Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

CD-Reviews :: Index: 'T' :: THE PEEPSHOWS

THE PEEPSHOWS

REFUGE FOR DEGENERATES (39:43 min.)

BURNING HEART / SOULFOOD
Yeah! Das passt! Die richtige Scheibe um in den Frühling zu starten. Mit "Easy-Rock" würde ich "Refuge For Degenaretes" mal beschreiben. Zwölf frische, kurzweilige und unkomplizierte Rocksongs, die manchmal fast schon ein bischen zu seicht werden ("Nailed To The Ground") und in Richtung Dire Straits wandern. Klar, man kann ihnen vorwerfen das sie an Härte verloren haben, aber die Energie der früheren Scheiben ist noch genauso vorhanden, wie das Feeling gute Rocksongs zu schreiben. Mit "Refuge For Degenerates" haben die "Spannerbuden" den Garagen-Punk ihrer Anfangszeit endgültig abgelegt und setzen auf Radiotaugliche Mucke. Im Gegensatz zu anderen Bands geht diese Entwicklung jedoch absolut nicht nach hinten los und man hat das Gefühl, dass die Schweden ihr Ziel gefunden haben. Songs wie "In The Dirt" oder "Between A Rock And A Hard Place" versprühen eben diesen Funken der alten Tage, als die Black Crowes, Johnny Diesel und Thin Lizzy ("Gimme Bullets") noch amtliche Scheiben heraus brachten. Einziger Schwachpunkt, das oben genannte "Nailed to the ground", was aber an meiner Abneigung gegen Mark Knopfler und Co. liegen dürfte. Ansonsten ein rundherum gelungenes Album, das vom Songwriting her genauso direkt und roh ist, wie es klingt.
8/10 - VA


[ Zurück zum Index: 'T' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler