Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

CD-Reviews :: Index: 'E' :: EDGEND

EDGEND

A NEW IDENTITY (60: 37 min.)

NIGHTMARE RECORDS / MEGAPHON
Bei Edgend handelt es sich um eine israelische Band die mit „A New Identity“ ihr erstes Album vorlegt. Musikalisch gibt es einen recht bombastischen Mix aus Power Metal und Progressive Metal, der ganz eindeutig von Bands wie Symphony X oder auch Kamelot beeinflusst wurde. Wobei der bombastische Teil bei den Kompositionen der Israelis wohl noch etwas höher sein sollte als bei den beiden erwähnten Bands, so erstaunlich wie das vielleicht klingen mag. Denn Edgend spielen ziemlich stark mit dem Element symphonische und bombastische Töne in ihren sehr rifflastigen Sound mit aufzunehmen, so dass dies schon manchmal die Schmerzgrenze erreicht und in manchen Momentan auch übertritt. Was ein wenig Schade ist, denn eigentlich sind die Kompositionen der israelischen Band richtig gut. Songs wie das sehr starke und mit einem sehr prägnanten Riff versehene „Internal Fire“ oder den guten Riffer „Acts Of Disgrace“ wissen mit sehr starken Melodien, Riffs und Refrains zu punkten. Nur leider verliert die Band sich viel zu oft in den bombastischen Elementen die oftmals die spielerische Klasse der Band einfach untergehen lässt, da diese einfach zu dominant im Sound der Band ist. Und das ist wirklich zu bedauern, denn technisch hat die Band durchaus etwas zu bieten, was sich gerade an den vielen progressiv angehauchten Zwischenspielen zeigt, die nicht selten an Dream Theater erinnern und es durchaus verdient hätten etwas in den Vordergrund gestellt zu werden. So bleibt einfach das Gefühl, dass hier deutlich mehr drin gewesen wäre, wenn die Band die Gitarren etwas mehr in den Vordergrund gestellt hätte, denn gerade die Riffs und Solis die man verstreut auf der CD findet zeigen, dass die Band wirklich Klasse besitzt. Und es sind auch gerade die Songs bei denen man die Keyboards in den Hintergrund stellt, die am meisten zu überzeugen wissen. Aber dennoch kein schlechtes Album und mit Sicherheit für Genrefans dennoch eine Überlegung wert.
6,5/10 - TE


[ Zurück zum Index: 'E' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler