sie in der Originalform gewesen sind. <<
Ich habe für mich als Blind Guardian Fan diese 20 Jahre auch mal Revue passieren lassen. Ihr seid eigentlich immer ein ständiger Begleiter gewesen, ich habe Euch auf der ersten Tour mit Vendetta damals in so einem kleinen Club…

>> Halver? <<

… ja Halver…

>> Soweit ich mich erinnern kann müsste das eigentlich die erste oder zweite Show außerhalb von Krefeld gewesen sein, die wir gespielt haben, einer der ersten. Und ich glaub es war die zweite Show unter dem Namen Blind Guardian. <<

… dann zwischenzeitlich immer wieder und zuletzt in Gelsenkirchen beim Rock Hard Festival gesehen. Kannst Du mal so die 20 Jahre Revue passieren lassen? Gab es irgendwelche Ereignisse, die man besonders hervorheben kann?

>> Ich glaube, das wundersamste ist tatsächlich wenn man so da sitzt. Also es hat unfassbare Momente gegeben, negative eigentlich weniger, klar Misserfolg gehört dazu, den haben wir hier und da mal gehabt, aber insgesamt ist bei uns alles relativ positiv verlaufen, die ganze Zeit. Die schönsten Sachen sind natürlich die erste Tour mit Iced Earth, weil die war…ich weiß nicht…wir waren alle jung, wir hatten alle nix als Scheiß im Kopf, haben wirklich alles gemacht was man sich vorstellen kann, also haben es richtig krachen lassen damals (lacht), es war sehr lustig. Die ersten Japanereignisse. Also es gibt immer so Momente. Jetzt auf der letzten Tour z. B. als wir unsere ersten Shows in Australien gespielt haben und da Land und Leute kennen gelernt haben. Ich glaube das ist eigentlich das Wichtigste für eine Band, leider Gottes wird es immer weniger Zeit um so etwas zu genießen, aber einfach in fremde Länder zu kommen und über den Tellerrand gucken zu können das ist eigentlich so das was mir am meisten Spaß gemacht hat und auch am besten in Erinnerung geblieben ist. <<

Würdet Ihr nach Eurem heutigen Wissensstand wieder genauso machen wenn Ihr jetzt noch mal neu anfangen würdet?

>> Ja, fast alles. Ich wüsste heute allerdings wie man einige Sachen noch besser koordinieren könnte und in welche Hände ich welche Sachen geben könnte um noch mehr Zeit zu haben um kreativ zu sein. Aber insgesamt, ich meine wir haben 2 Jahre an ein amerikanisches Management verloren zu einem sehr wichtigen Zeitpunkt, wo die Band wirklich absolut hipp war, also auch schon fast im Trendybereich. Da hätte man, wenn man etwas anders positioniert gewesen wäre, also andere Leute am Start gehabt hätte, vielleicht noch ein bisschen mehr erreichen können. Ich meine wir waren sehr lange bei der gleichen Plattenfirma, das hatte Vorteile, das hatte Nachteile. Ja also Kleinigkeiten. Insgesamt muss man sagen, war glaube ich das Wichtigste, dass wir uns nie musikalisch Scheuklappen aufgesetzt haben und uns auch nicht davon haben irritieren lassen wenn irgendwer die Richtung die wir eingeschlagen haben vielleicht nicht als die Richtige angesehen hat oder damit Probleme bekommen hatte. <<

Was habt Ihr noch weiter geplant für dieses Jahr noch, geht`s noch über den großen Teich?

>> Nee, wir bleiben eigentlich, ja doch einmal geht`s noch nach Japan, stimmt. Klar wir spielen ne Menge Festivals, fast alle Großen, nicht alle aber doch nen dicken fetten Batzen. Also für uns ein Höhepunkt wird sicherlich sein: zum einen Wacken, weil es einfach das größte Festival ist und wir in der besten Position spielen. Und dann unser Abschlusskonzert in Krefeld, wie schon gesagt. Ja wenn sich die Möglichkeit ergibt, dann gucken wir vielleicht noch mal, was für uns dann auch wieder was Besonderes wäre, in Südafrika vorbei. Aber das steht noch ein bisschen in den Sternen. Wir sind aktiv bis November, haben ein paar Anfragen, eine Anfrage unter anderem um Musik beizusteuern für ein Computerspiel, das ist schon fast spruchreif. Also ich möchte nur ungern jetzt schon was weiß ich bekannt geben, weil es noch nicht 100 %ig ist, aber da kann eigentlich nicht mehr so wahnsinnig viel schief gehen, das würde fast bedeuten, dass wir in der Zeit die Songs nicht fertig bekommen. Die würden wir im Dezember aufnehmen wollen. <<

Hat es was mit Herr Der Ringe zu tun?

>> Nee, es ist ein Computerspiel aus Deutschland, Fantasycomputerspiel was im nächsten Jahr veröffentlicht wird. Die Leute sind sehr ambitioniert, wollen auch Blind Guardian haben und wir haben heute ne erste Fotosession gemacht, weil da einige Sachen mit uns geplant sind, unter anderem auch Integration der Band ins Spiel, zumindest in so einer Sequenz. Wenn das so passiert, wie es momentan aussieht, wird es mit Sicherheit noch mal ein schöner Jahresabschluss und vor allen Dingen für unsere Fans ne schöne Überbrückung bis zur nächsten Platte. Momentan gibt es den einen oder anderen Filmemacher der in Erwägung zieht Musik von uns zu nutzen für nen Film. Mit dem stehen wir gerade in Verhandlung, da könnte auch noch was passieren. Das wären dann so die künstlerischern Geschichten die passieren könnten und wo man auch noch ein bisschen Material von uns zu hören bekommen könnte. <<

Und wann wollt Ihr mit der neuen Platte loslegen?

>> Ich hoffe ja wenn alles glatt läuft und wir die Musik fürs Computerspiel machen, dass da schon was abfällt und wir praktisch in diesem Jahr anfangen. Aber es könnte durchaus sein, dass wir tatsächlich bis Beginn des nächsten Jahres auch erst mit dem Songwriting beginnen und wenn das der Fall ist und alles glatt läuft könnte man vielleicht Ende 2008 anfangen, 2009 ins Studio gehen. <<

Gut, von meiner Seite aus war es dass. Hast Du noch irgendetwas was Du unseren Lesern mit auf den Weg geben möchtest?

>> Kommt nach Krefeld. <<

Ich danke Dir für das nette Gespräch und ich würde sagen, wir sehen uns in Krefeld

>> Ja war sehr nett. Bis dann. <<
http://www.blind-guardian.de
Holger Fey


[ Zurück zum Index: 'B' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler