Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

CD-Reviews :: Index: 'K' :: KILL HANNAH

KILL HANNAH

UNTI THERE’S NOTHING LEFT FOR US (53:23 min.)

ROADRUNNER / UNIVERSAL
Nimmt man Myspace als Maßstab, dann müssten Kill Hannah wohl die Band der Stunde sein. Über 200.000 Freunde hat die Band auf der Seite, und ihre Songs wurden über 11 Millionen Mal abgespielt. Und auch auf Youtube wurde ihr Clip zu der Single „Lips Like Morphine“ über 1,6 Millionen mal abgespielt. Dies sind schon beeindruckende Werte und zeugt entweder von echter Qualität oder einem Hype. Die Wahrheit liegt wohl irgendwo in der Mitte. Musikalisch hat die Band aus Chicago durchaus etwas aufzubieten. Der Sound der Band, der irgendwo zwischen, Dark Wave, Pop und Gothrock/Pop liegt, geht durchaus gut in die Ohren und weiss zu gefallen. Songs wie „Lips Like Morphine“, „Love You To Death“ oder das geniale “Kennedy” besitzen eine recht hohe Eingängigkeit und prägen sich aufgrund der interessanten musikalischen Mischung recht schnell ein. So ein wenig fühlt man sich an Bands wie The Killers oder auch The Cure erinnert, die mit Sicherheit ein deutlicher Einfluss der Band waren, was man besonders an Keyboardpassagen merkt, die doch einen deutlichen 80`s Touch haben. Musikalisch gibt es wirklich nichts zu meckern. Die Band weiss mit ihren Instrumenten umzugehen und man merkt, dass sie bereits seit Ende der Neunziger zusammenspielen. Einzig an den Gesang von Mat Devine muss man sich erst einmal gewöhnen, da er in einer recht hohen Stimmlage singt, die nicht selten an Billy Corgan (Smashing Pumpkins) erinnert. Ansonsten liefert die Band hier ein wirklich starkes Album ab das durchaus zu gefallen weiss. Zwar hätten den Album hier und da noch ein paar Gitarren mehr gut getan, aber das ist wohl auch Geschmackssache. Das man den riesigen Hype vielleicht nicht ganz gerecht werden kann ist auch klar, denn bei solchen Werten wie oben dargestellt, da erwartet man schon was Aussergewöhnliches. Aber die Band ist auf einen sehr guten Weg. Man darf gespannt sein.
8/10 - TE


[ Zurück zum Index: 'K' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler