Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

MAGAZIN :: Index: 'C' :: CREST OF DARK ....

CREST OF DARKNESS
Die Herausforderung der Zukunft
Crest Of Darkness stehen mit Leib und Seele für eine eigenwillige Form schwarzmetallisch eingefärbter Musik, deren konzeptioneller Auslegung intelligente und äußerst individuelle Gedankengänge zu Grunde liegen. Schöpfer dieser technisch progressiven Bedrohung ist Ingar Amlien, eine schwarze Seele, die ihre Emotionen durch das Gitarrenspiel und extreme Vocals zu definieren vermag. Wie auch schon das Vorläuferwerk "The Ogress", lebt auch das aktuelle Opus "Project Regeneration" von kaum zu erfassenden Songstrukturen, die je nach Stimmung des Hörers ihre Charaktereigenschaften verändern, letztendlich aber doch zu einer schlüssigen Einheit verschmelzen.
Da Ingar und seine Mitstreiter(in) ihre musikalischen Visionen fernab kommerzieller Trends entstehen lassen, dürften die weltweit positiven Resonanzen auf die bisherigen Veröffentlichungen für einige Überraschungsmomente bei meinem norwegischen Gesprächspartner gesorgt haben. >> Ich bin immer noch sehr zufrieden mit dem ´The Ogress´ Album und die Reaktionen haben mich wirklich sehr erstaunt. Es gab nicht eine schlechte Review. Nachdem ich ein gutes Gefühl bezüglich der Studioarbeiten gehabt habe, begann die harte Zeit. Ich fragte mich ständig, ob ich meine Ziele auch wirklich erreicht hatte. >> Da sich "Project Regeneration" musikalisch und auch textlich von seinem Vorgänger unterscheidet, wäre es interessant zu wissen, was Ingar über die Akzeptanz der neuen Scheibe berichten kann. >> Alle Rückmeldung bestätigen meine Erwartungen. Teilweise kommt das neue Album besser als ´The Ogress´ an, teilweise zeigen sich die Leute aber auch enttäuscht. Ich habe Verständnis für diese Meinungen, da ´Project Regeneration´ deutlich aggressiver und schneller ausgefallen ist. Wir haben zudem sehr technisch anmutende Ideen integriert, was gleichzeitig eine größere Herausforderung für den Fan darstellt. << Nachdem mit Conception die vorherige Band von Ingar das Zeitliche gesegnet hatte, verfolgte der Nordländer seine persönlichen Vorstellungen von extremer Musik, die schon immer in ihm ruhten. Gibt es neben der individuellen Verwirklichung als Musiker andere etwaige Ziele, die es mit Crest Of Darkness zu erreichen gilt? >> Es ist egal welchen Erfolg die Band bringt oder wie viele CDs wir verkaufen, ich werde Crest Of Darkness immer weiter führen. Es ist kein Ende in Sicht, da ich voller Ideen stecke und mir bereits Gedanken über das kommende Album mache. Es existiert keine Limitierung und Crest Of Darkness wird immer für dunkle und extreme Musik stehen. Ich habe mich als Bassist bei Conception sehr wohl gefühlt, aber mein derzeitiges Projekt entspricht eher meinem persönlichen Empfinden. <<


Eine wichtige Komponente im klanglichen Spektrum stellt sicherlich der abwechslungsreiche Gesang dar, wobei Ingar Unterstützung von der Pale Forest-Sängerin Kristin Fjellseth erhielt, die mit ihrem Talent die melodischen Aspekte gekonnt auszuschmücken versteht und auch schon auf "The Ogress" zu überzeugen wusste. Die Zusammenarbeit ergab sich aus einer langjährigen Bekanntschaft. >> Für viele mag das Zusammenspiel von weiblichen mit männlichen Vocals abgegriffen klingen. Auch für mich kam nach einigen Zweifeln dieses Konzept nur in Frage, wenn das Ergebnis sehr speziell ausfallen würde. Nachdem Kristin auf ´The Ogress´ als Massenmörderin ganze Arbeit geleistet hatte, stand einem weiteren Zusammenwirken nichts im Wege. Es ist uns gelungen, den atmosphärischen Parts wesentlich mehr Abgrenzung gegenüber den krassen Anteilen zu verschaffen. Es sollte einfach nicht wie so manche andere Gruppe klingen. << Es steht außer Frage, dass sich Crest Of Darkness deutlich von anderen Formation des extremen Metalgenres unterscheiden. Es ist nahezu unmöglich, bekannte Einflüsse aus dem Songwriting herauszufiltern. Wie kann man sich in der heutigen Zeit solchen eigentlich natürlichen Begleitumständen entziehen? >> Diese Frage wird mir oft gestellt, was ein wirklich gutes Zeichen ist. Die Hauptmotivation zur damaligen Gründung von Crest Of Darkness entsprang meinem Wunsch etwas einzigartiges zu schaffen. Ich versuche beim Schreiben der einzelnen Stücke meiner Spontanität zu folgen. Viele Musiker gleichen ihre Ideen einem vorgegebenen Konzept an, wogegen ich es bevorzuge, auch nicht sofort ergründbare Eigenheiten zu Verwenden. Es ist nicht wichtig für mich, wie eine bestimmte Black Metal-Band klingen zu müssen oder einem bestimmten Stil anzugehören. << Nicht nur musikalisch, sondern auch textlich gesehen, lebt der künstlerische Anspruch von Crest Of Darkness durch seine Eigenständigkeit. So gliedern sich die Stücke auf "Project Regeneration" in ein Gesamtkonzept, das die persönliche Einstellung gepaart mit den futuristischen Visionen des Norwegers gebündelt reflektiert.
>> Ich habe mit dem neuen Material versucht, den Hörer mit auf eine Reise in die Zukunft zu nehmen, einen Fantasietrip in meine eigene Zukunft. Ich gebe zwei Dinge zu bedenken. Auf der einen Seite spiele ich mit den angsterfüllten Erwartungen der Leute, erfülle teilweise sogar ihre negativen Ansichten. Ich übertrage meine kalten und sehr harschen Emotionen praktisch auf ihre Empfindungen. Auf der anderen Seite hat auch schon ´The Ogress´ gezeigt, dass sich hinter dem Offensichtlichen auch andere Gedanken verbergen. Für mich ist faktisch belegt, es wird in dieser Welt immer Kämpfe zwischen verschiedenen Interessensgemeinschaften geben. Meine Realität basiert auf dem Grundsatz ´Der Stärkere wird überleben´. ´Project Regeneration´ transportiert aber durchaus auch Hoffnung und positive Ideen, wobei natürlich auch technische Sichtweisen beleuchtet werden. Ich bin mir darüber hinaus selbstverständlich auch der tieferen menschlichen Instinkte bewusst. Deswegen scheint auch mein satanischer Bezug sehr oft durch, ein Begehren, welches für mich sehr viel Symbolik in sich trägt. Mit der satanischen Botschaft lässt sich mein Empfinden für die menschliche Natur am besten beschreiben. Man mag meine Meinung akzeptieren oder nicht, aber für eine weiterführenden Existenz der Menschheit werden in naher Zukunft einige sehr unwillkommene Entscheidungen verantwortlich sein. Ich möchte mit ´Project Regeneration´ keine Antworten liefern, sondern nur Geschichten, die sich um meine Vorstellungen drehen. Vielleicht kann ich so einige Menschen zum Nachdenken anregen. <<

Der technische Aspekt wird weitreichende Einschnitte in unsere zukünftige Entwicklung bringen. Obwohl dieser Schritt als unausweichlich gelten mag, kann eine fehlgeleitete Technologie sehr schnell zu einem außer Kontrolle geratenen Fluch werden. >> Die Technik hat sich in den letzten Jahren immer weiter entwickelt und bei einer möglichen nuklearen Katastrophe wird uns die Atombombe Jahrtausende zurück katapultieren. Solange wir aber von solchen extremen Vorfällen verschont bleiben, werden beispielsweise Computer oder ähnliche Dinge einen immer natürlicheren Platz in unserem Leben einnehmen. Ich bin da nicht so skeptisch. Hättest du es gewagt, in früher Jugend von der Internet-Existenz oder ähnlichem zu träumen? Mir wären diese Sachen wie Märchen vorgekommen. Bedenke für wie gefährlich man vor einigen Jahrzehnten noch das Fernsehen oder gar das Radio gehalten hat. Es gilt immer die Balance zu finden, wobei schon jetzt einige Leute Probleme haben, zwischen der Realität und den Geschehnissen im Internet zu unterscheiden. Die Zukunft wird sich auf natürlichem Weg entfalten und ich denke, man muss ihr nicht ängstlich gegenüber treten. << Obgleich Crest Of Darkness ihre kalten Visionen vornehmlich in sehr aggressiver Musik ausleben, scheinen die ruhigen, mit sehr viel Bedacht entwickelten atmosphärischen Zwischenparts durchaus gleichwertig angesiedelt zu sein. >> Das ist definitiv der Fall. Ich bezeichne Crest Of Darkness als ´Kind meiner Gedanken´. Du kannst in den getragenen Parts ebenfalls sehr viel über meine Persönlichkeit erfahren. Viele Black Metal-Musiker denken nur eindimensional, stellen sich als brutal und eiskalt dar. Sie wollen alles um sich herum verenden sehen und Schmerzen verursachen. Für mich ist das alles reiner Bullshit. Ich denke, man kann nicht mit sich in Harmonie leben, wenn man den Faktor der Balance außer Acht lässt.
Natürlich regen sich die animalischen Instinkte in mir, wenn meine satanischen Gefühle die harten musikalischen Ideen definieren. Dem stehen dann aber die stimmungsvollen Momente gegenüber. Aus meiner Sicht kann man nicht lieben ohne den Hass zu kennen und umgekehrt. Für viele ergibt sich das Fundament des Satanismus aus Gefühllosigkeit, was nicht meiner Ansicht entspricht. Aber genauso wie die mannigfaltigen Religionsrichtungen differierende Auslegungen herausfordern, gilt dieses Prinzip auch für die satanische Hingabe. Wir unterscheiden uns alle von einander. Für mich persönlich bildet die ´Church Of Satan´ mit der ´Satanischen Bibel´ von LaVey meine Lebensphilosophie. Ein Umstand, den auch eine von vielen religiösen Themen beeinflusste Jugend nicht unterdrücken konnte und der letztendlich Frieden in mein Herz brachte. <<





http://www.crestofdarkness.com
Uwe Schmidt


[ Zurück zum Index: 'C' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler