Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

MAGAZIN :: Index: 'D' :: DRIVER

DRIVER
Neue Band mit altem Sound
Das Wichtigste gleich vorweg. Driver spielen im Jahr 2009 live auf dem Balinger "Bang Your Head"-Festival. Dass der charismatische Sänger Rob Rock (ex-Impellitteri, ex-Warrior) mit seinem M.A.R.S.-Album "Project Driver" wieder am Start ist und vor kurzem das Opus "Sons Of Thunder" in die Läden stellte, haben wir anscheinend den Fans zu verdanken. Und obwohl das aktuelle Werk nicht ganz meinen Geschmack trifft, wie ihr anhand des Reviews unschwer erkennen könnt, freue ich mich schon auf ein Wiedersehen, denn live ist der Fronter eine echte Bank. Ich bin allerdings sehr gespannt mit welcher Besetzung der Shouter antritt. Ich kann mir nämlich vorstellen, daß Gitarrist Roy Z (Bruce Dickinson, Rob Halford), Basser Aaron Samson (George Lynch), Drummer Reynold "Butch" Carlson (Tribe After Tribe) und Keyboarder Ed Roth (Glenn Hughes, Ronnie Montrose) aufgrund ihres Terminkalenders nicht viel Zeit für Gigs haben werden. Natürlich war Mister Rock mein kompetenter Interviewpartner, der sich für die Verzögerung der Antworten entschuldigte, weil er gerade auf Mini-US-Tour war.
Rob, das letzte Mal, als wir uns unterhielten, erschien gerade dein Solo-Album "Rage Of Creation". Was ist Lebenswichtiges in den letzten acht Jahren bis zu der Veröffentlichung von "Sons Of Thunder" passiert?

>> Wow! Das ist eine lange Zeit. Seitdem habe ich drei weitere Solo-Alben herausgebracht. Ich habe viele Gigs und kleinere Tourneen absolviert und an etlichen Projekten anderer Musiker oder an anderen Themen mit meinen Ideen gearbeitet. Der Erfolg von Roy Z und mir veranlasste das Label Metal Heaven uns einen Deal anzubieten um das neue Driver-Werk zu komponieren. <<

Witzig diese Einstellung, wo doch zwei Tracks schon existierten und gleich zwei Cover-Tracks mit im Spiel sind.

>> Die "Driver EP" aus dem Jahre 1989 wurde, nachdem wir die Labels damit bombadierten, im Laufe der Jahre zum Kult-Klassiker. Wir wurden ständig gefragt ob wir das alte Material neu auflegen würden und mit neuen Songs bestücken könnten, da die Nachfrage der Fans immer noch immens sei. Es gab einen gewissen Hunger der gestillt werden mußte. Eigentlich stammen alle Tracks aus den alten Driver-Tagen. Nur "I`m A Warrior" erschien erst später auf unserer EP. So gesehen gibt es gar keine Cover-Songs, denn selbst "Change Of Heart" war 1989 eine Demo-Aufnahme von uns. Bruce Dickinson nahm sie Jahre später nur für sein Solo-Albumauf, weil Roy Z. ihn produzierte. <<

Warum wurde die Driver-Demo nicht in früheren Jahren released?

>> Das Demo war eigentlich nur für die Musik-Industrie. 1990 entschlossen wir uns allerdings dreihundert Kopien auf Tape zu ziehen um sie bei unseren Gigs zu verkaufen. Doch das Ding wurde zum Selbstläufer. Nur schade, daß zu der Zeit "Grunge" die Musik-Szene überflutete und wir einfach den richtigen Zeitpunkt einer Veröffentlichung verpassten. <<

Warum ist "Sons Of Thunder" der Nachfolger vom "M.A.R.S.-Project: Driver", da es doch nur neue Mitglieder gibt?

>> M.A.R.S. war Tony MacAlpine, Tommy Aldridge, Rudy Sarzo und Rob Rock. Ich habe 1989 den Namen nur aufgegriffen, weil ich unter dem Banner am bekanntesten war. Das ist die einzige Verbindung von der "ICH" weiß. Driver ist eine völlig neue Band. Viel melodischer und wesentlich mehr Hard-Rock ist im Spiel. M.A.R.S. war eher klassisch beeinflußter Heavy Metal. <<

Wie schaffst du es in verschiedenen Musikrichtungen mit öfter mal den selben Musikern zu arbeiten?

>> Driver hat seine eigenen Bandmitglieder, also verstehe ich deine Frage nicht ganz. (Ääh, Roy Z. Ist bei Driver, spielte aber Rob`s Solo-CD "Holy Hell" ein und produzierte drei von Rob`s Alben. Als Rob bei Impellitteri "Screaming Symphony" einsang spielte Ed Roth dort Keyboards. Und Drummer Reynold trommelte auch schon mindestens auf einem Solo-Album. Anm. d. Verf.) Jede Band, mit der ich Aufnahmen mache, hat ihren eigenen Stil. Und da ich meinen Gesang als auch mein Songwriting in so unterschiedliche Richtungen führen kann, ist es kein Problem Melodiebögen und Lyrics spezifisch für eine Truppe zu erarbeiten. <<
Was war die Hauptmotivation ein altes Projekt wieder aufzugreifen, anstatt die Zeit für deine Solo-Karriere zu nutzen?

>> Zuerst mal ist mein Solo-Projekt sehr aktiv und lebendig. Zur Zeit mische ich dafür eine Live-CD/DVD von einem Gig, den wir letzte Woche in Atlanta, Georgia bestritten haben. Zudem habe ich lange Jahre auf eine Gelegenheit gewartet Driver zu Ende zu führen oder weiter zu bringen. Man wird sehen. Und dieser Moment hat sich jetzt durch mehrere Umstände von alleine ergeben. <<

Rob, ich halte dich für einen der kompetentesten Sänger in der Metal-Szene. Aber ich finde, dass die "neuen Songs", die ihr fabriziert habt, gar nicht so neu klingen. Sie sind sehr Old-School und klingen wie tausendmal Durchgekautes. Natürlich siehst du das anders, aber es ist kaum zu glauben, daß wir neuerem Material lauschen.

>> Na ja, wir schrieben die ersten Songs nur etwas später als zum Zeitpunkt des Demos. Es war nicht einfach den Sound und die Stimmung der dmaligen EP einzufangen, aber wir haben es geschafft. Wir wussten, dass es der Wunsch der Fans sein würde diesen Sound zu haben und wir haben uns angestrengt Songs zu schreiben, die den Test der Zeit bestehen würden. Genauso wie die Tracks der EP es getan haben. Ich bin sehr glücklich mit der CD und daß die Songs insesamt so gut miteinander harmonieren. <<

Metal Heaven blendet die meisten Songs zu einem früheren Zeitpunkt aus. Ein Weg um Raubkopien zu vermeiden. So zumindest deren Meinung. Unterstützt du solche Unterfangen?

>> Natürlich finde ich den Diebstahl von Musk verwerflich, aber eine Aufnahme deswegen früher auszublenden oder in irgendeiner Form tontechnisch zu verändern, um dem Kopieren von Kopien vorzubeugen, halte ich für genauso grauenvoll. Es funktioniert eh nicht. Diese CD war schon einen Tag nach ihrem Release zum Download online. Die Moral der Menschen baut immer mehr ab. Ich wünschte, wir hätten dieses Problem erst gar nicht. <<

Woran arbeitest du im Moment noch?

>> Abgesehen von der eben erwähnten Rob Rock CD/DVD, die 2009 das Licht der Welt erblicken soll, wird es im selben Jahr ein neues Impellitteri-Album geben, das aber erst in Japan erscheinen wird. <<

Was wird Driver in der Zukunft treiben?

>> Wir suchen im Augenblick geeignete Festivals und Tourneen die wir bestreiten können und hoffentlich führt das zu einem neuen Driver-Album. <<
http://www.robrock.com
Steve Burdelak


[ Zurück zum Index: 'D' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler