Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

MAGAZIN :: Index: 'D' :: DIARY OF DREA ....

DIARY OF DREAMS - Tour of the Cities 2001
Diary of Dreams
Assemblage 23
Cut.rate.box




22.11.2001, Bochum Matrix

Tourstart in Bochum, doch von Nervosität beim Headliner keine Spur. Anders bei cut.rate.box, die soeben ihren ersten Europa-Auftritt bestreiten und sichtlich nervös und unsicher die Bühne in der Matrix betreten. Es dauert allerdings nur wenige Minuten und Sänger G.Wygonik gelingt es, die anwesenden Fans durch seinen beinahe schon manisch zu nennenden Blick zu fesseln. Live kommt das auf Tonkonserve sehr technoid wirkende Material um einiges druckvoller rüber, so daß cut.rate.box einen ersten Achtungserfolg für sich verbuchen können. Assemblage 23 haben es da vom Start weg bedeutend einfacher, zählen sie doch zu den Shooting Stars der EBM-Szene. Dementsprechend gut ist die Stimmung, als Tom Shea mit seinen beiden Mitstreitern die volle Breitseite ihrer Clubhits wie "Anthem" oder "Naked" auf die sich wogende Menge loslassen.
Diary of Dreams bieten im Anschluß daran einen packenden Auftritt, bei dem sich nahtlos das forsetzte, was sich bereits bei den Festivalauftritten des letzten Jahres abzeichnete. Diary of Dreams gehen heuer deutlich beatlastiger zu Werk und haben ihre Songs zum Teil gewaltig umarrangiert, so daß die Fans vom ersten bis zum letzten Stück begeistert mitgehen und keine Sekunde lang still stehen. Im Fokus des Interesses steht natürlich Adrian Hates, wobei Diary of Dreams sich für diese Tour der Unterstützung von Daniel Myer (Haujobb) versicherten, der der Bühnenshow durch seine aktive Rhythmusarbeit zusätzlich belebt. Als Auftakt der zweiundzwanzig Dates umfassenden Tour eine gelungene Vorstellung.
12.12.2001, Bielefeld PC 69

Knapp drei Wochen sind Diary of Dreams unterwegs samt den Vorbands unterwegs und der Tourstreß fordert so langsam seinen Tribut, wie Adrian Hates vor der Show im Bielefelder PC 69 zu Protokoll gibt. Da hilft auch auch der bei allen drei Bands eingehaltene Sicherheitsabstand des Publikums zur Bühne zur Aufheiterung der Stimmung nicht weiter, so daß der Auftritt aller drei Bands im Bielefelder PC trotz engagierten Stageactings zum Tiefpunkt der Tour verkommt. Was sich bei cut.rate.box noch mit dem Status der Vorband erklären läßt, spätestens beim Auftritt von Assemblage 23 läßt sich das ölgötzenhaftige und beinahe ignorante Verhalten des Publikums nicht mehr nachvollziehen. Auch bei Diary of Dreams ändert sich wenig an dem passiven Verhalten des Publikums, ob aus Staunen über das Gebotene oder aus Ignoranz, werden wohl nur die Anwesenden selbst wissen. Die Zugabe, die Diary of Dreams anschließend dennoch spielen, kann nur mit blanken Zynismus erklärt werden. Kein Wunder, daß sich Adrian nach der Show zu einem wutentbrannten "nie wieder Bielefeld" hinreißen läßt.
15.12.2001, Düsseldorf, Stahlwerk

Heimspiel für Diary of Dreams, kein Wunder also, daß der kleine Saal des Stahlwerkes aus allen Nähten zu platzen scheint. Schon bei cut.rate.box macht sich gute Laune und eine erstklassige Stimmung breit und es wird deutlich, daß sich cut.rate.box im Laufe der Tour showmäßig deutlich verbessert haben. Assemblage 23 werden danach gnadenlos abgefeiert, wobei sich Tom Shea immer wieder mit den schon traditionellen Späßen der Crew zum Abschluß einer Tournee herumplagen muß. Die Band hinterläßt nach knapp fünfzig Minuten eine glückliche und durchgeschwitzte Menge begeisterer Fans. Diary of Dreams haben es da natürlich einfach, die euphorische Stimmung weiter anzuheizen, während tieffliegende Kondome, als Mikrofon getarnte Dildos oder merkwürdige Klänge aus den Monitorboxen den Ablauf der Show immer wieder unterbrechen. Egal ob bei "Chemicals" oder "Butterfly Dance", Düsseldorf steht Kopf und so bleibt das Abschlußkonzert der "Tour of the Cities" ein bleibendes Erlebnis, wobei die während der Tour präsentierten Tracks der "O, Brother sleep"-Maxi neugierig auf das hoffentlich in Kürze erscheinende Album machen.
Michael Kuhlen - Pics: Michael Kuhlen


[ Zurück zum Index: 'D' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler