Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

CD-Reviews :: Index: 'A' :: ATROX

ATROX

MONOCLE (40:37 min.)

DARK ESSENCE / SOULFOOD
Progressive norwegische Acts gab es schon einige herausragende, spontan fallen mir da just in diesem Moment Spiral Architect, Frantic Bleep oder auch The Third And The Mortal ein, die sich in einem ständigen Prozess der Erneuerung und Neudefinition befanden. Wobei Innovation und Progression ebenfalls bestens auf ATROX zutreffen, die nach neun Jahren Stille mit ihrem sechsten Album zurückkehren. In den Neunzigern aus der Asche des Death Metal entsprungen und als melodischer, unkonventioneller Doom-Act gestartet, bestimmten sie ihren Standort mit jedem Album neu. Im Rahmen der acht aktuellen Tracks zelebriert das Quintett düsteren, progressiven Metal mit einer ungewöhnlichen, elektronischen Schlagseite, Industrial-Querverweisen und einem hierzu passenden, kühlen Sound. Dabei gibt es jedoch auch immer wieder eingängige Aspekte auf und in die Ohren, die den Zugang zum Klanggebilde deutlich erleichtern. Ab und an ertappe ich mich gar bei dem Gedanken, dass „Monocle“ in seiner spröden Eigenwilligkeit gar nicht so weit entfernt von den Vauxdvihl-EPs „Vog“ und „Siberian Church Recordings“ liegt, weswegen ich Atrox 2017 schon mal per se großartig finde.
8,5/10 - CL.


[ Zurück zum Index: 'A' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler