Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

MAGAZIN :: Index: 'C' :: CHILDREN OF B ....

CHILDREN OF BODOM
Spaßige Leichen im Keller
Um die Zeit zwischen den Alben für die eingeschworene Bodom Anhängergemeinde nicht allzu lange werden zu lassen, haben sich die fünf Finnen um Wildchild Alexi Laiho jüngst einmal zusammen gesetzt und sich ein paar Gedanken darüber gemacht, wie sie Ihren Fans mal einen Einblick in ihre persönlichen Musikgeschmack geben und sie gleichzeitig daran erinnern können, dass es sie überhaupt noch gibt. Das daraus entstandene Lebenszeichen der prominenten Nordlichter ist ein Coveralbum mit dem Titel „Skeletons In The Closet“, auf dem die sonst so harten Metaller auch mal ihre rockige und sogar Popmusik-lastige Seite heraus hängen lassen. Man darf also gespannt darauf sein, was denn Backstage so im CD-Player gespielt wird, und wie Children Of Bodom die Stücke einiger ihrer Lieblingskünstler so zu interpretieren wissen. Wie es überhaupt zu dieser Idee kam, berichten Drummer Jaska und Fronter Alexi.
Was ist der Grund dafür, ein Coveralbum zu machen?

Jaska: >> Wir hatten schon seit Jahren die Idee ein Coveralbum zu machen. In den letzten Jahren waren wir viel auf Tour und haben so viele Bands gecovert - alle diese Songs erzählen ja etwas über uns, und wir wollten eben, dass jeder genau das hören und wissen soll. Außerdem vergeht immer eine ziemlich lange Zeit zwischen zwei Alben - die Leute sollen wissen, dass es uns immer noch gibt! <<

Was ist die Botschaft des Albumtitels?

Jaska: >> Ich glaube der Punkt ist, dass diese Cover-Songs nicht unbedingt üblich für eine Metalband sind. Das Album erzählt etwas über uns und unser verrücktes Wesen. Man kann also sagen, dass es bei diesem Album weniger um Botschaften als um den verrückten Geschmack COB´s geht. <<

Was ist der Grund für drei verschiedene Versionen des Albums für die USA, Europa und Asien?

Jaska: >> Der Hauptgrund ist, dass es in jedem Gebiet unterschiedliche Rechte gibt – das hat uns dazu gezwungen, mit drei verschiedenen Auskopplungen heraus zu kommen. <<

Was sind Eure Erwartungen für die US-Tournee, mit wie vielen Tickets rechnet Ihr?

Jaska: >> Je mehr, desto besser! Aber es geht nicht darum, wie viele Leute uns, in Zahlen gesprochen, sehen. Es geht um das Feeling, das während der Show aufkommt. 1000 Leute durchschnittlich wäre schön, wenn ich mal eine Zahl nennen soll. <<

Warum bitte Britney Spears?

Jaska: >> Warum nicht? Es ist ja ziemlich schockierend, zu hören, dass COB gerade Britney covern und wir mögen es eben, die Leute zu schockieren. Es mach einfach viel Spaß solche Cover zu machen. Obwohl COB eine straighte Metalband ist, muss es ja nicht immer zu ernst zugehen. <<

Zum Ramones Song: “Somebody Put Something In My Drink”- ist das schon mal einem aus der Band passiert... wenn ja, erzähl´ ´mal davon?

Jaska: >> Tatsache ist, dass das jedem von uns auf Tour passiert. Bei der Megadeth Tour habe ich mit Dave Mustaine so einen guten Whiskey getrunken und nach ein paar Schnäpsen (und Geschichten die er zum Besten gab) war ich total fertig… Als ich dann endlich nüchtern war konnte ich mich an rein gar nichts erinnern. Das andere Mal auf der Europatour fiel ich in der gleichen Nacht ein paar Mal von meinem Sitz und habe dabei nur Unsinn geredet. Am nächsten Tag hatte ich ´ne Narbe im Gesicht und konnte mich – natürlich - an nix mehr erinnern. Also habe ich echt gedacht, dass mir jemand was in meinen Drink getan hat. <<
Sicherlich gibt es einen Grund, warum Ihr diese Songs fürs Album ausgesucht habt. Gibt es dazu irgendwelche Geschichten?

Jaska: >> Nicht wirklich. Wir wollten alle guten Songs sammeln und auf´s Album packen. Es war uns eben wichtig, dass die Songs unsere Mentalität widerspiegeln. <<

Alexi: >> Ich habe immer Pat B´s Musik und ihre Stimme geliebt, das erste Mal als ich „Hell Is For Children“ gehört habe, war es um mich geschehen, und ich dachte: Das müssen wir covern. Es ist ein mit purem Rock´n´Roll geladener Song, aber auch mit dieser Traurigkeit und dem Schmerz, den niemand kennen lernen will. Er war perfekt für uns und der Titel passt ziemlich gut, oder? <<

Abgesehen von diesem Album, was sind denn Eure liebsten Coversongs von anderen Bands?

Jaska: >> Killswitch Engage haben eine sehr gute Version von „Holy Diver“ hingelegt. HIM haben gute Arbeit mit „Summer Wine“ gemacht. <<

Gibt es Pläne für eine zeitnahe Europatour?

Jaska: >> Ich würde liebend gerne auf Europatour gehen, aber ich muss leider sagen, dass es soweit keine Pläne gibt. <<

Was ist Euer Lieblingssong auf dem Album?

Jaska: >> Ich mag die CCR Version sehr, und natürlich das Britney-Cover. <<

Welcher Song war am schwierigsten zu spielen?

Jaska: >> „Silent Scream“, da hab ich mir voll den Arsch abgeschwitzt. <<

Welche Song ist für Euch ein absolutes covertechnisches “No-Go”?

Jaska: >> „Final Countdown“ von Europe oder „Bohemian Rhapsody“ von Queen. <<

Zwei der Original Songs sind vom Film “The Big Lebowski”, gibt´s da einen Zusammenhang?

Jaska: >> Nein - wir sind halt Fans, und es ist ein toller Film. <<

Alexi: >> Ich denke, es war nicht abzusehen, dass wir einen Kenny Rogers Song covern, aber das ist ja der gottverdammte Punkt. Das und die Tatsache, dass der Song in Big Lebowski ist. Ich war so verkatert, als ich den Song aufgenommen habe, dass ich zwischen den Zeilen im zweiten Song kotzen musste. Man kann es unter Umständen sogar noch hören. <<

Welche dieser Bands habt Ihr je live erleben dürfen?

Jaska: >> Mindestes 60 oder 70% der Künstler. Ich hatte auch die Ehre sie zu treffen und mit vielen von ihnen zu sprechen. Das ist ohne Zweifel dass Größte in meinem Job. <<

(P.S.: Auch mit „Wicked Game“ hatten HIM einen tollen Job gemacht ;-))
http://www.cobhc.com
Christina Gorray


[ Zurück zum Index: 'C' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler