Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

MAGAZIN :: Index: 'C' :: CYBER AXIS

CYBER AXIS
Unter die Haut
Nachdem sich bereits The Eternal Afflict und The Fair Sex als Vertreter der deutschen Electro-Szene aus ihrem selbstgewählten Schattendasein zurückgemeldet haben, sind nun auch Cyber Axis wieder da. 1997, nach nicht einmal zwei Alben, "The Final Sign" und "Fool Energy" sowie der Maxi "The Way I Feel", trennte sich die Band ohne erkennbaren Grund und hinterliess eine klaffende Lücke. Dabei standen Cyber Axis damals vielleicht kurz vor ihrem ganz grossen Durchbruch, tourte die Band zu jener Zeit doch mit Rammstein, die das Stilgemisch aus Elektronik und brettharten Gitarren zunächst in Deutschland und dann weltweit salonfähig gemacht haben. In diese musikalische Kerbe stossen Cyber Axis auch heute noch, und zwar vehementer und tanzbarer als je zuvor, was die bereits vorab ausgekoppelte Adaption des Kylie Minogue-Hits "Can´t Get You Out Of My Head" deutlich machte. Diese musikalische Konsequenz findet auf dem ersten Album nach der Wiedergeburt ihre Fortsetzung, und so ist "Skin" ein gewaltiges Brett, was nicht zuletzt auch am neuen Line-Up liegt, zu dem mit Matthes Ewald (Plastic), der hier ausgiebig seine Metal-Roots ausleben kann, und Axel Kleintjes (Cycloon) gestandene und erfahrene Musiker zählen.
Cyber Axis waren zumindest in Deutschland eine der ersten Bands, die Metal mit Electro vermischt haben. Wenn man die Erfolge von Bands wie Oomph! oder vor allem Rammstein sieht, denkt ihr, dass Cyber Axis da eine gewisse Vorreiterrolle gespielt haben?
Müller: >> Nö, nicht wirklich. Wir haben uns damals mehr an der amerikanisch/ kanadischen Fraktion orientiert. Es war für uns einfach eine gute Symbiose. Ausserdem gab es ja hier in Deutschland auch viele andere Bands die zur Gitarre gegriffen haben. <<
Was waren die Gründe, dass Cyber Axis sich 1997 aufgelöst haben? Stand eine Reunion im Original Line Up je zur Debatte?
Müller: >> Na, damals waren wir vieleicht noch zu jung oder so. Die damaligen Mitglieder wollten andere Wege gehen. Eine Reunion stand im Orginal Line-Up also niemals zur Debatte. <<
Im Jahr 2002 habt ihr beschlossen die Band wieder zu beleben und vergleicht man "Skin" mit "The Final Sign" und "Fool Energy" fällt vor allem die kompromisslose und neu gewonnene Härte des Songmaterials auf. War dies das Ergebnis des neuen Line-Ups, sprich Matthes´ Death Metal-Roots, oder Ausdruck eines vorherrschenden, nicht nur musikalischen, sondern vor allem gesellschaftlichen Zeitgeistes?
Müller: >> Es war mehr ein Abbild von uns selbst. Die Songs sind einfach so geworden, ohne dass wir bestimmte Richtlinien hatten. Das einzige, was wir hatten, war ein gewisser Anspruch an den Sound, den wir mit der etwas härteren Gangart gut umsetzen konnten. <<
Gibt es keine zeitlichen Überschneidungen mit Plastic bzw. Cycloon/Mindware? Wo liegen die musikalischen Prioritäten von Matthes und Axel?
Axel: >> Wenn man von Überschneidungen reden könnte, dann eben nur bei zeitlichen Dingen - und die sind bis heute noch nicht vorgekommen. Inhalt und Ausdrucksform des jeweiligen Projektes liegen in Art und Intensität doch weit weg von Cyber Axis. In der Realität sieht es so aus, dass ich täglich an Sounds und Ideen für Songs oder auch für Texte arbeite und es mir am wichtigsten ist, den richtigen Kanal für den Output finden zu können. Von daher sind die weiteren Projekte für mich keine Belastung, sondern eher der Garant, dass ich meine Vorstellungen voll ausleben und erarbeiten kann. Obwohl Cyber Axis mit Sicherheit den Löwenanteil an Leistung nimmt, bietet eben erst die Existenz der anderen Betätigungsfelder den echten Freiraum um kreativ zu sein. <<
Warum habt ihr das Album "Skin" genannt? Welche Idee verbirgt sich hinter dieser Wahl?
Müller: >> "Skin", also die Haut, ist das grösste Organ, das der Mensch hat. Die Haut macht jeden von uns individuell, gibt ihm ein Gesicht, einen Ausdruck usw. Da wir uns auf dem Album viel mit der Psyche der Menschen auseinandergesetzt haben und gerade die Haut ein Spiegel dessen ist, fanden wir den Titel recht passend. <<
Erzählt "Skin" durch seine Texte mehr über die "Verzweiflung und (die) Realität", wie im Booklet zitiert, oder seid ihr auf der Suche nach der Realität und den Gründen für die Verzweiflung? Was beeinflusst die Texte im allgemeinen?
Axel: >> Uns geht es nicht darum eine Kontroverse zu beschreiben und diese in den Bezug zu Relatitäten zu setzen, denn davon gibt es immer mehrere. Wir sind auf der Suche nach den kleinen und grossen persönlichen Wiederwärtigkeiten; wir graben ganz tief in dem Sud von gut versteckten Macken, Leidenschaften und den verschobensten Ansätzen von Perspektiven und holen die Facetten zur Betrachung heraus, die man oft kennt, aber eigentlich keiner wirklich sehen oder hören will. Bitte nicht falsch verstehen - wir sind keinesfalls die Moralpolizei, denn die Wertung ist dabei im Gegensatz zur Darstellung völlig unwichtig. Wir suchen und sagen Dinge über die Psyche und deren echte und künstliche Realitiät, die Verhaltensweisen, Wünsche und Bedürfnisse zu Tage fördern, die unter ´normalen´ Umständen mehr als fragwürdig sind; im Grossen und im Kleinen. Dabei ist es ja eigentlich so, dass jeder um die Absurdität von einigen Vorstellungen weiss, aber es prinzipiell den meisten am wichtigsten ist, die Leichen in seinem Keller schön geheim zu halten. Dieser Ansatz ist dann auch die direkte Erklärung zum Einfluss auf unsere Inhalte. <<
Mit "Gemini 1" und "Gemini 2" finden sich zwei kurze Instrumentalstücke auf dem Album. Sind diese bewusst an diese Stellen platziert worden, um die Texte thematisch abzugrenzen?
Axel: >> Die Intermezzi waren ursprünglich eine Idee vom Mueller, um die übliche Album-Struktur aufzulockern. Und da mir solche noisigen Soundscapes sehr gut liegen, bat er mich, diese Intermezzi zu schreiben. Zudem sind wir Freunde von experimentellen geschichten, Dingen die auch mal von der Norm abweichen, allerdings ohne gleich völlig aus der (musikalischen) Rolle zu fallen. Ich finde, die Zwischenspiele lockern auf, erzeugen Spannung und sind gute Brücken zwischen den einzelen Parts, den Stimmungen des Albums. <<
Gab es Reaktionen seitens Kylie Minogues oder ihres Managements auf die "Can´t Get You Out Of My Head"-Coverversion?
Müller: >> Ne, bisher noch nicht, aber wenn Kylie eines Tages vor meiner Studiotür steht garantiere ich für positive Reaktionen meinerseits ... <<
Ihr habt, soviel ich weiss, mittlerweile die ersten Konzerte in der neuen Besetzung absolviert. Finden sich neben jüngeren Fans, denen der Name Cyber Axis bislang vielleicht kein Begriff war, auch Fans der ersten Stunde im Publikum? Wie waren die Reaktionen auf die Show?
Axel: >> Nee, sorry, wir haben noch nicht live gespielt, da die Umsetzung von dem, was wir musikalisch leisten und inhaltlich transportieren wollen, viel mehr Zeit in Anspruch genommen hat, als abzusehen war. Das heisst zum ersten. Wir spielen unser Zeug live, das heisst mit echten Drummer , wobei wir hier mit Stefan Schierle einen richtig guten Mann gewinnen konnten, Gitarre, Live-Synths uws. Da wurde und wird viel Zeit mit Proben verbracht. Und dann ist da zweitens der Anspruch an die Show an sich, wo wir konkrete Vorstellungen hatten und erstmal die Möglichkeit finden mussten die Idee auf die Bühne zu bringen. All das ist jetzt soweit realisiert, das wir Ende Sommer live zu sehen sein werden. Näheres zu kommenden Cyber Axis Gigs kann man dann jeweils auf unserer Homepage einsehen. <<
Was können wir zukünftig von Cyber Axis erwarten? Wird es eine komplette Tour geben oder "nur" ausgewählte Festivalauftritte?
Axel: >> Eine Tour würde heissen, ein paar Wochen konstant "On The Road" zu sein, und das ist bei dem vielen Zeug, was wir derzeit immer noch um die Ohren haben, einfach nicht drin. Wir werden einige Festivalauftritte machen, ab Herbst diesen Jahres, und einige Einzelgigs quer durch die Lande geben - das ist sicher. Wenn man so will doch ´ne Mini-Tour ... nur eben mit Pausen. Derzeit arbeiten Endless-Promotion die Aktivitäten für uns aus, dann werden wir genau sehen was kommt. Soweit ich weiss, sind wohl Berlin, Leipzig, Aachen, Wuppertal (glaube ich) quasi klar, mehr wird sich dann zeigen. <<
http://www.cyber-axis.com
Michael Kuhlen


[ Zurück zum Index: 'C' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler