Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

CD-Reviews :: Index: 'P' :: PRO-PAIN

PRO-PAIN

FOUL TASTE OF FREEDOM (RE-RELEASE) (46:50 min.)

STEAMHAMMER / SPV
Als "Foul Taste Of Freedom" 1992 erschien, erregte es in der Szene einiges an Aufsehen. Dies lag zwar auch am kontroversen Text von "The Stench Of Piss" (das sich einer Herrn Böhmermanns Erdogan-"Gedicht" nicht unähnlichen Rhetorik bedient), vor allem aber an den musikalischen Tugenden des Albums: die Mischung aus Hardcore und Thrash-Riffing war frisch, aufregend, neu. "Death On The Dancefloor" wurde von einer gewissen Coverband aus Dortmund später verhohnepiepelt, Hits wie der Titeltrack, "Murder 101" oder "Pound For Pound" überzeugen jedoch auch heute mit einem enormen Energielevel und der ungekünstelten Aggression Gary Meskils. Der einzige wirkliche Kritikpunkt an "Foul Taste Of Freedom" war von jeher der schwachbrüstige Sound, weshalb ein Remix absolut Sinn machte. Der von V.O. Pulver aufgepimpte Mix sorgt für größere Transparenz und lässt alle Instrumente endlich heavier aus den Boxen perlen, ohne dass der ursprüngliche Charme des Originals verloren ginge. Als Bonus gibt es den Song "Take It Back" sowie einen wenig essenziellen Remix von "Pound For Pound" und ein Poster. Insgesamt eine wirklich lohnende Fußnote in der Geschichte harter Musik und somit auch in Eurer Sammlung. PS: Erscheint sowohl im Digipak als auch auf farbigem Vinyl inklusive Liner-Notes und neuen Fotos.
8,5/10 - PM.


[ Zurück zum Index: 'P' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler