Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

MAGAZIN :: Index: 'C' :: CRIMFALL

CRIMFALL
Wohin seltsame Winde führen...
Uusimaa, Finnland. Crimfall ist nicht mehr länger die Vision eines einzigen Mannes. Als Napalm Records Gefallen an dem gefunden hatten, was ursprünglich von Mastermind Jakke Viitala als Epic Folk Metal Projekt geplant war, nahmen jene Dinge Ihren Lauf, die zum aktuellen Debüt „As The Path Unfolds…“ geführt haben. Nachdem sich der erste Staub nun gelegt hat, eröffnet uns Jakke Einblicke in die Entstehung von Crimfall, zwei Jahrzehnte Songschreiben und was hinter dem steckt, was wie ein Kino-lastiges Mosaik aus Dimmu Borgir, Moonsorrow und Nightwish anmutet.
Hi! Also, wie haben sich die Dinge für Euch so weit entwickelt, nachdem Ihr Euer Debüt released habt? Was hat sich geändert?

>> Verglichen mit den Zeiten bevor wir ins Studie gingen… nicht so viel. Einfach ein paar Interviews – so, wie dieses hier – von Zeit zu Zeit. Aber verglichen mit letztem Sommer (als wir das Album aufgenommen haben), habe ich eigentlich so etwas wie Urlaub und Freizeit in diesem Jahr! Whiii! <<

Kannst Du sagen, was Deine Erwartungen vor dem Release waren?

>> Meine Erwartungen waren einfach, ein solides und gutes Album zu machen. Vor dem Hintergrund, dass es ein Debüt-Album ist, war es besser keine besonderen Erwartungen zu hegen. Wir wollten „As The Path Unfolds…“ einfach genau so gut haben, wie jedes andere Album in dem Genre… nicht mehr, nicht weniger. <<

Sei bitte so gut, uns das Making-Of von “As The Path Unfolds…” zu beschreiben.

>> Das war eine lange, ermüdende Reise, die meine gesamte Energie und Inspiration für eine ganze Weile in Anspruch genommen hat. Ich hatte schon ein wenig Material komponiert, bevor wie bei Napalm unterschrieben haben, aber das meiste Composing kam danach. Grundsätzlich haben die Songs ihre End-Form ein paar Wochen, bevor wir letzten Sommer ins Studio gingen, gefunden. Danach haben wir runde 5 Monate mit den Aufnahmen und 2 Monate mit Mischen verbracht (16stündige Arbeitstage, Auf-dem-Boden-Schlafen, Pizza-Essen) und 3 Monate weg von zu Hause. Also, denke ich, war das eine ziemlich normale Prozedur… <<

Worum geht es in Eurer Musik aus Deiner Sicht?

>> Aus meiner Sicht repräsentiert das Crimfall-Material meine eigenen Emotionen, Gemütszustände. Bis zu einem bestimmten Grad ist es auch eine Hommage an unsere Vorfahren und Wurzeln. Wenn ich Crimfall-Musik mache, sind das kostenlose Therapie-Sitzungen ;). Ich weiß wirklich nicht, wie ich mich anderweitig ausdrücken könnte. <<
Wie kommt es, dass in Eurer Musik so viele Details stecken? Wessen Ideen sind das? Z.B. die Schmiede…

>> Da ich ein großer Fan einer Menge Filme bin, wollte ich ein ähnliches visuelles Feeling mit unserer Musik verbinden. Die Geräusche und die anderen kleinen Details mit unserem Material zu verbinden war ein Weg, dieses Visualisieren zu erreichen. Diese Elemente also darin zu verbergen, war ein Weg die Geschichte zu unterstützen, die gleichzeitig von den Instrumenten und den Vocals erzählt wird. <<

Wofür steht Crimfall?

>> Crimfall bedeutet soviel wie Grimmer Herbst. Aber mit einem „G“ geschrieben sieht es nicht besonders originell aus… also haben wir uns entschieden, eine kleine Verbesserung vorzunehmen, indem wir den ersten Buchstaben durch ein „C“ ausgetauscht haben. <<

Reden wir über die Vergangenheit – könntest Du uns kurz erklären, wie sich Crimfall zusammengefunden hat?

>> Crimfall wurde nur für eine Demo gegründet, „Burning Winds“. Wir waren bereits mit Mikko befreundet, also fragte ich ihn, ob er helfen wolle, mit den Lyrics und den männlichen Vocals. Aber da Crimfall ebenso ein melodisches Element brauchte, fragte ich Helena via Email, ob sie diesen Part singen würde. Das erste Mal, dass ich sie persönlich traf, war in unserem Wohnzimmer, als wir die Demo aufnahmen. Napalm Records war mit der Demo sehr zufrieden, also entschieden wir, aus diesem Projekt eine echte Band werden zu lassen. Wenn ich mich richtig erinnere, haben sich Mikko und Helena das erste Mal kennengelernt, als wir die Verträge unterschrieben. Unseren Studio-Drummer Janne Jukarainen (der schließlich ein Vollzeit-Mitglied wurde) fanden wir über das Internet und Basser Miska Sipiläinen auf den Fluren des Konservatoriums. Mit dieser Art der Auswahl war ich in der Lage, die Besten der besten Musiker für Crimfall zu bekommen. Unabhängig von unserem unterschiedlichen Hintergrund stimmt die Chemie in der Band perfekt. <<

Repräsentieren Grim Vocals und klassischer Gesang notwendigerweise ein Beauty and the Beast-Duell?

>> In unserem Fall geht es nicht über die Schöne und das Biest. Wie man in den Texten lesen kann, unterstützen sich Sänger und Sängerin aus der gleichen Richtung heraus. Natürlich wirken ihre Stimmen wie Licht und Schatten, die Schöne und das Biest während sie singen. <<

Was sind Deine Einflüsse? Wo kann man sie auf der aktuellen Scheibe finden?

>> Ich hoffe, dass man meine Liebe zur Filmmusik auf dem Album hören kann. Komponisten wie Michael Kamen, Danny Elfman, John Depney, Howard Shore und John Williams haben mein Leben verändert, was Musik angeht. Es ist keine Überraschung, dass ich mir auch viel Metal anhöre und natürlich kommen von dort von den Bands, die ich mir oft anhöre Inspirationen, ohne es zu wollen. Um nur ein paar zu nennen, Turisas, Moonsorow und Dimmu Borgir ist Zeugs, dass ich besonders schätze. <<
Wie fühlt es sich an, bereits jetzt mit des Top-Bands des Genres verglichen zu werden?

>> Das war ein großer Sprung für mich im gleichen Atemzug mit den „echten“ Bands genannt zu werden, nachdem ich 20 Jahre lang nur so für mich komponiert hatte. Aber ich denke, wir schlagen uns nicht schlecht und sind ziemlich froh darüber. <<

Manche Leute sagen, dass zarte weibliche Part gewissermaßen prominenter präsentiert werden sollte, während er momentan gegen Grim Vocals, Metal Musik und Orchester zusammen ankämpfen muss. Wie denkst Du darüber?

>> Manche der Leute sagen auch, dass sie zuviel singt. Also denke ich, das gleicht sich aus ;). Wie Du weißt, sind wir keine female fronted Band, sondern eine Band mit zwei ausgezeichneten, verschiedenen Vokalisten, die unseren Sound bestimmen. Wenn Du Aubade und Sun Orphaned nicht mitzählst, teilen sich Mikko und Helena so ziemlich 50:50 der Parts. Wenn ich komponiere, weiß ich, welche Art von Emotionen ich schaffen will und wie ich es mache. Für manche Parts brauche ich Aggression und für manche Harmonie. Glücklicherweise habe ich zwei Sänger, die ich auswählen kann. <<

Solch eine prächtige Musik – was, wenn man sagen würde, dass Songs, wie “Where Waning Winds Lead“ und „Shadow Hearth“ zu den besten Songs zählen dürften, die jemals in dem Genre geschrieben wurden?

>> Das würde sich vielleicht ein wenig übertrieben anhören, aber ich denke, ich hätte dann etwas richtig gemacht! Meine persönlichen Favoriten sind das vielleicht nicht, aber wenigstens sind sie von uns… Aber ich warte noch immer auf diesen „Bester Song, der jemals in diesem Genre geschrieben wurde“-Award… heh ;) <<

Wie wäre es wohl, mit einem richtigen Orchester zusammen zu arbeiten?

>> Oh Mann, das wäre so cool! Ich will definitiv einmal so etwas in der Zukunft machen. Aber wie Du weißt, dreht sich alles um das Geld… <<

Irgendwelche weiteren Pläne dieses Jahr?

>> Hoffentlich werden wir etwas touren, Shows und Festivals kommen. Momentan gibt es keine festen Pläne. Aber wir würden wirklich gerne live performen. Im Mindesten werde ich dabei bleiben, neues Material zu schreiben, selbst wenn wir höchstwahrscheinlich nicht vor 2010 ins Studio gehen werden.
Hopefully there will be some touring, shows and festivals coming. At the moment there are no plans fixed. But we really would like to perform live! At least I keep writing new material, even most likely we won’t enter the studio before 2010. <<


Danke für Deine Antworten. Alles Gute, kiitos!

>> No problemos! Mach´s gut!!!! <<
http://www.crimfall.com
Michael Gorray


[ Zurück zum Index: 'C' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler