Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

CD-Reviews :: Index: 'D' :: DEN C.T.BUG

DEN C.T.BUG

DEUTSCHSTUNDE (61:26 min.)

XENOBIOTIC / INFRAROT
Eine gelungene Symbiose aus EBM und Synthiepop haben Den C.T.Bug alias Markus Pawlikowski und Kim Hoffmann mit ihrem Erstlingswerk „Deutschstunde“ erschaffen. Erinnert vor allem der Gesang dabei ein wenig an die deutschen EBM-Pioniere von Der Prager Handgriff oder den Grafen von Unheilig, so ist vor allem die musikalische Umsetzung deutlich variabler als man das von reinem EBM-Gestampfe erwarten würde. Dass Den C.T. Bug dabei nicht erst seit gestern agieren, immerhin wurde das Duo bereits 2002 aus der Taufe gehoben, hört man der Unterrichtseinheit dann auch zu jeder Sekunde an. Vielschichtig die Arrangements, gelungen die Produktion, stets tanzbar die Rhythmen, wobei Den C.T.Bug sich und ihre Musik Ernst durchaus nehmen, sich allerdings auch die Freiheit nehmen, Laibach und diverse Zitate der Slowenen zu einem eigenen Song („Herrenwahl“) zusammen zu basteln, was an sich von einem sehr feinsinnigen Humor zeugt. Dass dies allerdings auch eine riskante Gratwanderung sein kann, beweist gleich das nachfolgende „Klavierlehrerin“ mit pubertärem Pennäler-Text. Die „Deutschstunde“ dürfte alles in allem sicher auf offene Ohren stossen, allerdings müssen Den C.T.Bug aufpassen, dass sie den Bogen nicht überspannen und sich lyrisch nicht in Plattitüden verlieren, die dem musikalischen Niveau des Duos nicht gerecht wird.
7/10 - MK


[ Zurück zum Index: 'D' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler