Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

MAGAZIN :: Index: 'D' :: DIE BRAUT

DIE BRAUT
Freiheit - Gerechtigkeit - Freundschaft
Nach dem mit sehr viel Lob überschüttetem Debüt-Album des chilenischen Elektro-Duos “Die Braut” haben wir es uns natürlich nicht nehmen lassen etwas genauer nachzufragen. Es ist ja immerhin nicht alltäglich aus Staaten wie Chile düsteren Elektro zu uns rüber schwappen zu sehen. Sängerin Katia hat einen Großteil ihres Lebens in Deutschland verbracht, so das ich in der angenehmen Situation war das Interview auf Deutsch führen zu können. Also dann...
Als Erstes erzählt uns doch ein wenig davon wie ihr zur Musik gekommen seit.

>> Chris hatte schon vor der Gründung der Band mit Synthies gearbeitet und ich liebe es zu Singen und Texte zu schreiben. Also haben wir uns zusammen getan und in unserer Freizeit ein paar Stücke geschrieben. Als wir dann feststellten, dass es Leute gibt denen es gefällt fingen wir an uns ernster damit zu befassen. Es gab nur die Entscheidung mit den Sachen alt zu werden oder es wirklich professioneller anzugehen. Schritt für Schritt haben wir unsere Musik auch außerhalb Chiles bekannt gemacht, über Radio und Dj’s und schließlich dann unser erstes Album ”Unsehbar” raus gebracht.<<

Ich war doch etwas überrascht beim hören des Albums auf deutsche Texte zu stoßen. War das eine bewusste Entscheidung von euch, oder ergab sich das aus der Arbeit an den Stücken von selbst?

>> Ein bisschen von Beidem denke ich. Im Prinzip hat es schon viel damit zu tun, dass wir beim europäischen Publikum ankommen möchten und dafür ist die Sprache schon sehr wichtig. Die Kontakte werden einfacher wenn man die gleiche Sprache spricht. Wenn für dich Texte wichtig sind, dann möchtest du auch dass andere sie verstehen. Wir glauben, wir bauen damit unsere eigene Identität.<<

Auch euer Name “Die Braut” ist ja nicht gerade alltäglich für eine Band aus Chile. Gibt es für die Namensgebung einen besonderen Grund?

>> Der Grund für den Namen ist einfach der, dass es in Südamerika immer noch sehr ungewöhnlich ist, dass eine Frau harten Elektro singt. Der Name “Die Braut” weißt sehr schön darauf hin, dass hier eine Frau unter lauter Männern am Werk ist, die den Vergleich mit ihren männlichen Kollegen nicht scheut. Vielleicht ist es für euch nichts Neues, aber hier ist es durchaus ungewöhnlich. Etwas das wir ändern wollen.<<

Anhand eurer Texte lässt sich erkennen, dass in Chile wohl nicht alles in Butter ist. In Deutschland hört man seit dem Fall der Diktatur sehr wenig über die politischen Verhältnisse in eurem Land. Versucht mal ein wenig die Situation in Chile zu beschreiben.
>> Wir haben heute in Chile eine sozialistische Regierung und zum ersten Mal in der Geschichte des Landes eine Präsidentin. Es ist allerdings nicht mehr der utopische Sozialismus den wir alle kennen. Einige vorherige Präsidenten haben es geschafft die Wirtschaft zu privatisieren. Leider haben sich dadurch die Lebenshaltungskosten drastisch erhöht, was man von den Löhnen nicht gerade sagen kann. Die Probleme die sich daraus ergeben (Kriminalität, etc.) brauche ich nicht weiter zu erläutern. Momentan kann man sehen, dass der Einfluss rechtsgerichteter Parteien in unserem Land immer größer wird. Von all diesen Problemen die unter der Oberfläche liegen handeln unsere Texte.<<

Gibt es sowas wie eine schwarze Szene in Chile?

>> Ja, zum Glück gibt es eine Szene und die ist auch gar nicht mehr so klein wie früher. Das Stichwort heißt hier denke ich “Globalisierung”<<

Ich war angenehm überrascht als mir klar wurde, dass hinter euren Texten richtig was dahinter steckt. Das ist ja etwas, was heute bei EBM-Bands nicht mehr unbedingt alltäglich ist, Texte zu haben über die man nachdenken kann. Was wollt ihr mit eurer Musik erreichen?

>> Tanzen und Denken. Dinge die uns die Diktatur geraubt hat. Du musst bedenken, wir kommen aus einer Generation die vieles mitgemacht hat. In den 80ern waren wir Kinder, doch man vergisst nicht was unsere Eltern durchgemacht haben. Heute fühlen wir uns dafür verantwortlich die Situation zu verbessern. Du hast sicherlich gesehen, dass in unserem Logo “Freiheit - Gerechtigkeit - Freundschaft” steht. Das sind wir und das wollen wir mitteilen. Die Musik ist heute so vielfältig und wir wollten nichts “leeres” machen. Also behandeln wir die Probleme die wir hier in Chile haben. Also, wenn du singen willst, dann hoffentlich keinen Scheiss! (Sorry!)<<

Welche Bands haben euch in eurer Jugend am meisten beeinflusst?

>> Das ist leicht und auch nicht anders als bei europäischen Bands denke ich. Front 242, Skinny Puppy, Front Line Assembly, Nitzer Ebb und viele, viele andere.<<
Wie sieht es mit Live-Gigs aus. Werden wir euch in Zukunft auf irgendwelchen Festival-Bühnen erleben können, gibt es dafür konkrete Pläne?

>> Konrete Pläne gibt es dafür noch nicht, aber wir sind sicher, ihr seht uns schon noch irgendwann!<<

Textlich dreht sich “Unsehbar” vor allem um Verbrechen gegen Kinder und Frauen. Ist die Situation in eurem Land wirklich so bedrückend wie es in euren Stücken klingt?

>> Ja klar, wir schreiben keine Fantasien. Alles ist Realität, wirkliche Geschichten. Dieser Linie werden wir auch in Zukunft treu bleiben.<<

Wie kam es zur Zusammenarbeit mit Danse Macabre Records (Bruno Kramm)?

>> Wir hatten einen Vertrag mit Biohazzard Records unterzeichnet. Das Label hat sich mit der Zeit mit Danse Macabre geeinigt. Wir erfuhren davon als wir in der Arbeit für das Album waren. Für uns ist es natürlich Klasse, eine coole Möglichkeit.<<

Wie Seht ihr eure Zukunft?

>> Einfach nur mehr und bessere Arbeit machen und vor allem... success, success, success!!! Aber wer will das nicht...<<

Die letzten Worte gehören natürlich auch euch

>> Wir bedanken uns für das Interview und dass Interesse an unserer Musik. Wir hoffen bald erfolgreich genug zu sein um unsere Songs auch live präsentieren zu können. Vielen lieben Dank an euch und alle die uns unterstützten.

Freiheit - Gerechtigkeit - Freundschaft für alle!<<
http://www.myspace.com/diebrautproject
Ingo Bordewick


[ Zurück zum Index: 'D' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler