Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

CD-Reviews :: Index: 'T' :: THE WOUNDED

THE WOUNDED

MONUMENT (68:52 min.)

COLD BLOOD INDUSTRIES / ZOMBA
The Wounded´s Debüt "The Art Of Grief" war für mich eines der schwermütigen Höhepunkte des letzten Jahres. Nun folgt "Monument" und begeistert gilt es zu konstatieren, dass sich die Holländer in nahezu jeder Hinsicht noch einmal gewaltig steigern konnten. Die Songs schwelgen weiterhin in mitreissend melancholischen Sphären, sind vom Songwriting her noch einmal deutlich ausgefeilter und der Gesang Marco v.d. Velde´s, bereits auf "Art of Grief" eine Klasse für sich, ist an Emotionalität und Ausdrucksstärke kaum mehr zu überbieten. The Wounded sind derzeit wahrscheinlich die einzige Band, die es schafft, die Schwermut früherer Werke Katatonia´s mit der romantischen Melancholie des Gothic-Genres, insbesonders einer Band wie The Cure, zu verbinden. Monumental, im wahrsten Sinne des Wortes, geht es zu bei Stücken wie der Neueinspielung von "Billet Doux", "Black Heart", "Dark Moon Generation" oder vor allem beim episch entrückten Titelstück, das in seiner Intensität sehr an The Cure´s "Bloodflowers" erinnert. "Monument" steht nicht nur fest und unverrückbar wie ein Monument, es klingt auch so.
9/10 - MK


[ Zurück zum Index: 'T' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler