Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

CD-Reviews :: Index: 'F' :: FIFTYWATTHEAD

FIFTYWATTHEAD

FOGCUTTER (44:14 min.)

SIGNED BY FORCE / CARGO
Schon bei den ersten Klängen des Albums wird klar wer die Vorbilder der Band aus Windsor, Ontario sind. Die Musik der Kanadier bewegt sich stark im Dunstkreis von Bands wie Mastodon (die früheren Alben) und Neurosis, ohne aber diese nun blind zu kopieren. Die Band, die mit „Fogcutter“ bereits ihr drittes Album vorlegt, ist schon sehr bemüht aus diesen Einflüssen etwas Eigenes zu kreieren. So wird die Musik auch noch mit starken Doom- und Sludge-Anleihen sowie auch etwas Stoner Rock angereichert. Zusammen ergibt dies eine wirklich extrem gute Mischung. Schnelle und brutale Passagen treffen auf mörderische Doom-Riffs, recht aggressives Geshoute und komplex gestalteten Passagen, die auch so mancher Prog-Band gut zu Gesicht stehen würden. Besonders gut gelungen ist dies beim Titeltrack „Fogcutter“, der mit einem mehrminütigen verstörend klingenden Instrumental beginnt, das selbst Mastodon nicht besser hinbekommen hätten. Auch das nachfolgende „Seadawg“ klingt nicht weniger interessant mit seinen enormen Black Sabbath-Riffs, welche das ganze schon fast majestätisch doomig klingen lassen, wären da nicht die harten und schnellen Passagen, mit denen die Band ihre Musik immer wieder aufpeppt. Überhaupt gibt es auf dem Album nicht wirklich einen richtigen Schwachpunkt auszumachen. Jeder Song weiß zu überzeugen und hat seinen eigenen Reiz, was auch durch die enorme Spielfreude der Kanadier kommt. Die Songs besitzen alle einen sehr experimentellen Touch und wirken so, als wären sie trotz aller Komplexität eben erst aus einen Jam heraus entstanden, was die Musik einfach noch lebendiger wirken lässt. Dieses gipfelt dann auf dem Albumhighlight „Followed By Thunder“, das einen wirklich grandiosen Schlusspunkt unter dieses Album setzt. „Fogcutter“ ist Album, das wirklich aufhorchen lässt, und wenn die Welt zumindest ein wenig gerecht ist, dann sollten Fiftywatthead mit diesem Album auch den Durchbruch schaffen, denn viel besser kann man diese Art der Musik einfach nicht zelebrieren. Technisches Können trifft auf unglaubliche Kreativität und Spielfreude pur. Ich freue mich schon auf das nächste Album der Band.
9,5/10 - TE


[ Zurück zum Index: 'F' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler