Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

CD-Reviews :: Index: 'V' :: VENGEANCE

VENGEANCE

SOUL COLLECTOR (45:47 min.)

METAL HEAVEN / SOULFOOD
Eine Poser-Band der 80er-Jahre, die wirklich an ihrem Comeback gefeilt und alles richtig gemacht hat, sind die Niederländer Vengeance. Sie gelten sowohl live und auch auf Konserve als sichere Bank. "Cross In The Rain" macht den perfekten Anfang. Der Stampfer hämmert wie ein Dum-Dum-Geschoß durch die Boxen, läd zum Matte kreisen ein und herrscht mit einem melodischen Mitsing-Refrain. Live-Fun garantiert. "Wait Until The Sun Goes Down" verfügt über die gleichen Attribute. Das Riff von "Soul Collector" allerdings ist ganz böse und mit Absicht von Megadeth ("Symphony Of Destruction") geklaut. Das macht leider einen Punkt Abzug. "Samurai", mit dem schleppenden Groove eines Black Sabbath-Tracks, ist ein fieser Killer und kann fast am besten überzeugen. Dennoch bieten Vengeance eine Reihe von balladesken Songs, die es mir richtig angetan haben. Den Anfang macht die Ballade "What The Hell". Rau, aggressiv und emotional auf höchster Ebene. Und dann noch das bluesige "Lean On Me" mit ähnlichen Vocals wie W. Axl Rose von den Gunners. Es müssen an dieser Stelle nicht sämtliche Beiträge einzeln offeriert werden. Laßt Euch einfach vom Ober-Poser der Redaktion beraten. Vengeance 2009 sind einfach nur edel.
8,5/10 - SBk


[ Zurück zum Index: 'V' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler