Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

CD-Reviews :: Index: 'T' :: THUNDER AND L ....

THUNDER AND LIGHTNING

DIMENSION (48:29 min.)

HAMMERSOUND /
Zwei Sachen muss ich zuerst ein wenig ins richtige Licht rücken. Erstens, seitens der Promo-Informationen die mir vorliegen, soll es sich bei den Berlinern Thunder And Lightning um eine Thrash-Metal Band handeln. Das würde ich so aber nicht unterschreiben, die Band ist nämlich eher in traditionellen Gefilden unterwegs. Zweitens, der Bandname könnte einen ja auch vermuten lassen, dass die Band vielleicht nach Thin Lizzy klingen könnte, denn es befindet sich unter anderem auch ein Song mit dem Namen „Black Rose“ auf dem Album. Dem ist aber auch nicht so. Vielmehr tauchen Melodic- und Power-Metal Elemente in den zwölf Tracks des neuen Albums „Dimension“ auf. Der Opener „Nowhere To Hide“ ist als kurzes Instrumentalstück ausgelegt, allerdings auch eine merkwürde Wahl für einen Albumbeginn wie ich finde. Die folgenden Stücke „Taken To Rest“, „Horizon“ und „6:17“ sind dann welche der besagten klassischen Power-Metal Songs. Erst bei „Gismoroya“ und „Life Without Fear“ lässt sich zumindest seitens der Gitarrenriffs ein Hauch Thrash-Metal ausmachen. Es ist aber letztendlich der Gesang von Norman Dittmar der die Songs in einem ganz anderen Licht erscheinen lässt. Beim zuletzt genannten Titel erinnert er mich sogar ein wenig an Zak Stevens von Circle II Circle. Überhaupt liefert der Sänger des Quintetts einen super Job ab, er setzt seine Stimme so dermaßen variabel ein, dass man fast glaubt es wären mehrere Sänger in der Band tätig. So was hab ich in dieser Art schon lange nicht mehr gehört. Aber auch die restlichen Musiker verstehen ihr Handwerk, das Gitarrenduo harmoniert bestens miteinander und die Rhythmusfraktion sorgt für den richtigen Drive. Nur leider können mich nicht alle Songs des Albums so richtig überzeugen. Unterm Strich ist „Dimension“ nicht schlecht, aber allerdings auch kein Überflieger. Eins steht allerdings fest, die Band hat Potential, das in Zukunft sicherlich noch abgerufen werden kann.
7/10 - HF


[ Zurück zum Index: 'T' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler