Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

CD-Reviews :: Index: 'P' :: PHOENIX MOURN ....

PHOENIX MOURNING

WHEN EXCUSES BECOME ANTIQUES (54:11 min.)

METAL BLADE / SPV
Dass die Amis gute Mucke zocken können, ist mittlerweile allseits bekannt. Ein weiterer Vertreter, der jetzt Einzug in die Metal Blade Familie gehalten hat, ist Phoenix Mourning. Ihr Metalcore ist sehr bunt ausgefallen, denn einerseits ist man sehr melodisch orientiert, andererseits dominiert Keifgesang. Damit der Gegensatz nicht zu krass ausfällt, wurden ordentlich Moshparts eingebaut und man startet einen Frontalangriff auf die Zwölf. Gesanglich hat man einen weiteren Kontrast eingebaut, melodische Vocals lassen den fiesen Gesang in einem etwas milderen Licht erscheinen. So kommt ’From Afar’ ganz gefällig daher, wobei hier der abwechselnde Gesang gut gelungen ist. ’A New Decor’ schließt sich in versöhnlicher Form an und da man hier bereits in der Albummitte angelangt ist, wundert man sich, wo der am Anfang entfachte Sturm geblieben ist. Mit ’Etched’ geht man sogar noch einen Schritt weiter und hat einen melodischen, leicht balladesken Mittelpart eingebaut. Danach wird der Song aber wieder schön aufgefangen und in die härtere Spur zurückgeführt. Spätestens hier werden einige denken: habe ich doch schon mal gehört, was sind das denn für Copycats bzw. was soll denn dieser Mainstream-Scheiß. Diese Stimmen haben ihre Berechtigung und zeigen auf, was von „When Excuses Become Antiques“ zu halten ist. Entweder wird man es lieben oder hassen, entweder kann man sich mit diesem Silberling arrangieren oder der Zugang bleibt für alle Zeiten versperrt. Ich kann mich bei „Arrangieren“ zuordnen, halte der Scheibe dabei auch zugute, dass es mit ’Waiting For The King’ wieder in die bessere weil glaubwürdigere Richtung geht (das melodische Mittelpartgeklimper habe ich geflissentlich ausgeblendet) und das nachfolgende ’My Future Actress’ wieder mehr die rohere Komponente unterstreicht, aber auch Schwächen beim cleanen (nicht nur hier) offenbart. Arrangiert auch deshalb, weil ich einerseits Zugang zu „When Excuses Become Antiques“ gefunden habe, andererseits aber zu viel Melodie und andere Kleinigkeiten bemängele. Noch würde ich Phoenix Mourning als Baustelle bezeichnen, wobei Fortschritt hinsichtlich Entwicklung zu erwarten ist und zukünftig wesentlich reifere Songs entstehen dürften.
6/10 - RB


[ Zurück zum Index: 'P' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler