Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

MAGAZIN :: Index: 'D' :: DAS ICH - Kre ....

DAS ICH - Krefeld - "Kufa" 04.10.2002
Das Ich
Access Denied


Krefeld

04.10.2002
Nach dem grandiosen Auftritt Das Ichs auf dem "M´era Luna"-Festival in Hildesheim und den überschwenglichen Kritiken im Anschluss war es schon etwas verwunderlich, dass sich in der Krefelder Kulturfabrik gerade mal nur rund 400 Zuschauer einfanden, um Bruno Kramm und Stefan Ackermann ihre Aufwartung zu machen und der Zuspruch der Fans damit deutlich geringer war als noch vor einer Woche an gleicher Stelle bei den Crüxshadows. Die, die gekommen waren, brauchten ihr Erscheinen jedenfalls nicht zu bereuen. ACCESS DENIED, Electro-Formation vom Bodensee, begannen den Abend, wussten aber nicht so recht zu überzeugen. Musikalisch über weite Strecken durchaus ansprechend und aggressiv, war das Stageacting mit Ausnahme des ungemein agilen Gitarristen zu brav und viel zu bieder, ganz zu schweigen von den hochnotpeinlichen Ansagen des Sängers. Nett, aber in sich uneinheitlich und nicht engagiert genug. Ganz anders natürlich DAS ICH, die vom Start weg gewohnt engagiert zu Werke gingen und in Stefan Ackermann einen Frontmann in ihren Reihen haben, der durch seine eigenwilligen tänzerischen und pantomimischen Einlagen einzigartig und vollkommen unverwechselbar ist.
Alte Stücke wie "Gottes Tod", "Die Propheten" oder "Kain und Abel" ergänzten sich hervorragend mit den Stücken des neuen Albums wie "Vater" oder "Garten Eden" und animierten zum tanzen, auch wenn man sich, verglichen mit anderen Shows der Band, des Eindrucks nicht erwehren konnte, dass man diesen Auftritt von DAS ICH eher unter dem Begriff der "Routine" zusammenfassen muss. Negativ schlug zudem auch der undifferenzierte, laute und sehr matschige Sound zu Buche. Sicher kein wirklich schlechter Auftritt, der mit dem stürmisch geforderten "Destillat" sein Ende fand, aber auch kein überragender.
Michael Kuhlen - Pics: Michael Kuhlen


[ Zurück zum Index: 'D' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler