Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

MAGAZIN :: Index: 'C' :: CHRIS CAFFERY

CHRIS CAFFERY
SAVATAGE OR NOT TO BE ???
Der Name Chris Caffery ist wohl auf ewig untrennbar mit den alten Szenelieblingen und Erschaffern solch göttlicher Werke wie "Dead Winter Dead" und "The Wake Of Magellan", Savatage, verbunden. Und das obwohl von Chris inzwischen drei oberamtliche eigene Produkte erschienen sind, bzw. in Kürze erscheinen. Neuester Output des blonden Gitarrero und Shouter ist "Pins And Needles", wo er zwar einige wenige Savatage-Spuren nicht verleugnen kann, oder will, ansonsten aber wie ich meine den Freischwimmer durchaus besteht. Hierzu und zu anderen Parallelen befragte ich den sympathischen Mucker.
Chris, zunächst mal Gratulation zum neuen Album. Da schallt einem ja eine gehörige Portion Power entgegen. Wenn Du "Pins And Needles" mit "Faces" und "Warped" vergleichst, wie ordnest du die neue Scheibe dann ein ?

>> Nun, ich denke "Faces" war über mich, "Warped" über die Welt und "Pins And Needles" ist über das Leben, über jeden... Über Menschen allgemein. Ich würde sie als dunkler, heavier und gleichzeitig musikalischer und experimenteller bezeichnen. <<

Letzteres würde ich voll unterstreichen. Wir finden hier schnelle, harte Songs, groovige Sachen und natürlich auch die ein oder andere Reminiszenz an Savatage. Bist du eigentlich ein großer Devin Townsend-Supporter ? Ich meine, "Pins..." klingt keineswegs wie ein Dream Theater-Plagiat. Es ist aber, wie Devins Sachen, voller verrückter Ideen und unkonventioneller Sounds.

>> Ja, ich bin ein großer Fan seiner Arbeit. Ich mag seine Musik sehr, weil er Experimente eingeht und tut was ER will. Ich respektiere das sehr. <<

Also dann Chris, da "Pins..." ja gerade erst erschienen ist, erzähle uns doch mal, was uns erwartet.

>> Also gut, dann gehe ich die Songs mal durch. "Pins And Needles" ist ein Song über´s Leben, darüber, gleichzeitig so richtig dumpf aber auch aufgedreht zu sein. Es ist ein Gefühl das du bekommst, wenn du auf deinem Fuß sitzt und er einschläft, ... eine Dumpfheit eben. "66" ist über die 66 möglichen Gründe für Verhaltensgestörtheit. 66 Dinge, die dich zu einer schlechten Person machen. <<

Ah ja, habe ich zu viel versprochen ? Es geht aber auch ernsthafter...

>> "Walls" ist ein Song über Drogen- und Alkoholmissbrauch. Die Drogen sind die Mauern, Dinge die wir verbergen. "Reach Out And Torment Again" dreht sich um lästige Telefonanrufe. Es ist das follow up zum Doctor Butcher Song "Reach Out And Torment Someone". "YGBFKM" - You Gotta Be Fucking Kidding Me. Das erklärt sich wohl von selbst. "It´s Sad" ist ein Song über Savatage und die Band, nachdem Criss Oliva gestorben ist. <<

Oh, halt mal. Da wären wir nämlich beim Thema. Dem Info deiner Plattenfirma ist zu entnehmen, dass "Pins..." wieder das richtige Futter für alle Savatage-Fans sei. Ich kann allerdings nicht sooo viel Savatage finden, was jetzt nicht negativ sein soll. Vielleicht sind die Savatage-Zeiten ja endgültig vorbei ?

>> Nun, das ist schon lustig, denn gerade las ich ein Review aus Griechenland, wo der Typ meinte, Savatage in jedem Song zu hören. Naja, ich glaube daran, dass alle Leute verschieden sind und das gilt wohl auch für ihre Ohren. Ich habe schon echt schizophrene Reviews zu "Pins..." gelesen. Was Savatage betrifft, hoffe ich nicht, dass die Zeiten vorbei sind. Wir müssen abwarten... <<

Oh komm, ein bischen präziser geht´s doch schon, oder ?

>> Wie gesagt, time will tell. Eine neue CD, eine Tour, eine Show ... Irgendwas wird passieren, ich weiß nur noch nicht sicher,wann. <<

Tja, da an dieser Stelle nicht mehr zu erfahren ist, fahre doch bitte mit der Kommentierung der Songs fort.

>> Wo war ich, ok bei "Chained". Hier geht´s um Menschen, die zu früh aus dem Leben geschieden sind und nun vielleicht als arme Seelen herumwandern, um zu ihren Lieben zurückkehren zu können. Ich hatte dabei Leute im Sinn, die durch Selbstmordanschläge ums Leben kamen, Militärs und Zivilisten. "Worms" ist über böse anonyme emails oder web-postings. Verletzende Dinge, die von Leuten, die du nichtmal kennst, über´s Internet über dich verbreitet werden. <<
Keine Sorge, ich versuche immer alles fair zu beurteilen und "Pins And Needles" gibt ja auch keinen Anlass zur Sorge...

>> "The Sign Of The Cross" ist ein Song über hinterhältige oder lügende oder Personen, die dich bestohlen haben. "The Time" handelt von Internetsüchtigen. "Mettle Eastern" ist über das Nase in anderer Leute Angelegenheiten stecken. Ich schrieb den Song über Amerika im Irak. "The Temple" ist Savatage. Es ist über die treuen Anhänger, zu denen ich auch gehöre, die die Band verehren und wie wir sie vermissen. "Once Upon A Time" schließlich ist ein Liebeslied. So, das war´s bis auf die Instrumentals. <<

Jep. Was auffällt ist, dass die Songs überwiegend nicht wirklich catchy sind. Viele sind recht experimentell. Wolltest du dich dadurch bewusst von Sachen wie Doctor Butcher oder Savatage abgrenzen ?

> Ich versuchte einfach etwas mehr experimentelles, mehr musikalisches und aggressiveres zu machen, als nur der bewährten Metalformel zu folgen. Deshalb sind dabei keine sing along Metalsongs herausgekommen. Ich hatte tonnenweise Parts zu allen Songs und dachte mir, wenn ich jedes geeignete Element in die Songs packe, bin ich weniger ausrechenbar. <<

Wer jetzt allerdings denkt, man blicke nicht mehr durch bei den Songs, der irrt. Zwei, drei Durchläufe und dann erschließt sich die hohe Qualität. Und wird nicht langweilig.
Chris wird 2007 mit Timo Kotipelto auf Tour gehen. Bisher sind für Deutschland allerdings nur zwei Gigs vorgesehen, in Stödlen (WO z.T. is dat denn ???) und Flensburg. Was kann man live von Chris erwarten ? Savatage-Songs ? Vielleicht sogar schwergewichtige Gäste ?

>> Nun, ich freue mich sehr auf die Tour und bin gespannt. Ich bringe Songs all meiner CD´s mit, aber ich werde nicht viel von Savatage spielen. Das habe ich auf meiner letzten Tour auch schon nicht getan. Ein paar schon, aber keine Tonnen. Ich möchte auch ein paar Cover und ein paar Instrumentals spielen. Die Leute sollen mehr mitbekommen, was ich an der Gitarre kann (Gnade, bitte keine ellenlangen Soli auf Kosten guter Songs. Wir wissen doch, dass du´s kannst...). Gäste, hm mal sehen. Ich kenne Henning von Metalium und weiß, dass er in Hamburg (nehme an, er meint Flensburg...) aufschlagen will. Ich würde es mögen, ihn etwas Savatage singen zu hören. <<

Na denn. Willst du noch was loswerden ?

>> Ich möchte mich bei allen Fans für ihre Unterstützung bedanken. Ich hoffe, Euch alle zu sehen und wünsche Euch ein gutes 2007 und danach... <<

Die eingangs gestellte Frage kann also getrost mit NEIN beantwortet werden, denn CC ist auch ohne Savatage sehr hörenswert und hat auch als Solist seine Berechtigung in der Metalwelt.
In diesem Sine, Chris, besten Dank für das Interview.
http://www.chriscaffery.com
TKN


[ Zurück zum Index: 'C' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler