Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

CD-Reviews :: Index: 'T' :: TEMPESTA

TEMPESTA

THE OTHER SIDE (47:30 min.)

FASTBALL / SONY
Michael Bormann ist nicht nur einer der begnadetsten Sänger in unserem Lande, er hat auch ein Händchen für gelungene Produktionen. So zumindest zu hören auf dem dritten Opus von Tempesta. Für den Mix konnte man Al Sutton (Cheryl Crow, Kid Rock, Uncle Cracker) ergattern. Das sind ja wohl die besten Voraussetzungen für einen coolen Sound. Da hofft man, dass wenigstens das komponierte Material mithalten kann. Und das tut es. Wieder mal geht der Kelch in die Schweiz wo Mr. Bormann wohl einen größeren Fankreis unter den Musikern hat. Wohldosierte Hard-Rock-Kreationen treffen auf Country-Klänge und Southern-Rock. Immer melodisch und harmonisch und voller Chartcharakter. Die rockigen Nummern halten die Waage zum balladesken Material. Der Gipfel des Geschmacks landet im New-Country-Genre und ist die Duett-Ballade "I`m Sorry", mit der göttlichen Zweitstimme von Rachel Williams. Direkt danach gibt es wieder mit "Hurts Me", etwas Düsteres auf die Kappe. Allerdings gefallen mir die Country-Songs wie "Get Over This" und "The Way It Is" weitaus besser als mancher Rock-Track. "Talk Of The Town" würde sogar bestens auf Brad Michaels (Poison) "Country Demos" passen. Poser as Poser can be. Nuff said. Kaufen!
7/10 - SBk


[ Zurück zum Index: 'T' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler