Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

CD-Reviews :: Index: 'D' :: DARK SKY

DARK SKY

EMPTY FACES (52:08 min.)

AOR HEAVEN / SOULFOOD
Dark Sky sind eine jener vielen Bands, die das Auf und Ab des Musisbusiness voll durchlebt haben. Und dennoch war Aufgeben keine Option. Und wo in Deutschland hat man Bands, die in diesem Melodic-Rock-Genre hartnäckig ausharren? Genau, im Süden, genauer gesagt in Rottweil. Mit Markus Teske (Vanden Plas) begab sich die Band für ihr vorliegendes, viertes Werk ins Studio. Das zumindest sicherte den Jungs, Frank Breuninger (Gesang), Steffen Doll (Gitarre), Uwe Mayer (Drums), Winny Zurek (Bass) und Claudio Nobile (Keyboards), den nötigen Sound. Never change a winning Team! Lieber wäre mir besseres Liedgut gewesen. Tja, da ist nach meiner letzten Schelte zu "Living & Dying" nicht viel passiert. Dark Sky zaubern weiterhin unspektakuläres Filler-Material auf diesen Neuling und können mit "Slave Of Time" gerade mal mit einem Song aufwarten, der sich so eben in die Hirnrinde verewigt. Wirklich, das Beste an diesem Release ist das Cover. Das Gros der Songs bewegt sich im Up-Tempo-Sektor und wirkt nicht nur wegen der hektischen Vocals des Fronters ständig überdreht und neurotisch. Sicher, man merkt die guten Absichten der Band. Viele Versuche innovativ zu klingen und etliche Versuche Abwechslung ins Spiel zu bringen. Aber selbst die Double-Bass-Attacke auf "Chase Your Dreams", mit dem schweren, dunklen orchestralen Ansatz und den mehrstimmigen Chören geht bei den oberflächlichen Umsetzung in der Komposition verloren. Die Jungs können spielen, Frank kann singen, aber hier muss schleunigst ein Songschreiber her. Was wirklich keinen Grund zum meckern lässt ist das coole Gitarren-Spiel von Steffen, der wenigstens mit fetten Riffs und einigen Verspieltheiten für Aufregung sorgen kann. Ach ja, da ist doch noch dieser Cover-Track "Maniac" aus dem Flashdance-Film. Leute, den Track hat schon Sänger Andrew McDermott (Threshold) mit seiner damaligen Traumband Sargant Fury zur ewigen Metal-Hymne verholfen und ist nicht zu toppen. Dark Skys Version wirkt da wie ein alter Aufguss.
5/10 - SBk


[ Zurück zum Index: 'D' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler