Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

CD-Reviews :: Index: 'D' :: DARK ORANGE

DARK ORANGE

CLOUDS, PAPERSHIPS AND FALLEN ANGELS (64:15 min.)

KALINKALAND / BROKEN SILENCE
Siebzehn (!!!!) lange Jahre liegen zwischen der Veröffentlichung des aktuellen Dark Orange Albums „Clouds, Paperships And Fallen Angels“ und seinem Vorgänger „The Garden Of Poseidon“. Ein Zeitraum, der für zig Generationen an neuen musikalischen Trends und Bands steht. Dark Orange wurden in den späten achtziger, frühen neunziger Jahren gegründet und zählten zusammen mit sToa, Chandeen oder Love Is Colder Than Death zu den deutschen Bands, die sich vom klassischen 4AD-Sound und Bands wie den Cocteau Twins oder This Mortal Coil beeinflusst sahen. Musikalisch, so hat man den Eindruck, setzen Dark Orange genau dort wieder an, wo sie 1993 aufgehört haben. Bei ätherischen, süss melancholischen Klängen und Kompositionen, sphärischen Gitarrenklängen und engelsgleichen Gesängen von Katrin-Elna, die viel Raum zum Träumen und Vergessen lassen und dabei doch immer einen unterkühlt erotischen Charme versprühen, die dem offensichtlich etwas in Vergessenheit geratenem „Heavenly Voices“-Genre neues Leben einhauchen könnten. „Out In China“, „Paperships Sail“ oder „Clouds 4 Winds“ sind Kleinode voller emotioneller Momente und Stimmungen und scheinen wie geschaffen für die kommenden Herbst- und Winterabende. Ein besonderes Lob gilt dem stimmungsvollen Artwork, das die wundervollen Kompositionen perfekt ergänzt.
8/10 - MK


[ Zurück zum Index: 'D' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler