Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

MAGAZIN :: Index: 'D' :: DREAMTALE

DREAMTALE
Stratovarius Erben in den Startlöchern
Mit ihrem neuen Output stehen die symphatischen Finnen am Scheideweg, denn „Difference“ ist das besagte dritte Album. Dreamtale sind eine melodische Power Metal-Band und „Difference“ ist eine Mischung aus schnellen und melodischen wie auch balladesken Stücken, die eine gewisse Nähe zu Stratovarius nicht verschweigen können. Produktionstechnisch hat Meister Timo Tolkki seine Finger im Spiel gehabt und dem Album seinen Stempel aufgedrückt. Ohne Frage werden sich Dreamtale für ihre weitere Schaffensphase deutlicher abgrenzend definieren müssen, um nicht im skandinavischen Einheitsbrei italienischer Prägung zu versinken. Die Ansätze sind vorhanden und beinhalten genügend Potenzial, sich aus der Masse abzuheben. Unseren Fragen stand Bassist Pasi Ristolainen Rede und Antwort, wobei die Aktualität uns wieder mal eingeholt hat. Sänger Jarkko Ahola hat die Band verlassen, weil er zeitlich zu sehr in einer anderen Band namens Teräsbetoni eingebunden ist. Wollen wir hoffen, dass sein Weggang bald adäquat kompensiert werden kann.
Hallo Pasi, das neue Album ist gut und ein wichtiger Schritt für die Band. Das Album ist nun veröffentlicht, wie hast du die Zeit zwischen der Aufnahme und bis zur Veröffentlichung empfunden?
>> Die ersten Monate vergingen schnell, weil du nicht anders konntest, als an das Album zu denken, weil du ständig bearbeitet und am Feintuning gearbeitet hast, was vier Monate in Anspruch genommen hat. Wenn das Veröffentlichungsdatum immer näher rückt, wartest du auf die ersten Kommentare und Reviews. In der Zeit bist du angespannt und aufgeregt. <<
Wie waren bisher die Reaktionen auf das neue Album?
>> Es ist seltsam. Es scheint, als ob die eine Hälfte das Album mag, während es die andere Hälfte einfach hasst. Es ist entweder schwarz oder weiß, es gibt keine grauen Schattierungen. Aber generell kann man sagen, sind die Reaktionen und Reviews gut ausgefallen. <<
Wie wichtig sind die Reaktionen der Fans für dich?
>> Auf jeden Fall sehr wichtig. Wichtiger sogar, als einige kritische Stimmen. Die allgemeine Meinung ist immer wichtiger als die eines Einzelnen, zumindest in diesem Fall . <<
Wie ist der Albumtitel „Difference“ gemeint? Drückt er den „Unterschied“ zwischen Dreamtale und den anderen Genre-Bands aus?
>> Es war in unseren Köpfen; wir fühlten, dass auf diesem Album die Songs differenzierter sind als im Vergleich zu den vorherigen Alben. Als erstes drückt es nur das aus, doch wenn der Aufnahmeprozess immer weiter und weiter fortschreitet, hat „Difference“ eine wesentlich weitergehende Bedeutung. Aber um deine Frage zu beantworten, es wird damit die Verschiedenheit zwischen den Stücken auf diesem Album ausgedrückt. Sind wir aufrichtig, ich sehe keinen Unterschied zwischen Dreamtale und den anderen Genre-Bands, ich denke vielmehr, dass sie alle ihren eigenen Sound haben, so auch Dreamtale, wobei die Basiselemente grundsätzlich identisch sind. <<
Was sind deine speziellen Erwartungen an „Difference“?
>> Nun, ich hoffe, dass uns dadurch die Leute ernster nehmen und es uns die Türen für den europäischen Markt etwas öffnet und vielleicht weitere Verhandlungsmöglichkeiten entstehen. Und ich hoffe, dass diese Scheibe unseren Hörerkreis erweitert. <<
Es scheint, als ob ihr eine gute Mischung zwischen knackigen Power Metal-Songs, melodischen Parts und Balladen gefunden habt. Wie siehst du es?
>> Es ist schön, dass du es so siehst Wir denken es ebenfalls und das ist auch der Grund für diesen Albumtitel. <<
Was ist dein persönlicher Lieblingssong auf „Difference“? Worin liegt das begründet? >> Es ist „Secret Door“, weil es ein sehr tiefgründiger Song ist, den ich anfänglich nicht so mochte wie die anderen Stücke, aber nachdem ich die Lyrics geschrieben hatte, sah ich den Song in einer ganz anderen Perspektive. <<
Inwiefern unterscheidet sich „Differnce“ von den vorhergehenden Alben?
>> Es ist ausgereifter. Nicht mehr Drachen oder Schwerter. Es ist mehr „produziert“, obwohl wir keinen Produzenten haben, aber wir hatten einige Zeit um über Arrangements und so nachzudenken. <<
Wie würdest du eure Musik von Beginn an beschreiben?
>> Dreamtale hat als Band einige Schwierigkeiten hinter sich gebracht und sich als Band weiterentwickelt. Es ist ein Genuss die schönen Melodien und dramatischen Lyrics zu hören. Da gibt es eigentlich nichts, was ich ändern würde… *das Augenzwinkern haben wir zur Kenntnis genommen* <<
Was können die Fans in den nächsten Jahren von euch erwarten?
>> Ich denke, wir werden ernsthafter an unserer Musik weiterarbeiten und vielleicht mehr düstere Riffs einbauen, vielleicht eine ausgedehntere Tour machen und es kommt für unsere Fans das eine oder andere an Videomaterial. <<
Habt ihr eine aktuelle Tourplanung, vielleicht mit einem Abstecher nach Deutschland?
>> Nein, zur Zeit ist keine Tour geplant. Aber ich hoffe, dass wir bei der nächsten Gelegenheit auch nach Deutschland kommen können. <<
Und mit welchen Bands würdet ihr am liebsten auf Tour gehen bzw. seid ihr bereits auf Tour gewesen?
>> Ich denke Edguy oder Stratovarius. Aktuell Virtuocity, die auch die einzige Band ist, mit der wir auf Tour waren. <<
Welche anderen Bands oder Alben hast du in der letzten Zeit gehört oder haben dich begeistert?
>> Zur Zeit höre ich Pain’s „Dancing With The Dead“ und ich habe Metallica’s „St. Anger“ wieder entdeckt. Wow, welch ein Drive und was für eine Energie (leichtes hüsteln in Richtung Metallica…). <<
Wie ist dein Verhältnis zum Power Metal innerhalb der anderen Metal Genre? Gibt es da einige Bands, die dich musikalisch beeindruckt haben?
>> Ich habe schon seit jeher Power Metal gehört. Aktuell höre ich keine anderen Sachen, weil ich in einem Studio arbeite. In der mir verbleibenden Zeit höre ich dann alles mögliche. Wenn ich was höre, dann Metallica und vielleicht Deep Purple, Black Sabbath etc. <<
Welche Bands eures Genres finden deinen Respekt?
>> Stratovarius, sie beugen sich Nichts und Niemandem. Speziell Timo Tolkki, er ist ein Meister der Manipulation von Leuten und Medien. (ich hatte ihn eher als Meister der Zwangsjacke gesehen…) <<
Okay, die finalen Worte an eure Fans sollen dir gehören.
>> Seid nicht überrascht, wenn irgendwo, eines Tages, irgendjemand zu euch sagt: Lächle, du bist bei einem Auftritt von Dreamtale… Ernsthaft, danke für eure Unterstützung und hoffentlich sehen wir uns irgendwo auf einer Tour. <<
Danke, dass du dir die Zeit genommen hast und viel Glück mit dem neuen Album.
http://www.dreamtale.net
Robert Buder


[ Zurück zum Index: 'D' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler