Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

MAGAZIN :: Index: 'A' :: ADORNED BROOD

ADORNED BROOD
Fünfzehn Jahre und kein bisschen leise
Das Jahr 2009 hat gerade erst begonnen, schon ist der Terminkalender bei Adorned Brood prall gefüllt mit Shows. Kein Wunder, denn zum vielleicht ersten Mal hat man mit dem neuen Album „Noor“ eine Studio-Scheibe im Gepäck, die annähernd so gut klingt, wie man die Band seit nunmehr 15 Jahren Live erlebt, schätzt und feiert. Für die, die (so wie ich) noch im vergangenen Jahr im Vorprogramm von Norther genau das herbei gewünscht haben mögen, ist es also Wirklichkeit geworden. Gleichzeitig darf man mit „Noor“ – was wörtlich „Bucht“ und sinnbildlich „Heimathafen“ bedeutet - eine Entwicklung verfolgen, die die Pagan-Streiter zu ihren Anfängen führt. Mit der Erfahrung der Jahre schließt sich zunächst manch musikalischer Kreis. Und auch wenn der Anlass ein freudiger ist - auf zu neuen Ufern heißt es schon wieder, denn während bereits wieder eifrig die Segel gehisst werden und die Mannschaft dem Wind trotzt, steht ein signifikanter Besetzungswechsel ins Haus. Frontheide und Bassmann Markus Frost zu den aktuellen Entwicklungen im Hause Brood.
Hallo, zum Einstieg würde ich Dich bitten, ein wenig über Eure Jubiläumsshow und die Party zu berichten. Wie war´s?

>> Unsere Jubiläumsshow war für uns ein Erfolg. Es hat natürlich nicht alles geklappt was wir uns vorgenommen haben, der Akkordeon-Spieler hat z.B. kurzfristig abgesagt, aber es war trotzdem ein gelungenes Konzert. Benny, unser alter Gitarrist, hat zwei Lieder mitgespielt und hatte dabei sichtlich Spaß. Es hätten mehr Leute da sein können, aber die, die da waren, haben bis auf´s Blut gefeiert.
Die anschließende Party im Spilles war, wie nicht anders zu erwarten, sehr feucht-fröhlich. <<


Nach 15 turbulenten Jahren: Wie würdet Ihr heute Euren Platz in der Szene beschreiben?

>> Wir haben immer schon unseren eigenen Stil gehabt und anders / einzigartig geklungen, deshalb war es immer schwer für uns an der Spitze mitzumischen aber im oberen Drittel sehe ich uns da schon, national sehe ich uns nach wie vor mit einigen anderen an der Spitze. Wir hoffen, mit „Noor“ diesen Stand zu festigen und international noch eine Stufe höher zu steigen. Heutzutage ist es schwer, oben mit zu reden, wenn man nicht gerade ein großes, gut betuchtes Label im Rücken hat, welches einem ganzseitige Anzeigen schaltet und auf die internationalen großen Festivals bucht. <<

Wie denkst Du insgesamt über die Entwicklung der Pagan-Szene? Was wäre für das kommende Jahr und darüber hinaus wichtig?

>> Ich persönlich finde diese Entwicklung durchaus positiv. Durch dieses Wachstum haben auch wir immer mehr Möglichkeiten, auf größeren Konzerten beziehungsweise Festivals zu spielen und dadurch auch Gelegenheiten, mehr Leute mit unserer Musik zu erreichen.
Für 2009 ist, für uns wichtig, so viele Konzerte zu spielen wie es nur geht. Die ersten Konzerte sind schon gebucht, wir headlinen die nur an Wochenenden stattfindende „Under The Sign of the Hammer“- Tour mit Kromlek und Obscurity, brandneu bestätigt ist auch die Europatournee mit TYR, Alestorm und Heidevolk. Wir werden an unserer Live-Show arbeiten, sie weiter ausbauen und verfeinern und stärker sein den je. <<


Aktuell heißt es, dass Ingeborg eine Pause machen wird und damit wieder Besetzungswechsel ins Haus stehen. Wie ist da der Stand der Dinge?

>> Leider ist Ende 2008 unsere langjährige Sängerin und Flötistin Ingeborg Anna wegen Schwangerschaft ausgestiegen. Jetzt stehen wir natürlich sehr unter Zeitdruck aber das bekommen wir auch hin, wir testen grade neue vielversprechende Kandidaten. Ich glaube, unter Zeitdruck kann Adorned Brood immer am besten arbeiten.
Auch wenn viele denken, wir geben auf, hissen wir jetzt gerade erst das Hauptsegel. <<


Bei allen Veränderungen im Line-Up kann man Euch bescheinigen, dass Ihr unbeirrt Euer Ding macht. Was ist aus Deiner Sicht Euer Ding?

>> Was ist unser Ding? Ich sage immer: „Die beste Musik kommt aus dem Herzen“, und wir machen unsere Musik aus dem Herzen. Wir machen uns nicht groß Gedanken auf welchen Zug wir aufspringen könnten. <<

Ich hatte immer der Eindruck, dass Ihr auf den Alben lange nicht so gut klingt, wie Live. Viele denken so. Was meinst Du dazu? Noor scheint, denke ich, nun die erste Ausnahme zu bilden, oder?

>> Das habe ich schon öfters gehört und ich muss dir ehrlich sagen, dass ist ein Riesen-Kompliment. Danke! Das größte für uns ist es, auf der Bühne zu stehen und unsere Musik mit den Fans zu teilen. Soll jetzt nicht heißen, wir würden uns keine Mühe beim einspielen einer CD geben. Wie man auf „Noor“ hören kann, können wir auch qualitativ hochwertige CDs aufnehmen ;) Wir sind, wie viele Schreiber und Fans der Meinung, das „Noor“ vom Sound, vom spielerischen und vom Artwork her die beste CD ist, die wir je aufgenommen und veröffentlicht haben. <<

Bitte erzähl´ uns ein wenig über die Zeit im Studio für Noor.

>> Es war eine sehr schöne aber auch anstrengende und nervenaufreibende Zeit. Es ist bei uns so, dass nicht immer alle gleichzeitig oder jeden Tag im Studio sein können, weil wir alle arbeitstätig sind. Trotz der Anstrengung und Nervensache haben wir ohne auch nur einmal Ärger zu haben die Lieder eingespielt. An den Tagen, wo wir dann doch alle zusammen dort waren, haben wir auch mal den Grill angeschmissen und ein paar Bierchen genossen. In der Studiozeit sind wir mehr zusammengewachsen als je zuvor. <<

Woher kommt der Titel (und wessen Idee war es)? Hat es damit zu tun, dass man in einem Heimathafen ankommt, dass sich ein Kreis schließt usw.?

>> „Noor“ war meine Idee, es steht für „Bucht“, für unsere Heimatbucht beziehungsweise unseren Heimathafen. Es soll ausdrücken, dass wir wieder zu Hause sind. Dahin zurückgekehrt wo unsere Anfänge liegen, aber mit der Erfahrung unserer langen Reise. <<

Welche Erwartungen habt Ihr an Noor geknüpft? Was ist für Euch entscheidend?

>> Wir hoffen, das wir unseren Ruf und Stand in der Pagan Metal Szene ganz oben festigen können, dass wir alte Fans, die wir mit „Heldentat“ vielleicht verschreckt hatten, zurück- und neue Fans hinzugewinnen, auch aus den anderen Metal-Lagern, denn „Noor“ hat durch die Vielschichtigkeit das Zeug dazu. Darüber hinaus wünschen wir, dass die Konzerte gut besucht sein werden und die Fans erbarmungslos mit uns feiern. <<
Es ist kein Geheimnis, dass man für die vergriffenen Originale von Hiltia und Wigand einen Batzen Geld hinlegen muss, wenn man überhaupt daran kommt. Wie denkst Du darüber und wie kam es zu der Wiederveröffentlichung?

>> Genau das war der Grund warum wir die ersten beiden Alben wieder veröffentlicht haben. Es soll jeder die Chance haben an die beiden Alben zu kommen und das nicht für 80 oder mehr Euro. O.K. es sind jetzt nicht die Originale aus dem letzten Millennium, aber die Musik ist drauf, in besserem Sound, aber trotzdem ursprünglich! Wir wollen, dass auch jüngere und neu hinzugekommene Fans die beiden Alben erwerben können, ohne sich zu verschulden dafür! ;)
Es ist ein komisches Gefühl wenn Leute soviel Geld für irgendwas bezahlen was man selber vollbracht hat. Andererseits ist es eine Bestätigung dafür, dass man was Gutes vollbracht hat. <<


Eure bisher vielleicht größte Stärke ist Eure Live-Präsenz. Was macht aus Sicht von Adorned Brood eine gute Live-Show aus? Wodurch unterscheidet Ihr Euch möglicherweise von anderen Bands?

>> Spielfreude, feiern, Bewegung usw.
Es gibt viele Dinge die man bei einer guten Live-Präsenz haben sollte, aber das wichtigste ist, dass man Spaß daran hat und dazu steht was man da macht, alles andere kommt dann von selbst. Sehr wichtig ist auch mit den Fans zu kommunizieren und sie zu einem Teil deiner Show machen, denn die Fans sind das wichtigste Glied in der Kette. <<


Wo wir gerade beim Thema wären – wie sieht´s 2009 Live aus?

>> Oh, da kommt noch einiges auf euch zu ;)
Ich hoffe viel von euch auf unseren kommenden Shows zu sehen.
Hier die ersten Konzerte bis Mitte des Jahres: <<


14.02.09 - Essen / d.o.a concerts (Mit Suidakra, Grailknights, Van Canto, Rocketchief und Synasthasia )

27.02.09 - Arnsberg-Oeventrop / Winternachtstraum Festival (Orden Ogan, Burden Of Grief, Night in Gales uvm.)

04.04.09 - Osnabrück / Westwerk (mit Ingrimm, Tullamorecrew)

Tour mit Tyr, Alestorm und Heidevolk:

08.04.09 Wed DK Copenhagen @ The Rock
09.04.09 Thu DE Bad Salzungen @ KW 70
10.04.09 Fri FR Nancy @ tba
11.04.09 Sat NL Hellendoorn @ Club Lantaarn
12.04.09 Sun BE Vosselaar @ Biebob
13.04.09 Mon DE Offenburg @ tba
14.04.09 Tue DE Kassel @ tba
15.04.09 Wed CH Pratteln @ Z7
16.04.09 Thu DE Ottweiler @ Club Schulz
17.04.09 Fri DE Lichtenfels @ Stadthalle - Ragnarök Festival
18.04.09 Sat DE Lübeck @ Treibsand

09.05.09 - Erfurt / from Hell (Under the Sign of the Hammer Tour mit OBSCURITY und KROMLEK)

13.06.09 - Soest / Secrets of Soest Festival (TYR, Alestorm, Orden Ogan, Creature, Dyrathor)

Deine Worte an die Fans?

>> Wir hoffen natürlich, dass „Noor“ weiter so super gut ankommen wird und die Metalheads weiterhin viel Freude mit uns haben werden. Es wäre schön, wenn wir auch mal die Chance dazu bekämen, auf den großen Metal-Festivals wie beispielsweise Wacken, SummerBreeze, Bang Your Head oder With Full Force zu spielen. Leider hat man da als deutsche Band und ohne größere Plattenfirma im Rücken recht wenige Chancen. Also Freunde, nervt die Verantwortlichen in den Foren der Festivals und bombardiert sie mit Mails wenn ihr uns dort sehen wollt! Wir freuen uns auf jeden Fall auf 2009, denn wir haben das Gefühl, das es ein sehr gutes Jahr für uns werden wird!
Danke an an Dich, Michael und ein Dankeschön an alle, die uns in den letzten 15 Jahren unterstützt haben! Auf die nächsten 15 !! ;)

Stay Brood! <<


Besten Dank!
http://www.adornedbrood.de
Michael Gorray


[ Zurück zum Index: 'A' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler