Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

MAGAZIN :: Index: 'B' :: BRAVE

BRAVE
Brave? ´Nie gehört´, werden sich die meisten von Euch jetzt denken. Solltet Ihr aber und noch ist es ja auch nicht zu spät dafür. Der schwer in Kategorien zu fassende Sound des Quintetts aus Washington hat mich nämlich schwer begeistert, wie Ihr auch in den Import-Reviews nachlesen könnt. Daher vereinbarte ich flugs einen Termin mit Michelle Loose, der holden und begabten Sängerin von Brave, die sich nebenbei auch noch für die Keyboards verantwortlich zeichnet.
Bei einer unbekannten Underground-Truppe ist die Eröffnungsfrage nach dem Werdegang der Band natürlich Pflicht.
>> Brave wurde von meinem Bruder Scott Loose (Akustik-Gitarre) und Drummer
Trevor Schrotz 1997 als Projekt gegründet, welches sich in seiner Stilistik und musikalischen Ausrichtung von anderen Bands unterscheiden sollte. Also packten wir verschiedene Elemente aus Metal, Folk, Rock, Ambient oder Progressive zusammen. Unsere erste CD erschien dann 1998 noch unter dem alten Bandnamen Arise From Thorns. 1999 kam bereits unser zweites Album "Before An Audience of Stars", welches zu Beginn dieses Jahres vom US-Label Dark Symphonies im neuen Artwork wiederveröffentlicht wurde. Zwischenzeitlich zählte sogar Tom Philipps (Gitarrist der US-Doomer While Heaven Wept - der Verfasser) zum Line-up. Im März 2000 benannten wir uns schließlich in Brave um, da die Leute uns auf Grund unseres alten Namens sofort als christlichen Act oder Metal-Band sahen, was wir definitiv nicht sind. <<

Wie bezeichnet ihr denn Euren Sound? Ich denke nämlich, daß die im Info angegebene Beschreibung "Progresive Rock with female vocals" speziell auf Grund eurer Eingängigkeit, eures Pop-Appeals und der Singer/Songwriter-Elemente nicht wirklich paßt.
>> Oh, das ist immer eine harte Frage, aber mir ist es lieber die Leute haben Schwierigkeiten uns zu beschreiben als wenn sie uns sofort bestimmten Vorbildern zuordnen könnten. Jemand sagte mal unser Sound sei ein Mix aus "Tori Amos meets Dave Matthews meets Pink Floyd". Füge noch eine Mischung aus Fates Warning, Queensryche, Led Zeppelin und Renaissance hinzu und du hast eine ungefähre Vorstellung von unserem Sound (nicht wirklich, wenn ich ihn nicht schon gehört hätte, hehe - der Verfasser). Wir sind sehr melodisch und haben poppige Qualitäten, obwohl ich die meisten Pop-Songs hasse, aber die Leute können unsere Hooks mitsingen. Wir benutzen viele orchestrale Keyboard-Sounds und die Akustik-Gitarre bildet die Basis der meisten Tracks. <<
Kommen eure Fans denn eher aus der Metal-Szene oder doch aus anderen Bereichen?
>> Der Großteil unserer Hörer liebt Metal. Wir bekommen viele Briefe von Fans, deren Lieblingsbands Cradle of Filth, Anathema oder andere harte Acts sind. Aber wir könnten tatsächlich auch Mainstream-Hörer ansprechen, haben diese allerdings bisher noch nicht erreichen können. Wir treten auch so oft es geht auf, denn wir lieben es unsere Songs auf der Bühne aufzuführen und können auch gehörig abrocken. Wir spielen häufig in den gängigen Clubs in Washington D.C. und Umgebung. Vor kurzem waren wir lokaler Support von Fates Warning und Savatage und traten dabei vor achthundert Fans auf. <<
Hat sich denn eigentlich nach der wunderschönen EP "Waist Deep In Dark Waters" noch
kein Label für Brave interessiert?
>> Es gab viele Absagen, da die Firmen nicht wußten, wie sie uns vermarkten sollen, aber der Re-Release von "Before an Audience of Stars" war für Dark Symphonies recht erfolgreich und daher haben wir uns geeinigt, daß der kommende Brave-Longplayer auch bei ihnen erscheinen wird, worüber wir sehr glücklich sind. <<
Und noch etwas eher Persönlicheres, allerdings ohne zu persönlich zu werden, was der eine oder andere von Euch jetzt denken könnte. Was ist für Dich eigentlich die Antriebsfeder deiner musikalischen Aktivität?
>> Definitiv die Möglichkeit mich selber ausdrücken zu können. Ich bin sehr schüchtern, introvertiert und vermeide - wenn´s geht - soziale Situationen, denn ich mag es nicht unter vielen Menschen zu sein. Aber wenn ich singe, fühle ich mich stärker und verliere meine Scheu. <<
Was gibt´s sonst noch zu sagen?
>> Wenn Ihr uns kontaktieren wollt, meldet Euch bei michelle@bravemusic.com oder surft auf unsere Webseite. Vielen Dank für das Interview! <<
http://www.bravemusic.com
Christoph Luecker


[ Zurück zum Index: 'B' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler