Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

CD-Reviews :: Index: 'V' :: VANDEN PLAS

VANDEN PLAS

BEYOND DAYLIGHT (57:01 min.)

INSIDEOUT / SPV
Vor mir liegt das vierte Album der deutschen „Dream Theater“, Vanden Plas, die in Frankreich Götterstatus vorweisen können (warum eigentlich nicht in „good ole` Germany?), und es braucht komischerweise erst mal eine weiteren Durchlauf, um in den Ohren zu verharren. Obwohl dem hohen musikalischen Anspruch zu Genüge getragen wurde, ist der Gesamtsound nicht ganz so leicht zu verarbeiten, wie man es bei dieser Band gewohnt ist. Die einzelnen, für den Prog Fan unerlässlichen Facetten in den jeweiligen Songs gilt es natürlich zusätzlich zu entdecken. Kein Easy-Listening. Textlich entstand ein zuerst ungewolltes Konzept, das im letzten über zehnminütigem Titeltrack „Beyond Daylight“ aufgeht. Doch zuvor verzücken einen Songs, wie die Halbballade „Scarlet Flower Fields“, das melancholische „Healing Tree“ und das anspruchsvolle „End Of All Days“. Vielleicht hat „Beyond Daylight“ ein Hauch zu viele ruhige Momente, oder ist einen Touch zu depressiv um mich richtig aus der Reserve zu locken, dennoch dürfen die Kaiserslautener sich für dieses Album, wieder einen fetten Pluspunkt auf der Haben Seite verbuchen. Der Kansas Coversong „Dust In The Wind“, ist ganz passabel, obwohl im Original unerreichbar. Auf der regulären Veröffentlichung gibt es nebst einer speziellen Verpackung noch einen Bonustrack, der mir leider vorenthalten wurde und sich somit jeglicher Kritik entzieht.
8/10 - SBk


[ Zurück zum Index: 'V' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler