Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

MAGAZIN :: Index: 'C' :: COVENANT - 05 ....

COVENANT - 05.02.2006, Köln, Live Music Hall
COVENANT
CLIENT
ROTERSAND


Köln, Live Music Hall

05.02.2006
Covenant haben ihre Ankündigung wahr gemacht, einzelne Konzerte der aktuellen Tour mitzufilmen um sie nachfolgend als DVD zu veröffentlichen. Bereits am Eingang wird man von den Kameras in Empfang genommen, während das Geschehen auf der Bühne hinterher mit nicht weniger als acht Kameras dokumentiert wird. Von dem technischen Aufwand profitieren auch Rotersand, deren Show am heutigen Abend ebenfalls mitgeschnitten wurde und die um kurz nacht acht pünktlich den Abend mit einer wie gewohnt fulminanten Performance beginnen, in deren Verlauf Sänger Rasc sich es nicht nehmen lässt, die Bühne zu verlassen und singend und tanzend durch das Publikum zu ziehen. Spätestens ab diesem Zeitpunkt ist das Eis gebrochen und das sonst eher reserviert wirkende Kölner Publikum feiert ausgelassen mit und tanzt, was das Zeug hält, was bei der Tanzflächenkompatibilität der Songs der Ruhrgebietformation auch nicht wirklich schwer ist. Höhepunkt natürlich der Clubhit „Merging Oceans“. Ein gelungener Einstieg in diesen Abend
Es folgen Client, drei attraktive Mädels in High Heels und hautengen Lederkleidern, die mit untergekühlter Erotik und laszivem Charme die Männerherzen im Sturm erobern und zu Tagträumereien am frühen Abend verleiten, auch wenn die Songs mit naivem 80er Electro-Charme an sich wohl eher eine geringe Halbwertszeit aufweisen. Doch vor allem das symapthische Auftreten der Sängerin, ganz bewusst mit dem Image des sexy Darlings kokettierend und immer wieder den Blickkontakt mit den vornemhlich männlichen Besuchern suchend, weiss zu überzeugen und so feiern nicht wenige den Auftritt des Damentrios begeistert ab, als ob diese gerade die Electroszene revolutioniert hätten. Kurzweilig und nett, wenn auch der Eindruck eines „Sex Sells“-Images haften bleibt.
Covenant melden sich mit neuem Bühnenbild zurück und lassen keine Zweifel daran aufkommen, wer der Hauptact des Abends sind. Auch wenn das neue Album „Skyshaper“ zum Zeitpunkt der Tour noch nicht veröffentlicht ist, nutzen Eskil, Joakim und Clas die Gelegenheit, um mit der Single „Ritual Noise“ und dem überaus genialen „Happy Man“ von eben jenem Album Werbung in eigener Sache zu machen, wobei diese Songs neben den Klassikern wie „Der Leiermann“ oder der mitreissenden Version von „Dead Stars“ mehr als „nur“ bestehen können. Auffällig, dass Covenant auch an diesem Abend erst wieder eine Anlaufzeit von einer guten halben Stunde brauchen und Eskil stimmlich nicht seinen allerbesten Tag hatte, um wirklich in die Gänge zu kommen und das Publikum im wahrsten Sinne des Wortes zu rocken. Doch die Party steht im Vordergrund und da sind die Schweden Garanten, auf die man sich hundertprozentig verlassen kann und die es letztendlich auch an diesem Abend wieder schaffen, die „Live Music Hall“ in ein sigendes und tanzendes Tollhaus zu verwandeln. Schade nur, dass der Spuk nach gerade einmal siebzig Minuten vorbei ist, auch wenn noch ein paar Zugaben folgen. Dennoch, ein gelungener Abend mit hohem Spassfaktor. Mal sehen, auf welchem der Sommerfestivals die Schweden sich blicken lassen werden.
Michael Kuhlen - Pics: Michael Kuhlen


[ Zurück zum Index: 'C' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler