Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

CD-Reviews :: Index: 'T' :: T&N

T&N

SLAVE TO THE EMPIRE (66:11 min.)

EAR / EDEL
Don Dokken hat sich gerade erst mit “Broken Bones” zurückgemeldet und – zumindest erscheint es terminlich so – prompt erfolgt mit T&N (Kurzform für: Tooth And Nail) die Antwort seiner ehemaligen Sidekicks George Lynch und Jeff Pilson. Für fünf Neueinspielungen der Dokken-Hits „Tooth And Nail“, „It’s Not Love“, „Into The Fire“, “Alone Again” und “Kiss Of Death” haben die beiden nicht nur Mick Brown hinter die Kessel beordert, sondern mit Sebastian Bach, Tim "Ripper" Owens, Doug Pinnick und Robert Mason (aktueller Warrant-Vokalist) gleich noch einige bekannte Sänger ins Studio geladen. Gerade die Stromgitarren-Fans nahe stehenden Smasher „Tooth And Nail“ und „Kiss Of Death“ erhalten durch Pinnick und Owens interessante Färbungen und auch Bach gibt „Alone Again“ einen feinen neuen Anstrich. Zugleich rücken T&N mit sieben neuen Kompositionen an, die vom viel beschäftigten Brian Tichy (Whitesnake, Billy Idol, Foreigner, Ozzy) eingetrommelt wurden und von Pilson gesanglich hervorragend intoniert werden. Geboten wird bei Anspieltipps wie „Sweet Unknown“ oder „Rhythm Of The Soul“ perfekt arrangierter Hardrock, versehen mit leichter Alternative-Kante und gänzlich ohne Achtziger-Mainstream-Schlagseite auskommend. Gut so. Hard- und Metal-Rocker checken das durchaus coole Teilchen.
7/10 - CL.


[ Zurück zum Index: 'T' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler