Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

CD-Reviews :: VERNI

VERNI

BARRICADE ( min.)

MIGHTY / SOULFOOD
Wer kennt ihn nicht, die Thrash-Ikone D.D. Verni, der Mann, der seit „Feel The Fire“-Zeiten den Bass bei Overkill zupft und auch vier Scheiben mit The Bronx Casket Co. eintrümmerte. Keine Ahnung wie D.D. bei dem Overkill’schen Terminkalender noch Zeit findet eine weitere Solo-Scheibe zu kreieren, mit dem vorliegenden „Barricade“ beweist er jedenfalls, dass dies möglich ist. Er mischt Punk, Metal, Thrash und ´ne kleine Prise Industrial in ein modernes Soundgewand, welches von Chris Harris erschaffen wurde. Mit einer Unmenge an Gastgitarristen - namentlich Jeff Loomis (Arch Enemy), Angus Clark (Trans Siberian Orchestra), Jeff Waters (Annihilator), Bruce Franklin (Trouble), Michael Romeo (Symphony X), Mike Orlando (Adrenalin Mob), Steve Leonard (Almost Queen) und Andre "Virus" Karkos (Dope) – sowie unterstützt von ex-Overkill-Drummer Ron Lipnicki haut er hier geile Tracks wie den Opener „Fire Up“, „Off My Leash“ und „Lost In The Underground“ heraus, die mächtig Dampf machen. Der Rest des Silberlings erhält allerdings, trotz der illustren Mucker, eher das Prädikat ´Naja,okay´. Mein Tipp: Vorher reinhören, denn wer mit Overkill-Erwartungen heran geht, dürfte enttäuscht werden.
6,5/10 - LL.


[ Zurück zum Index ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler