Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

MAGAZIN :: Index: 'C' :: CAGE

CAGE
Die Neugeburt des Metal-Gods
Die amerikansiche Band Cage geht mit ihrem aktuellen Album "Science Of Annihilation", in die fünfte Runde. Und was sich auf Konserve immer angedeutet hat stellte sich live vor kurzem in Oberhausen ganz deutlich dar. Sean Peck, Fronter und Rampensau ist der neue, legitime Metal-God, klanglich ganz wie der junge Rob Halford ohne Halsschmerzen und Teleprompter. Noch im letzten Interview konnte mich Sean`s Stimme nicht restlos überzeugen und er las mir, sehr zur Freude unseres Chefredakteurs, die Leviten. Backstage auf ein kleines Gespräch vorbereitet, wurden wir alle doch noch Freunde.
Sean, unser letztes Gespräch fand 2007 statt zum Release eures Albums "Hell Destroyers". Was geschah Wichtiges seitdem?

>> Mike Nielsen unser Drummer und Gründungsmitglied, verließ die Band aus freien Stücken, um sich anderen Dingen zu widmen. das ist sehr schade, denn er war mein langjähriger Freund. Neuzugang ist Norm Leggio (ex-Psychotic Waltz). Der macht seine Sache natürlich hervorragend. Wir haben schon etliche Konzerte in unserer Heimat bestritten und haben das Keep It True-Festival gemeistert. Dann haben wir Europa abgegrast. Was will man mehr? <<

Ihr steht kurz vor eurer Europa-Tour um das aktuelle Album "Science Of Annihilation" zu promoten. Zudem wird es hierzulande eure erste Headliner-Tour. Wie sind eure Erwartungen?

>> Es sollte eigentlich ganz gut laufen. Wir waren immer regelmäßig in euren Breitengraden und der Erfolg war konstant steigend. Wir wollen es derart gestalten, daß jede Show eine CD-Release-Party wird. In jeder Stadt in der wir auftreten wird die CD erst nach der Tour erhältlich sein. Oder halt an diesem Abend. Das wird eine neue Strategie und eine extra Motivation für den Fan.>> (Die sich ja nicht ausgezahlt hat, bei circa vierzig Gästen in Oberhausen und circa dreißig zahlenden Fans in Hamburg, Anmk. d. Verf.)<< Mit Music By mail sind diese Themen möglich, die uns andere Firmen untersagt haben. Jetzt können wir eine Menge der Sachen selber erledigen und wissen wo wir stehen. <<

Ja, vor zwei Jahren habe ich dich gefragt ob das Melodic-Rock-Label MTM richtig für euch wäre und du warst voller Enthusiasmus. Das ist die Quittung.

>> Dafür können wir nichts. Die haben einfach Pleite gemacht. Wir haben uns aber schnell akklimatisiert und das neue Album hat richtig Spaß gemacht. Viele finden es großartig <<

Das ist für mich immer eine kuriose Aussage. Wer ist denn "Viele" wenn das Album noch gar nicht auf den Markt ist?

>> Die Reaktionen stammen von Freunden. Man muß heutzutage nicht auf einem großen Label sein um das Business durchzuführen. Man kann vieles in die eigenen Hände nehmen. Der Künstler ist größenteils für sich selber zuständig. Wir haben unser eigenes Equipment, das eigene Tonstudio und die Möglichkeit unsere eigenen Tourneen zu kreieren. Wir können alles so gestalten, daß es ökonomisch Sinn macht. Das ist das Schwierigste für eine Band, eine Tour zu machen die einen nicht in den finanziellen Ruin treibt. Irgendwann kommt man an den Punkt, an dem man seinen regulären Job aufgeben muß und die Rechnungen laufen trotzdem weiter. Wir sind jetzt hier und wollen es ganz genau wissen. <<

Ja, knapp an der Frage vorbei. Schreiberlinge wie wir bekommen neuerdings oftmals nur noch Downloads. Bei euch war es doppelt so schwer, denn ich mußte mich erst mit drei Security-Nummern einloggen und dann stand das Ganze nur 24 Stunden zur Verfügung. Das widert uns echt an. Wie seht ihr diesen Prozess?

>> Ich habe das Original selbst erst heute erhalten. Wir als Band wollten jedoch mit dem Release den anderen etwas voraus sein. Wir haben natürlich Geld gespart weil wir die ganzen Digital-Versionen verschicken konnte aber die Leute die uns wirklich unterstützen bekommen noch eine echte Version unserer neuen CD. Wenn du eine möchtest schicke ich sie dir persönlich. <<

Auch Dir stelle ich gerne diese Frage, die schon andere ertragen mußten. Ihr behauptet im Info das ihr eure Musik auf "Science Of Annihilation" weiter gebracht habt. Ihr habt euch gepusht. Was genau steckt dahinter?

>> Man ist immer gewillt sich zu steigern und auch bei uns war es nur eine Frage der Zeit wann wir düsterer und härter werden. Man will immer das härteste an Musik fabrizieren aber das Ganze ist ein Prozess mit dem man sich mitentwickelt. Unser Drang ging immer in diese Richtung. Als unser neuer Drummer Norm in die Band einstieg, hatten wir die Gelegenheit uns seine Blastbeats zu nutze zu machen. Das erhöhte den Aggressionsfaktor erheblich, haha. Somit hat die ganze Musik einen Upgrade erfahren. Kein Wuder, dass alles heavier und schneller wurde. Die Bestätigung habe ich auch von vielen Freunden. Dabei haben wir aber die Melodien und Hooklines nicht vergessen. <<

Ist mir aufgefallen. Abgesehen davon, dass mir der Gesang heute echt besser gefällt finde ich, dass ihr die Melodien mit den Backing-Vocals großartig in Szene gesetzt habt. Besonders beim Song "Scarlet Witch".

>> Ich selber stehe auf eine Mischung von Testament, King Diamond, Judas Priest und Sachen wie Ratt und Dokken. Das ergibt die perfekte Härte mit Melodien. <<

Ihr habt euch sehr viel Mühe mit den Vocals insgesamt gegeben. Habt ihr besonders an diesem Aspekt gearbeitet?

>> Nun ja, auf dem Album singe ich alle Sachen aber live haben wir uns echt zusammengerissen und ordentliche Backings ausgearbeitet. Man muß nur das Harmonisieren üben. Ich denke Cage ist eine der besten Live-Backing-Vocals-Band mit vierstimmigen Gesang überhaupt. <<
Wie bescheiden! Ihr ward nicht oft in Europa auf Tour, oder?

>> No! <<

Und du kennst nicht all zu viele skandinavischen Bands, oder?

>> Well... <<

Die haben fast alle vierstimmigen Gesang.

>> Ich rede jetzt von unserem Genre. Da habe ich noch nicht viele Acts mit diesem Aufgebot an Backing-Sängern gesehen. <<

Diese Aussage ist sehr ambitioniert. Ich habe schon hunderte Bands live gesehen und viele hatten einen grandiosen Backing-Gesang. Ich hoffe ihr könnt diese Aussage live untermauern wenn ich komme. Du sagtest mal, dass eure Cover die Musik wiederspiegeln sollen. In wie fern trifft dies beim aktuellen Werk zu?

>> "Hell Destroyers" war ein klassisches Heavy Metal Bild eines Kriegers in einem anderen Universum. So war auch die Musik. Jetzt ist es wahrlich düster geworden und wir brauchten ein Bild mit einer dunklen, aggressiven Atmosphäre. Als man uns das jetzige Artwork zeigte, waren wir von der Bad-Ass-Attitüde direkt begeistert. Es gab diesbezüglich sehr viel Zuspruch. <<

Von Freunden. Natürlich. Ward ihr neulich mal wieder auf eurer MySpace-Site?

>> Yeah? <<

Da steht das ihr ohne Vertrag seid.

>> Ohne Scheiss? Oh no! <<

Ist es vielleicht Absicht?

>> Das sollte ich meinen Manager fragen. Vielleicht hatte er Hintergedanken. <<

Steht abgesehen von der Tour noch etwas anderes Wichtiges auf dem Programm?

>> Wir arbeiten natürlich schon an dem nächsten Album. Es wird "Metal Ultimates" heißen. Diesmal werden wir mit einer Menge Gastsängern arbeiten. Da werden die Besten der Besten dabei sein. Es wird einfach ein riesiger Scream-Test, haha. Dennoch wird es sich wie ein richtiges Cage-Album anhören. Da braucht sich keiner Sorgen zu machen. Obwohl es einige spezifische Ansätze in den Tracks geben wird die den Hintergrund des Gastes andeuten. Das wird ein Mega-Spaß. <<

Da kannst du mir eine großen Gefallen tun. Siehe bitte zu, daß im Info steht welcher Sänger wo singt. Dieses Namedropping ist immer ein Gaudi für den Leser wenn man ein Review schreibt.

>> Kein Problem. Du hast uns 9 von 10 Punkten gegeben? <<

Ja

>> Weil dir der Gesang diesmal besser gefällt? <<

Ja

>> Schön. Hol dir auf der CD-Release Party eine CD ab. <<

Yo!
http://www.cageheavymetal.com
Steve Burdelak


[ Zurück zum Index: 'C' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler