Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

MAGAZIN :: Index: 'D' :: DER BLUTHARSC ....

DER BLUTHARSCH
Überflieger
Albin Julius überrascht Fans und Kritiker immer wieder. Schien nach den Veröffentlichungen von „The Philosopher’s Stone“ und „Everything Is Alright“ das Ende für Der Blutharsch gekommen, überrascht der mittlerweile im Wienerwald wohnende Albin nicht nur mit dem neuen Album, sondern auch mit einer neuen Tournee, die selbst in Deutschland offen promotet wird. Vorbei also die Zeiten, wo Der Blutharsch-Konzerte nur unter konspirativen Umständen vonstatten gehen konnten. Die grösste Überraschung aber bietet das neue Album „Flying High“, das musikalisch vordergründig nur noch wenig mit den martialischen Hymnen der Vergangenheit zu tun haben scheint. Psychedelische Elemente prägen das neue Werk, die Vorliebe für Stoner-Klänge ist unüberhörbar und dennoch, bei näherer Betrachtungsweise lassen sich die typischen Der Blutharsch-Elemente immer noch ausmachen. Dies wird vielleicht nicht bei allen Der Blutharsch-Fans auf Gegenliebe stossen, der Band andererseits aber neue Hörer bescheren. Wichtig aber ist, dass Der Blutharsch sich selbst treu geblieben sind und musikalisch keinerlei Kompromisse eingehen. Genug Gesprächsstoff also für das nachfolgende Interview mit Albin Julius.
Es gab nach der Veröffentlichung von „The Philosopher’s Stone“ als auch „Everything Is Alright“ eine ganze Reihe von Gerüchten, dass dies das letzte Der Blutharsch-Album wäre, doch jetzt erscheint mit „Flying High“ doch ein neues Album. Was war also dran an diesen Gerüchten? Gab es wirklich Überlegungen Der Blutharsch zu Grabe zu tragen?

>> Nein, es gab nie Pläne, mit Der Blutharsch aufzuhören. Ich hatte allerdings vor nicht mehr Konzerte zu spielen, da eine Tour immer sehr anstrengend ist, und wir auf der letzten Tour einige logistische Probleme hatten, welche die Tour sehr anstrengend machten. Keine Alben mehr zu veröffentlichen war aber nie angedacht! <<

Wenn diese Gerüchte wahr waren, was hat dich bewogen doch weiter zu machen?

>> Gerade was live spielen anbelangt – nach der letzten Tour dachte ich nicht mehr daran wieder Konzerte zu geben, und für fast ein Jahr lang sah es auch so aus dass wir nicht mehr live spielen würden, aber ich habe seit der Tour viele sehr gute Konzerte besucht und langsam bekam ich wieder Lust, selber auf der Bühne z stehen – und irgendwann habe ich den „Fehler“ gemacht wieder eine Tour zu planen...wir sind gerade am Proben und das „Set“ auszuarbeiten....ich weiß noch nicht ob ich diese Entscheidung bereits bereuen soll......=) <<

„Flying High“ ist musikalisch die konsequente Fortsetzung von „The Philosopher’s Stone“, letzten Endes damit aber auch der vollendete Stilbruch zu dem, was Den Blutharsch musikalisch früher ausgemacht hat. War dieser Stilwechsel eine ganz bewusste Kurskorrektur? Lebst du hier deine Vorliebe für Stoner Rock aus, immerhin hast du in unserem ersten Interview Queens of the Stone Age als eine deiner Lieblingsbands benannt? In welchem Kontext muss „Everything Is Alright“ dann gesehen werden?

>> Also, „Everything Is Alright“ ist ja eine Zusammenstellung von Liedern die wir hier und da veröffentlicht haben, und eher eine Retrospektive auf die letzen sechs Jahre Blutharsch ... von daher kann man „Flying High!“ nicht als Nachfolger von „Everything..!“ sehen – aber wenn du es auf „Philospher`s“ beziehst dann schon eher. Es war aber kein bewusster Stilwechsel, man entwickelt sich ja weiter und es wäre doch traurig, wenn ich nach über zehn Jahren immer noch das selbe wie am Anfang machen würde. Abgesehen davon finde ich die neuen Sachen gar nicht so viel anders als die Frühen Sachen – lediglich in der Instrumentierung hat sich leicht was geändert...was natürlich auch daran liegt, dass wir jetzt vier Leute in der Band sind. <<
Enttäuschst du mit diesem Stilbruch nicht die Erwartungshaltung der Fans früherer Der Blutharsch-Zeiten und dementierst damit auch so ein wenig den Kultstatus, den die Band, vor allem im Neofolk- und Martial Industrial-Kreisen hat?

>> So what! – oder soll ich dauernd die selbe Musik machen? Sich zu wiederholen überlasse ich gerne anderen Bands. <<

Hast du dir evtl. darüber Gedanken gemacht, das Ganze unter einem anderen Namen zu veröffentlichen, oder ist „Flying High“ die konsequente Weiterführung von Der Blutharsch, nur mit anderen Mitteln?

>> Irgendwie schon. Ich habe mir/uns stilistisch NIE irgendwelche Grenzen gesetzt, das wäre auch eher kontraproduktiv. Es geht mir um die Musik, und die kommt wie sie kommt – du für mich ist es nach wie vor Blutharsch. Wir haben kurz mal über einen Namenswechsel nachgedacht, aber es wäre inkonsequent uns selber gegenüber. Der Blutharsch nur auf seine „frühe“ martialische Phase zu beschränken wäre wie ein Kind nach der Pubertät umzubringen... <<

In wie weit hat Bain Wolfskind einen musikalischen Einfluss auf Der Blutharsch und das Songwriting, sind seine Alben, im Gegensatz zu den früheren Der Blutharsch-Veröffentlichungen, doch ganz klar im klassischen Rockbereich angesiedelt?

>> Meistens ist die Musik schon fast fertig wenn Bain sie bekommt um Vocals einzufügen, aber irgendwie schafft er es immer, schon fast fertigen Songs eine ganz andere Richtung zu geben. Abgesehen davon bin ich wohl der größte Fan seiner Musik und ich bin verdammt stolz und froh, seine Alben auf „HauRucK!“ veröffentlichen zu dürfen! <<

Warum hast du das neue Album „Flying High“ genannt?

>> Ja, warum wohl? Hmmmm... <<

Haben sich die Themen, die du mit Der Blutharsch durch deine Texte ansprichst, im Laufe der Jahre und vor allem mit „Flying High“, verändert?

>> Ja, irgendwie schon. Aber das ist doch nur natürlich, auch ich habe mich im Laufe der Jahre verändert, habe andere Interessen und Vorlieben. Ich habe mir vor vier Jahren ein Haus gekauft und bis aus Wien weggezogen und lebe jetzt im Wald – seitdem hat mein Leben eine ganz neue Qualität bekommen. Jetzt sind andere Sachen wichtig – wir machen z.B. selber Most etc... Wenn ich aus dem Fenster schaue habe ich nur Wald und Wiesen um mich herum, am Morgen und Abend stehe die Rehe vor dem Haus... so was verändert einen schon, und ich bin heilfroh nicht mehr in der Stadt leben zu müssen. <<

Du wirst im Herbst eine Reihe von Konzerten, u.a. in London, Leipzig und Waregem geben. Auch hier galt, meinem Kenntnisstande nach, dass du nicht mehr live auftreten wolltest. Waren das ebenfalls nur Gerüchte, oder warum diese Wiederkehr auf die Bühne und diese exklusiven Shows?

>> Naja, wir spielen abgesehen von den drei erwähnten Konzerten noch acht weitere in Kopenhagen, Tillburg, Paris, Barcelona, Wroclow, Zagreb, Budapest und Prag, von daher ist es nicht ganz so exklusiv. <<

Wie werden diese Shows aussehen, vor allem in musikalischer Hinsicht? Wirst du eine Mischung aller Alben spielen oder den Schwerpunkt auf die neuen Veröffentlichungen legen?

>> Wir arbeiten gerade das Set aus und sind am Proben. So wie es momentan aussieht wird es ein Querschnitt durch alle Alben werden, wir haben momentan sogar Lieder von der „Sieg des Lichts“ im Set. Was wir schlussendlich spielen wird sich in den nächsten Proben noch etwas „einschleifen“ – wir werden sehen. <<
Vor dem Hintergrund, dass diese Konzerte schon lange angekündigt sind und gut promotet werden, frage ich mich, ob du zuweilen vielleicht die Zeiten vermisst, als Der Blutharsch-Konzerte eher per Mundpropaganda stattfinden und man als Besucher konspirative Anfahrtswege in Kauf nehmen musste.

>> Nein, bei Gott nicht. Ich habe das nie wirklich als spannend empfunden, irgendwie war es lustig, aber auf Dauer wird es ziemlich ermüdend dauernd von irgendwelchen Gruppen als Feindbild missbraucht zu werden und als etwas dargestellt zu werden, dass wir nie waren, sind und sein werden. Ich finde es angenehmer wie es jetzt ist, und dass wir z.B. in Holland auf einem Festival zusammen mit The Damned spielen, die alte Helden von mir sind – ja, so gefällt es mir schon besser. <<

Es gab einiges an Aufregung um die Veröffentlichung des „Battlenoise“-Buches, das darin gipfelte, dass, soweit ich informiert bin, der weitere Vertrieb des Buches durch dich gerichtlich unterbunden wurde. Was waren die Beweggründe einen weiteren Vertrieb dieses Buches zu verhindern?

>> Inhalte dieses Buches Der Bluthasch betreffend waren nicht von mir autorisiert und verletzen meine Rechte. Zudem war das Buch einfach ganz großer Mist und extrem billig und schlecht. Eine Beleidigung für die Leute, die es kauften. <<

Wie ist derzeit dein Verhältnis zu Douglas P. und warum dieser Bruch zwischen euch beiden, der ja wohl soweit ging, die DVD, die dem „Lessons In Misanthropy“-Album von Death in June beilag, so zu retuschieren, dass du erst gar nicht im Bild zu sehen bist.

>> Kein Kommentar. Diese Dinge gehen eigentlich nur mich und Douglas was an und ich vertrete den Standpunkt, dass private Dinge nicht der Belustigung der Allgemeinheit dienen sollten. <<

Während unseres ersten Interviews haben wir uns damals auch über die USA, George W. Bush und die Kritik der Amerikaner an ihrer Regierung unterhalten. Jetzt sind die Wahlen vorbei und Obama ist Präsident. Denkst du, dass er wirklich der Heilsbringer für die USA ist oder sein kann?

>> Ich weiß nicht – es wird sich weisen. Von Heilsbringer zu sprechen finde ich sehr anmaßend, die Geschichte wird es weißen. Aber ob sich in der kurzen Zeit viel ändern lassen wird? <<

Du hast über all die Jahre mit vielen verschiedenen Musikern gearbeitet und bist die unterschiedlichsten Kollaborationen eingegangen. Gibt es noch Künstler oder Bands, mit denen du liebend gerne mal etwas zusammen machen würdest?

>> Ich werde sicher noch mit einigen Künstlern im Laufe der Zeit zusammenarbeiten, und da ich nur mit Leuten zusammenarbeite deren Musik ich liebe und die ich als Menschen mag – es gibt noch einige – ja. Ein Traum wäre es mit Leonard Cohen zusammenzuarbeiten, aber ob das jemals was wird – ich fürchte nicht. <<

Hast du selbst eigentlich noch einen Überblick über all die unterschiedlichen Veröffentlichungen, die von Der Blutharsch so im Umlauf sind?

>> Vage. Ich habe schon noch die Übersicht über die Alben und Vinyls – aber gerade als wir am Ausarbeiten des Livesets waren und alle Alben durchgehört haben war ich doch das eine oder andere mal überrascht über ein Lied, das ich vergessen hatte. Man muss hierzu wissen dass ich mir meine Musik nie anhöre. <<

Gehst du gerichtlich gegen Bootlegger und illegale Download-Portale vor? Bist du mit Der Blutharsch, bezogen auf deine Verkaufszahlen, überhaupt von der Download-Problematik betroffen?

>> Ich kann das nicht beurteilen. Ich bin nur erstaunt wie viel Umsatz wir mit legalen Downloadportalen machen. Gegen Bootlegger, die eine kleine feine Edition machen, habe ich nichts, solange ich wenigstens ein paar Exemplare bekomme – Illegalem Downloaden gegenüber bin ich negativ eingestellt, ich empfinde es als Diebstahl – nichts anderes ist es im Grunde. <<

Hast du zum Abschluss des Interviews noch ein letztes Wort für unsere Leser?

>> Fly high! – if you can, but at least – FLY! <<
http://www.derblutharsch.com
Michael Kuhlen


[ Zurück zum Index: 'D' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler