Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

CD-Reviews :: Index: 'W' :: WERKRAUM

WERKRAUM

EARLY LOVE MUSIC (61:37 min.)

AHNSTERN / STEINKLANG
„Early Love Music“ ist exakt das Album, dass man nach der Veröffentlichung der „Kristalle“ EP erwarten durfte, denn der keltische Einfluss in der Musik Axel Franks hat zugenommen und einen Grad an Intensität erreicht, der einfach nur atemberaubend zu nennen ist. Dabei ist es aber nicht nur der keltische Einfluss alleine, der „Early Love Music“ zu einem für die neue Folkszene richtungsweisendem Album macht, sondern die Leichtigkeit, mit der hier weitere Einflüsse integriert werden. Seien es die alpinen Einflüsse, die durch Sturmpercht als Gastmusiker eingebracht werden, die traditionellen Folk-Einflüsse, für die das amerikanische Folk-Duo Changes als Unterstützung gewonnen werden konnte oder Lady Morphia, die ihre Folkrockeinflüsse geltend machen und somit den Vergleich zu Bands wie Spirogyra rechtfertigen. Vierzehn Songs, in der limitierten Version als Holzbox kommen noch vier weitere Songs hinzu, haben ihren Weg auf „Early Love Music“ gefunden, wobei die Texte durchweg überlieferte Texte bzw. Texte der Gastmusiker sind. Die Musik, zum Teil ebenfalls Traditionals, wurde von Axel in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Gastmusikern arrangiert, wobei neben den bereits erwähnten Musikern vor allem noch Sängerin Antje Hoppenrath zu nennen ist, die mit ihrer glasklaren Stimme mehr als einmal auf sich aufmerksam machen kann. Einzelne Stücke besonders hervorzuheben fällt ungemein schwierig und würde dem Album und den Kollaborationen mit den anderen Musikern nicht gerecht werden, so dass ich hier erst gar nicht den Versuch mache einzelne Lieder anzupreisen. Die Klasse von „Early Love Music“ liegt in seiner harmonischen Geschlossenheit und einem unglaublichen Gespür für feinsinnige und atmosphärisch stets den richtigen Ton treffenden Arrangements und Instrumentierungen. Dieses Album ist das fraglos beste in der bisherigen Discographie Werkraums und eins, das begeistert und der Folkszene zur absoluten Ehre gereicht. Besser geht’s einfach nicht.
10/10 - MK


[ Zurück zum Index: 'W' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler