Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

CD-Reviews :: Index: 'T' :: TNT

TNT

A FAREWELL TO ARMS (42:11 min.)

METAL HEAVEN /
Der dritte Streich der Norweger mit ihrem Tony Harnell Ersatz, dem Briten Tony Mills (ex-Shy). Auch wenn der Hippie-Style des Vorgängers ad acta gelegt wurde und einige Markenzeichen der Urbesetzung wieder Einzug gefunden haben, wie das relevante Gitarren-Spiel von Klampfer Ronni Le Tekro, nimmt die Ansammlung kurioser Kompositionen nicht ab. Zwar sind die Songs "God Natt, Marie", "Someone Else" und "Don`t Misunderstand Me" allesamt tierisch melodisch, aber gerade im Refrain-Bereich so was von in der Schlager-Ecke gelandet, dass einem ohne Gitarren und fetten Drums schwindelig werden würde. Derart "cheesy" klingt der Gesamteindruck der zweiten Hälfte von "A Farewell To Arms". "A Signature On A Demon`s Self-Portrait" ist dann laut Titel auch kein Rocker, sondern ein instrumentales Intro. Da knallt der Opener "Engine" fett durch die Boxen und selbst der Nachfolger "Refugee" kann mit viel Dampf mithalten und dennoch fehlen insgesamt die homogenen Parts und die begeisternden, musikalischen Arrangements, die man von der Band früher gewohnt war. Schön, dass wenigstens das grobe Gesamtbild wieder in die richtige Richtung zeigt und Sänger Tony sicherlich der adäquate Tausch ist. Jetzt muss man ihm nur für das nächste Werk die perfekten Hymnen auf den Leib schreiben.
6/10 - SBk


[ Zurück zum Index: 'T' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler