Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

MAGAZIN :: Index: 'D' :: DOPE STARS IN ....

DOPE STARS INC.
Die moderne Versklavung des Menschen
Mit einem gekonnten Mix aus Synthie-Rock und Electro katapultieren die Dope Stars ihre musikalischen Anhänger in die eigens kreierte Welt des Cyberpunk/Industrial und repräsentieren dabei regelmäßig viele Aspekte ihrer persönlichen Einstellung, ihres Bandkonzepts und ihres Soundstyles. Nach der eigentlichen Bandformation im Jahre 2003 und anschließenden Memberab- bzw. neuzugängen führte der lange und teilweise steinige Weg die Italiener um Gründungsmitglied Victor Love in 2005 zum deutschen Plattenlabel Trisol, das u.A. Größen wie London After Midnight, L´âme Immortelle, Christian Death, Cinema Strange, Sigue Sigue Sputnik oder Samsas Traum unter Vertrag hat. Mit ihrem neuen Album „21st Century Slave“ möchte man etwas Experimentelles wagen, ohne dabei den bisherigen musikalischen Werdegang aus dem Blickwinkel zu verlieren und dabei gleichzeitig einmal mehr seine innersten Anliegen nach Außen kehren. Wie man sich das genau vorzustellen hat, konnte ich von Mr. Love und La Nuit persönlich erfahren.
Wie ist es dazu gekommen, dass sich die Dope Stars Inc. Zum ersten Mal formiert haben?

Victor: >> Das war im Frühjahr 2003, als ich anfing, an den Songs zu arbeiten, die dann ein Teil von unserem ersten Demo Tape “10.000 Watts Of Artificial Pleasures” wurden. Zur gleichen Zeit suchten ich und unser früherer Keyboarder unter unseren Freunden nach anderen Mitgliedern und so entstand das erste Line-up als Quartett. Bereits nach sehr kurzer Zeit haben wir ein sehr gutes Feedback für unsere EP bekommen und wurden von diversen Plattenlabels kontaktiert. <<

La Nuit: >> Was meine persönliche Erfahrung anbetrifft, kann ich nur zugeben: Ich hatte Glück! Die Band war schon komplett, aber sie waren auf der Suche nach einem zweiten Gitarristen. Sobald es daran ging, dass sie bei diversen Festivals auftreten sollen, zum Beispiel beim Wave Gothic Treffen, im Amphi Theaeter und beim M´era Luna, bat mich Victor, mit dem ich in einem anderen Projekt mitspiele, mich um die Live-Gitarren zu kümmern. Von da an war der Weg vom Live-Mitgliedstatus zum dauerhaften Bandmitglied ein sehr kurzer :-), denn keiner kann einer La Nuit Live Show widerstehen!!! <<

Was bedeutet der Bandname?

La Nuit: >> Das sind drei verschiedene Wörter mit drei unterschiedlichen Bedeutungen. “Dope” steht stellvertretend für das Künstliche, den chemischen Ansatz der Band, “Stars” lässt die Rock/Glam/Punk Natur von DSI wieder erwachen, und schlussendlich “Inc.” ist als Warnung dafür zu verstehen, dass diese Mischung aus Rock und Electro Euch in die Cyberpunk/Industrial Welt führen wird, aus der Ihr nie wieder zurück kommen werdet! <<

Wofür stehen Dope Stars Inc. als Band?

Victor: >> Sie repräsentiert beinahe alle Aspekte unserer Einstellung, unseres Konzepts und unseres Sound Styles. Eine Chemie aus Sound, die mit einer Spur Glamour und einer harten Punk-Einstellung und Cyberpunk Elementen gemischt ist. <<

Welcher Weg führte Euch zu Trisol?

Victor: >> Nach der EP habe ich bereits an neuen Songs gearbeitet, die danach auf Neuromance, zusammen mit einigen Songs der EP erschienen sind und Trisol hat uns ganz einfach – zusammen mit anderen Labels - kontaktiert. Wir dachten, dass Trisol das beste Label für uns sein würde, weil es uns in den ersten Schritten unserer Karriere helfen könnte, also als wir bei Trisol unterschrieben hatten, haben wir unser Debütalbum im Sommer 2005 heraus gebracht. <<

La Nuit: >> Ich persönlich bin erst zur Band gestoßen, als es bereits einen fertigen Vertrag mit Trisol gab, aber ich denke, dass die Antwort fast genauso ausgefallen wäre. Nachdem wir viele Jahre damit verschwendet habe, zu promoten und Sachen für unsere vergangenen Musikprojekte hier in Italien zu organisieren, (Victor und Ich haben schon seit langem in einer Band namens My Sixth Shadow mitgewirkt), haben wir komplett verstanden, dass es keinen Weg für uns gibt, in diesem verdammten Land zu arbeiten. Der italienische Alternative Musikmarkt ist tot, es gibt einfach keinen weg, eine Band zu promoten, man kann einfach nichts Professionelles organisieren. Du kannst versuchen, ein kleine, armselige Shows in irgendwelchen schmutzigen Disco Clubs um Italien an Land zu ziehen, (da gibt es einfach keine Möglichkeit, einen Live Club zu bekommen), aber Du kannst dir sofort aus dem Kopf schlagen, etwas Geld zu verdienen oder die Ausgaben abzudecken. Du kannst in Kontakt mit Labels bleiben und möglicherweise sogar einen Vertrag machen, aber vergiss´ dabei nicht, dass man Dich und Dein Geld ausbeuten wird, ohne, dass Du davon irgendwelche vernünftigen Ergebnisse erzielst. So ist hier die Realität. Also, wenn Du wirklich als Musiker arbeiten willst, schau Dich außerhalb von Italien um, zum Beispiel in Deutschland, dem Land von Trisol. <<
Wie habt Ihr Euch seit Eurem ersten Album bis zu 21st Century Slave entwickelt?

Victor: >> Das neue Album ist ein Kind von Erfahrungen, die wir mit unseren letzten Alben hatten und gleichzeitig in gewisser Hinsicht experimentell, aber zugleich beinhaltet es die Seele unserer früheren Aufnahmen. Wir mochten generell nie die Vorstellung, sehr ähnliche Alben nacheinander zu machen, und jedes Mal ist es unser Hauptziel, etwas Neues abzuliefern, das auf eine Weise den Kern unseres grundsätzlichen Stils, bei dem es um Mischen und Ausbalancieren zwischen den Welten des Industrial, Metal und Elektronic bzw. Rock´n Roll/Punk Elementen geht, beibehält. <<

La Nuit: >> Also, es war ein langer Weg. Bei Neuromance haben wir auf EBM, Electro und Gothic Szenerie gesetzt. Wir zeigten unseren Fans mit Neuromance unsere unsterbliche Rockseite. Letztendlich kommt 21st Century Slave als der perfekte Mix aus unterschiedlichen Styles der vorherigen Auskopplungen. Aufgepumpt mit einem stärkeren Cyberpunk Konzept, wird 21 C.S. viel dynamischer durch die Einführung echter Drums, die sehr weise mit einer scharfen Electro-Drummaschine abgemixt sind. Außerdem wird unser erster Akustic-Synthetic-Song drauf sein, so wie viele andere Industrial-Songs, die Ihr Euch nicht entgehen lassen wollt. Man kann auf Synthies aus der Cyberpunk Post-nuclearen Welt, die in den 80ern üblich waren, und heftig-explodierende Gitarrenriffs gefasst sein. Dieses Mal hatten wir mehr Zeit, um im Studio zu arbeiten, um letzten Endes ein höherwertiges Produkt zu erschaffen, um Euch eine neue Gehirnwäsche zu verpassen. <<

Was ist die Bedeutung des Titels auf eurem aktuellen Album?

Victor: >> Der Albumtitel kann verschiedene Bedeutungen haben, deshalb passt er auch so gut zum Konzept des Albums. Der erste Gedanke bringt einen zu der Tatsache, dass wir Technologien und Maschienen vermengen, aber wenn Du tatsächlich auf den Song hörst, von dem das Album den Titel hat, kann man sagen, dass es besonders mit sozialen Aspekten aus der Zeit, in der wir Leben, verknüpft ist. Wir alle sind Sklaven eines technologischen Systems, dass dazu führt, dass alle Menschen auf dem Vulkan tanzen. Eine Ecke, die statistisch erfunden und geplant wurde von einer kleinen Elite, der die derzeitige Welt gehört. Eine Elite, die aus Unternehmen, hochrangigen Wirtschaftern, Banken, den Regierungen der ganzen Welt und den höchsten Figuren der Massenmedien aufgebaut ist. Wir leben in einer Welt die der des Cyberpunks näher kommt, als jemals zuvor. Alles wird von Computern überwacht, die industrielle Produktivität ist so rasend gewachsen in den letzten Jahren, und trotzdem können die Menschen keinen Nutzen aus all den Vorteilen ziehen. Oder wir denken vielmehr, dass wir diese Vorteile bekommen, aber in Wahrheit bekommen wir nur einen kleinen Teil davon. Wir kennen alternative Energien und ein Lösung für dieses System das Alles aufrecht erhält, seit Jahren, aber trotzdem wird alles blockiert von Interessen einer kleinen Anzahl von Privatiers, die beinahe das ganze Geld besitzen und insbesondere die Ressourcen und die Industrie unserer Welt. Wir verwandeln uns schnell in eine Welt, die genauso aussieht, wie jene Visionen aus den meisten Cyberpunkgeschichten. Ein anderes Thema ist, dass die Menschen, insbesonders Kinder, vom TV und psychologischem Marketing Gehirnwäschen verpasst bekommen, die sie dazu drängen, auf eine bestimmte Weise zu denken. Gleichzeitig propagiert die globale Propaganda immer, Gewalt, Terror und Schrecken, um zu bewirken, dass die Menschen sich unsicher fühlen, an einem Ort, an dem sie leben, an dem nur das System sie beschützen kann. Wir leben in einer Welt, in der der Markt überflutet ist von multiplen, unsinnigen Produkten, die mit dem Ziel hergestellt wurden, den Profit zu maximieren, anstatt die am weitesten entwickelten Produkte zu beliefern, was unendlichen und giftigen Müll hervor bringt. Und wenn Du siehst, dass so ein System auch noch kollabiert in einem Szenario einer internationalen Krise, dann fängst Du an zu begreifen, dass da irgend etwas völlig falsch läuft. Die Regierungen heute sind mehr oder weniger ein Witz, oder besser gesagt, sie spielen nur eine kleine Rolle in dem Spiel. Ein klares Beispiel ist das private Treffen der so genannte Bilderberg Group, eine Konferenz, bei der sich die einflußreichsten Leute im Geheimen treffen, und die Richtlinien unserer gesamten Gesellschaft besprechen. Ein Ort, an dem die “Privaten” über die Hauptthemen unserer Welr diskutieren. Sie diskutieren über fast alles, und alle Dinge, die bei diesen Geheimtreffen gesagt werden, haben großen Einfluß auf die gesamte Welt und niemand berichtet davon, auch wenn die Bosse der großen Massenmedien daran teilnehmen. Aus diesen und aus vielen anderen Gründen sind wir alle Sklaven des 21. Jahrhunderts, auch obwohl wir in einer Zeit des großen Technologiefortschritts leben, hatten die aktuellen Generationen noch nicht genug Zeit, um dies komplett zu beherrschen, oder zu verstehen, wie man damit umgeht. Tatsache ist, dass Technologie immer noch meistens in den Händen einer kleinen Elite ist, die auf die effizienteste Weise plant, wie man sie der Öffentlichkeit präsentiert und den größten Profit damit erzielt. <<
Worum geht es auf 21st Century Slave? Was sind die Konzepte hinter dem Album?

Victor: >> Das Konzept des neuen Albums ist durch viele verschiedene Sachen inspiriert. Das beginnt mit dem Cyberpunk-Bild hin zu kürzlichen Lesungen in den Cyberpunk Communities und der Subkultur, der Welt der Hacker und kürzlich vergangenen Ereignissen in unserer Geschichte. Die Welt, die im Album präsentiert wird, ist eine Welt, in der große Korporationen die Regierungen übernommen haben und Superstaaten kreiert haben, in denen die Menschen zu Sklaven des Systems wurden. Eine Welt, in der chemische Dinge ein besseres Leben ermöglichen, wo Menschen und Maschinen zusammen verbunden sind, Kontrolle und ein System konstanter Überwachung zeichnen alles auf, und die industrielle Produktion hat ihre maximale Höhe erreicht, ohne dass die davon etwas für die Welt abgibt. Eine Schafherde die am Rande von Megastädten, lebt, die so genannten “Sprawl of Gibson”, eine Gruppe von Rebellen, digitale Krieger, die darum kämpfen, dass die Menschen ihre Augen wieder öffen und gegen das System rebellieren, das sie in eine Art Käfig falscher Illusionen sperrt und sie weiterhin so tun, als ob alles gut sei. Es handelt sich um eine Welt, in der eine kleine Elite mit Technologie eine Art Monopoly spielt, um die Massen unter Kontrolle zu halten und die Lebensqualität eines jeden Individuums zu regulieren. Die Revolution sozialer Netzwerke ist so stark geworden, dass Regierungen ihre wahre Kraft erkennen, so dass sie sie für ihre Zwecke missbrauchen. Die Welt wird mehr und mehr regiert von einer kleinen Elite von Menschen, bei denen es sich nicht nur um die Regierungschefs, sondern um die Vorstände der größten Unternehmen, Banken, Magazinen, Medien und all den wichtigen Personen unserer Gesellschaft dreht. Die großen Versprechen unserer Wirtschaftsexperten haben eine Situation herbei geführt, die als internationale Krise zu bezeichnen ist, und die eine noch tiefere Kerbe zwischen Arm und Reich schneidet, und nun versuchen sie dieses System mit neuen Regeln zu retten, um ihre Pläne weiter zu führen. Es gibt sehr viele unterschiedliche Techologien, die unser Leben verändern könnten, aber diese bleiben versteckt hinter ökonomischen Interessen des Systems selbst und der Firmen. Nanotechnologien sind Realität und biomechanische Experimente nicht mehr nur reine Science-Fiction. Kriege auf elektronischem Wege finden jeden Tag statt und je weiter wir gehen, umso mehr wird das Thema ein Hauptpunkt in der internationalen Sicherheit; bis zu dem Punkt, dass manche Personen dieser Elite bereits ausgedrückt haben, dass das publik gewordene Internet einer der größten Fehler in der kürzlich vergangenen Zeit war. Die Cyberkultur ist in den letzten 5 Jahren so schnell gewachsen, dass sich keiner die Macht des Netzwerks vorstellen kann; das Cyberspace überschreitet Grenzen, was viele Regierungen erschreckt, man denke nur mal an die kürzlichen Ereignisse im Iran zum Beispiel. Also es gibt eine lange Liste von Sachen, die ich nennen könnte, aber im Allgemeinen ist es eben das und viel mehr, das das Konzept des Albums inspiriert hat. <<

Was inspiriert Euch?

Victor: >> Im Grunde ein Mix aus unterschiedlichen Konzepten des Cyberpunks und Subkulturen, aber die Message, die zwischen den Zeile dieses Albums zu lesen ist, ist die, dass die Welt in der wir leben, sich nicht sehr von der Welt, die hier präsentiert wird, unterscheidet. Viele dieser Situationen finden ihren Ursprung in kürzlich vergangenen Ereignissen, der Globalisierung, der globalen Wirtschaft und des Unternehmensfilz, die die traurige Realität unserer Zeit ausmachen. Das System in dem wir leben wandelt sich langsam in ein System von Kontrolle, so wie das, was es als theoretische Version im Cyberpunk gibt. Jeden Tag versuchen Regierungen, Gesetze zur Zensur des Internets zu erstellen, Wände aufzubauen oder neue Regeln zur Kontrolle aufzustellen, zu überwachen und einen Nutzen all der Daten, die sie von Usern, die mit dem Net verbunden sind, zu nutzen. <<

Was ist es, das aus uns heute Sklaven macht?

Victor: >> Wir sind Sklaven des 21. Jahrhunderts, weil wir in einem System leben, das keine Alternative bietet. Wenn Du die Regel des Systems nicht akzeptierst, wirst Du schlichtweg sterben und dann, wenn du dazu gezwungen wirst, damit klar zu kommen, wirst Du nur arbeiten, um dann fast alles an Geld wieder dem System zurück zu geben. Und das ist etwas, das dem größten Teil der Menschen passiert, ausgenommen die Menschen, die wörtlich in den Dritte Welt Ländern versklavt werden. <<
Was sollte, Deiner Meinung nach letzten Endes dagegen getan werden, um etwas daran zu ändern?

Victor: >> Erst einmal sollten wir alle versuchen, diese ganzen Spekulationen, die auf allen Ebenen der globalen Wirtschaft gemacht werden, die bewirken, dass alles so viel kostet, auf dem Weg vom Produzenten zum Verbraucher zu blockieren; und außerdem sollten wir eine Auswahl über Produkte haben, um multiple, nutzlose Produkte, die auch eine Menge Müll verursachen können, zu vermeiden. Bringt den Regierungen zumindest die Macht über das geldliche System, das momentan von den Provaten kontrolliert wird, zurück. Denselben, die heutzutage viel Geld aus dem Interesse an Geld machen, das in Wirklichkeit gar nicht existiert oder Geld, das anderen Menschen gehört, die in der irrigen Annahme leben, es gäbe eines Tages einen Kapitalrückfluss. Dieselben, die Schulden für jede Regierung machen und Menschen in dieser Welt, durch das System hindurch.Viel mehr Kontrolle und hohe Strafen für all jede Fabriken, die natürliche Resoucen verwenden und natürliche Resourcen auf der ganzen welt zerstören, um um jeden Preis Profit heraus zu schlagen; und außerdem sollte jede Regierung einen Weg finden, die Diskrepanz zwischen Menschen denen viel gehört und Menschen, die nichts haben, zu schmälern. Wir leben in einer Welt, in der 1% der Menschen den meisten Reichtum auf dem Planteten besitzen. Das mag jetzt nicht nach großer Neuigkeit klingen, aber in es ist nicht akzeptabel für eine fortgeschrittene Welt, wie die unsere. Die Ressourcen die uns unsere Welt bietet und die Art wie wir die Produktivität erhöht haben, dank dem technologischen Fortschritt, könnte jedes Problem in kürzester Zeit lösen. Das Problem ist nur, dass ohne Spekulation, dieses 1% nicht in der Lage dazu wäre, ihr Monopol aufrecht zu halten. Wie auch immer, da gibt es auch nicht 1000 andere Dinge, die getan werden können. <<

Würdest Du uns bitte etwas über Deine Verbindung zu den SAW Filmen erzählen?

Victor: >> Das war eine tolle Sache. Unser Label sagte uns, dass die Produktion von SAW interessiert wäre und dann waren wir da noch zweimal dran beteiligt. Das war eine große Ehre, und wir hoffen, zukünftig auch wieder bei sowas beteiligt sein zu können. <<

Ihr wart ja in den letzten Jahren ziemlich viel unterwegs. Wie kann man sich einen Dope Stars Inc. Live-Gig so vorstellen?

Victor: >> Was die Livedimension anbetrifft kann ich sagen, dass wir mehr eine Rockband sind, weil wir auf der Bühne echt Spass haben und wir es mögen, all unsere Energie rüber zu bringen. Abgesehen davon, haben wir für unsere Live-shows auch einen Drummer, und das wird das Live Setup so komplettieren, wie wir uns das seit Jahren wünschen. Alle Songs, die wir spielen, beinhalten alle Arrangements und Electronics der Vergangenheit, werden aber einen neuen Schub bekommen, dank der Dynamik durch die echten Drums, die mit den elektronischen Beats gemixt werden. Wir haben schon fleißig geprobt, um die neue Show vorzubereiten und es klingt wirklich wunderbar. <<

La Nuit: >> Erst einmal wird es einfach so sein: Vier fröhliche Kumpel (während der Live-Shows unser Freund Ash Rexy, Keyboardspieler - genieße die Party), die auf der Bühne Spaß haben, zusammen schreien, spielen, headbangen, tanzen, auf die Knie fallen... mit anderen Worten: Die wahre Leidenschaft. Alle Songs werden sich etwas aggressiver anhören, weil wir es lieben, sie sehr laut zu spielen und schwere Gitaarren zu benutzen ;) Sicherlich werdet Ihr keine doofen Tänzer oder Performer auf der Bühne erleben, das nicht unser Ding ist, auf der anderen Seite gibt´s ein neues großes Szenario für das Liveset, wenn möglich werden sogar ein paar Special Effects dabei sein. Also, macht Euch bereit für einen gebrochenen Nacken, denn es wird wahre Energie von der Bühne regnen. <<

Was können die Leute von Euch als Nächstes erwarten?

Victor: >> Im Moment bereiten wir uns auf die anstehende Tour vor, aber wir planen bereits eine Live-DVD, einen Videoclip und werden wahrscheinlich auch noch mit neuem Material an den Start gehen. <<

La Nuit: >> Aktuell arbeiten wird gerade an einer offiziellen Live-DVD mit Material aus unseren Shows, zusammen mit einem brandneuen Videoclip von 21st Century Slave. Wo wir gerade bei Gigs sind, 2010 wird das Jahr der Tore für die Band, wir werden den US Markt verführen und - wer weiß - möglicherweise sogar den fernen Osten. <<

Kommen wir zum Schluß, was würdet Ihr gerne Euren Fans sagen?

Victor und La Nuit: >> Danke für all die Unterstützung, wir lieben Euch! <<

Danke, dass Ihr meine Fragen beantwortet habt!
http://www.dopestarsinc.com
Christina Gorray


[ Zurück zum Index: 'D' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler