Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

CD-Reviews :: Index: 'T' :: THE DEVIN TOW ....

THE DEVIN TOWNSEND BAND

SYNCHESTRA (65:27 min.)

INSIDE OUT / SPV
Im Erholungsurlaub nach seiner letzten Strapping Young Lad-VÖ "Alien" befindet sich der abgedrehte Metal-Prof Devin Townsend nun mit "Synchestra". Canadas Finest bezeichnet den Neuling in der Tat als Versuch, sich von den vorhergehenden Strapazen zu erholen; die Devin Townsend Band als Antithese zu SYL. Entsprechend relaxed wird hier zur Tat geschritten. Auf 65 Minuten reihen sich die Songs wie an einer Perlenschnur aneinander, einer dient dem nächsten quasi als Intro. Dabei bleibt man dann immer wieder hängen und staunt, etwa über Soundwände wie bei "Hypergeek", geniale Prog-Tracks wie "Triumph" mit tollem Steve Vai-Solo und Banjoeinlage, abgedrehte Einlagen wie der "Vampolka" und dem anhängenden "Vampira", abgespacetes Zeug wie "A Simple Lullaby" oder flockige Einlagen wie auf "Notes Of Africa". Leider hält Devin nicht über die gesamte Strecke das gleiche Niveau. Die Songs zwischen "Mental Tan" und "Sunset" sind mir persönlich eine ganze Spur zu experimentell, obwohl ich mir vorstellen kann, dass sie einem echten Townsend-Supporter sicherlich zusagen (JA! Stimmt genau!;-) - Dev-Freak CL). Ich war nie einer und deshalb trüben sie auch das Gesamtbild meiner Kritik. Ich kann damit einfach viel weniger anfangen, als mit den erwähnten tollen Stücken am Anfang und Ende ("Sunset" und "Notes From Africa"). Hat man dann am Ende einige Minuten Vogelgezwitscher über sich ergehen lassen, kommt mit "Sunshine And Happiness" ein für dieses Album völlig untypischer Rockbonustrack auf die Tagesordnung und beendet endgültig ein weiteres, über weite Strecken beinahe überragendes, aber auch mit einigen Schwachstellen versehenes Werk. Wer vom mad scientist of metal gar nicht genug kriegen kann, sollte in Erwägung ziehen, sich die Ausgabe mit Bonus-DVD, darauf enthalten ein gut einstündiger Live im Studio-Gig, Studio- und Tour-Impressionen, zuzulegen. Ich versuche hier möglichst objektiv zu benoten und gebe "Synchestra", trotz der Songs die mir persönlich nicht so zusagen, noch eine Acht.
8/10 - TKN


[ Zurück zum Index: 'T' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler