Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

MAGAZIN :: Index: 'A' :: AGAPESIS

AGAPESIS
Fetisch & Liebe
Die Veröffentlichung ihres zweiten Albums "Mistress Of Blood" liegt nun schon einge Wochen zurück und einige Konzerte in Deutschland liegen vor Melanie und JP von Agapesis. Diese Konstellation war für uns Anlass genug ein wenig mit den beiden zu plaudern. Heraus kam dabei ein durchaus interessantes Interview nicht nur über die Fetisch-Szene.
Als Erstes erzählt uns doch etwas über euch und wie ihr zur Musik gekommen seit.

Melanie >>Ich heiße Melanie Lamant und wurde 1988 in Tournai in Belgien geboren. Am 23. März werde ich 21 Jahre alt. Ich war immer schon sehr schüchtern und hatte in der Schule nur wenige Freunde. Schon damals fühlte ich mich vom “Dunklen” sehr angezogen. Ich war etwa 15 als ich begann mich von den anderen, normalen abzugrenzen. Ich höre viele verschiedene Sachen an Musik, von düsterem, romantischen Elektro wie Blutengel bis hin zu Pop-Rock wie z. B. Indochine. Ich habe noch nie vorher Musik gemacht, aber dadurch, dass ich so viele verschiedene Musik höre, habe ich heute eine ganz andere Vorstellung von Musik wie viele andere Elektro-Gothic Bands.<<

JP >>Ich bin JP. Geboren wurde ich in Tourcoing in Frankreich. Ich bin in erster Linie der “Macher” hinter Agapesis. Ich habe Musik studiert und war schon immer fasziniert davon selbst Musik zu kreieren. Als ich sehr jung war habe ich versucht andere Bands zu kopieren. Später dann begann ich damit meinen eigenen Stil zu finden. Meinen Lehrern hat es weniger gefallen, dass meine Sachen sich so deutlich von denen der anderen Schüler unterschieden. Schon immer hat mich der besondere Sound von Orgel-Musik fasziniert. Ich habe sogar eine Zeit lang in einer Kirche Orgel bei den Messen und Beerdigungen gespielt. Es war ein Hobby das mir sehr viel Spaß gemacht hat, allerdings hat es meinen Eltern weniger gefallen. Schon damals trug ich Schwarz ohne jedoch zu wissen das es sowas wie die Gothic-Szene überhaupt gibt. Ich habe mich einfach so am wohlsten gefühlt. Das war halt einfach ich. Wie Melanie bin ich sehr offen was Musik angeht. Ich höre viel Klassik (vor allem Bach), aber auch Elektro und Industrial wie Hocico, Suicide Commando, Amduscia und Combichrist. Genauso mag ich aber auch Musik mit Gitarren wie etwa Rammstein oder Placebo.<<

Was ist die Idee und das Konzept hinter Agapesis?

>>Das Konzept, wenn man das so sagen kann, ist es zu zeigen was uns persönlich Vergnügen bereitet. Da wir ja unsere Wurzeln in der Fetisch und SM-Szene haben wollen wir natürlich unsere Publikum an dem teilhaben lassen was uns selbst Freude bereitet. Interessant ist es dann zu sehe, wenn Leute aus einem unserer Konzerte kommen und eine ganz andere Meinung über die Fetisch-SM-Szene haben als sie es vor dem Konzert hatten, denn es ist öfter so, dass unsere Hörer nicht unbedingt aus der Szene kommen. Oft sind es auch Leute die einfach neugierig sind.<<

Agapesis gibt es seit 2006. Oft ist es ja so, dass Bands in den ersten Jahren ihren eigenen Stil suchen. Würdet ihr sagen das diese Suche für euch abgeschlossen ist?

>>Ja, die Suche nach unserem Stil ist definitiv abgeschlossen. Als wir mit Agapesis begannen waren wir tatsächlich noch auf der Suche nach unserem eigenen Sound, genauso wie dem optischen Stil. Wir fanden ihn schließlich indem wir die Befriedigung die wir in unserer Musik fanden mit der unseres privaten Lebens vermischten und genau das auf die Bühne brachten.<<
Was bedeutet der Name Agapesis?

Melanie >>Das Wort Agapesis stammt aus dem Griechischen “Agape” und bedeutet “Spirituelle Liebe”. Die alten Griechen hatte drei Worte für Liebe: Eros, Philia und Agape. Die ersten Übersetzter der Bibel vom Hebräischen ins Griechische wählten das Wort Agape wenn sie von spiritueller Liebe sprachen. Es wurde in Lateinische mit Caritas übersetzt. Daher kommt auch das heutige Wort “Charity”. Eros ist die physische Liebe und Philia ist ein unspezifisches Wort für die Liebe z. B. zu seinen Freunden oder auch für seine Heimat.<<

Das neue Album “Mistress Of Blood” hat einige deutsche Samples. Habt ihr eine besondere Beziehung zu Deutschland und gibt es Überlegungen in Deutsch zu singen?

JP >>Ja, ich denke darüber nach für unser drittes Album einiges in Deutsch zu singen. Wir können sagen, dass es da einige Überraschungen geben wird und wir hoffen unsere Fans werden sie mögen. Als wir diese Samples einbauten haben wir das vor allem getan, weil wir die deutsche Sprache sehr mögen und es den Songs eine besondere Atmosphäre verleiht, außerdem ist mein Deutsch im Moment einfach noch nicht gut genug um in Deutsch zu singen.<<

Wenn ihr die deutsche Fetisch-Szene mit eurer Heimat vergleichen müsstet, was würde euch dazu einfallen?

Melanie >>Ich glaube in Deutschland gibt es ein größeres Bewusstsein innerhalb der Szene für die Werte für die sie steht. In Deutschland ist Fetisch etwas privates, verbotenes und doch sehr elegantes. In Belgien und Frankreich ist das anders. Hier sind die Grenzen nicht so klar wie in Deutschland, es wird vieles in einen großen Topf geworfen (Fetisch, SM und Swinging z. B.) was aus der ganzen Szene etwas sehr pornographisches macht. Man hat die Eleganz und die Sensibilität verloren die die wahren Fetischisten auszeichnet.<<

Ist es einfach Musik zu machen, wenn es wie bei euch beiden auch eine private Beziehung gibt?

JP >>Ja, ich denke es macht es viel einfacher in einer Band mit meiner Frau zu sein, da wir 24 Stunden am Tag zusammen sind, was ein Grund dafür ist das wir uns so schnell entwickeln. Der Vorteil den wir haben ist einfach der, dass wir die ganze Woche miteinander arbeiten können und uns nicht nur die Wochenenden bleiben. Der andere Vorteil ist der, dass wir einfach die gleichen Präferenzen haben und es keine “schlechten Schwingungen” zwischen uns gibt.<<
Euer Album ist nicht ausschließlich auf Fetisch-Themen begrenzt. Einige Stücke behandeln Themen wie Rassismus oder Kindesmissbrauch. Warum ist es für euch wichtig solche Dinge anzusprechen?

>>Wir sagen deutlich JA zu einer liberalen Sexualität und sprechen offen über Homosexualität. Natürlich sprechen wir Dinge an die wir lieben, aber wir sprechen auch über Dinge wie Selbstmord, das Ende der Welt und ähnliches. Diese Dinge sind wichtig für uns, sie sind interessant und berühren einfach jeden. Wir haben keine persönlichen Erfahrungen mit Dingen wie Kindesmissbrauch oder ähnlichem. Wenn wir solche Dinge ansprechen, dann darum, weil wir denken das es wichtig ist darüber zu sprechen. Es sind Dinge die es überall, in jedem Land der Welt gibt. Wir können jegliche Form von Rassismus und Diskriminierung in unserem täglichen Leben sehen. Jeder wird von diesen Themen berührt und es wäre einfach schade wenn wir nicht das Mittel unserer Texte nutzen würden um die Menschen zum Nachdenken anzuregen und dafür zu sorgen das solche Sachen nicht in Vergessenheit geraten.<<

Wer macht bei euch was? Ich meine, wer schreibt die Musik, die Texte, wer macht das Artwork, oder macht ihr alles zusammen?

Melanie >>Ich bin die Sängerin, aber auch die Sekretärin. Ich machen all die “administrative” Arbeit und kümmere mich auch um unseren Web-Auftritt. Sowohl um die Homepage als auch unsere MySpace und Facebook-Seiten. Ich antworte jedem der uns kontaktiert persönlich, auch wenn es manchmal einige Zeit dauert. Ich mache auch die graphische Arbeit und kümmere mich um unseren Bühnen-Dekoration und die Kostüme. Außerdem schreibe ich die englischen Texte und suche die Samples aus die zu den Texten passen.<<

JP >>Ich bin der Musiker hinter Agapesis. Ich komponiere die Musik zu den Texten die mir vorgelegt werden, außerdem mache ich das erste Mastering. Ich habe einige Probleme mit der Arbeit am Computer, was auch der Grund dafür ist, dass ich keine administrativen Aufgaben übernehme. Ich singe auch allerdings meistens eher im Background. Meine Hauptarbeit liegt im technischen und musikalischen Bereich.<<

Wie müssen wir uns eine Agapesis-Show vorstellen?

>>Unsere Show ist ein Mix aus verschiedenen Dingen. Wir haben ein Barock-Intro (Wunderschöne Kostüme und klassische Musik). Ein bisschen eleganter Fetisch für die etwas konventionellere Gothic-Szene mit einem Strip von Melanie und ein bisschen Fantasy wie aus “Alice im Wunderland”. Wenn wir auf reinen Fetisch-Parties oder unseren privaten Parties auftreten fällt die Show etwas “härter” aus, sagen wir mal, mehr sexuell orientiert, mit Paddels und einigen Spielchen mit Kerzen und solchen Sachen.<<

Was wünscht ihr euch für eure nähere Zukunft und wann können wir euch live in Deutschland erleben?

>>Wir haben jetzt unseren eigenen Stil gefunden und unsere zweites Album veröffentlicht. Wir würden gern auf den großen Festivals spielen wie dem WGT, Mera Luna, Summer Darkness, Blackfield, etc.

Ihr könnt uns in der näheren Zukunft 3 Mal in Deutschland sehen.
Am 20. März in Großlüder bei “Das Festival 2009"
Am 21. März in Erfurt bei einem Fetisch-Konzert
Am 18. April beim “Elekktroschokk Festival” in Adelsheim <<


Die letzten Worte für eure Fans gehören natürlich euch.

>>Wir wollen einfach allen Fans für ihre Unterstützung danken. Wir sehen euch bei jedem Konzert wieder und wieder. Ihr macht uns einfach sehr glücklich wenn ihr mit uns singt und feiert und wir unsere Gefühle mit euch teilen können. Lebt eure Träume so wie wir unsere leben!<<
http://www.myspace.com/agapesis
Ingo Bordewick


[ Zurück zum Index: 'A' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler