Obliveon - Metal und Gothic Webzine
 :: Suchen 

 :: Obliveon.de
· Home
· MySpace
· Links

  Info...
· FAQ
· Kontakt
· Impressum
 

 :: Magazin
· GESAMT
· News
· Interviews
· Konzert/Festivals
· Specials
· Foto Galerie

 :: Reviews
· GESAMT
· CD Reviews
· CD Import
· Eigenpressungen
· White Metal
· DVD/Video
· Bücher/Magazine

CD-Reviews :: Index: 'D' :: DE/VISION

DE/VISION

NOOB (50:02 min.)

E-WAVE / SONY BMG
Der Fluch Depeche Modes lag und liegt von je her über den Alben De/Visions. Mal mehr, mal weniger und wenn man ehrlich ist, waren De/Vision diesem Fluch auch schon mal mehr entronnen als mit dem aktuellen Werk „Noob“. Dies nun zwangsläufig negativ zu bewerten wäre ein Fehler, denn Steffen und Thomas besitzen ein untrügliches Gespür für Melodien und stimmige Arrangements, die musikalisch einiges zu bieten haben und deutlich vielschichtiger sind, als der erste Eindruck es vermuten lassen. „Life Is Suffering“, eins der zwölf Stücke auf „Noob“, macht dies deutlich, wie bereis der Opener des Albums, „What You Deserve“, eine Pop-Perle vor dem Herrn, oder das treibende und leicht fliessende „Death Of Me“. De/Vision sind zudem klanglich in der Lage sich von der Konkurrenz abzusetzen, was nicht nur an den verwendeten Sounds liegt, sondern auch an der leicht rauchigen Stimme von Steffen, die vor allem bei etwas schnelleren Tracks gut zur Geltung kommt. „Noob“ ist auf seine Art und Weise ein sehr zeitloses und über weite Strecken leicht melancholisches Stück Musik geworden, das sicher keine grosse Innovationskraft besitzt, aber sehr solide ausgefallen ist und mit schönen und leichtgängigen Melodien aufwartet, was heutzutage ja längst keine Selbstverständlichkeit mehr ist.
8,5/10 - MK


[ Zurück zum Index: 'D' ]
 

[ Unsere Webseite weiterempfehlen ] [ Impressum ] [ Seitenanfang ]

© Oblivion 1998-2002 Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss/Disclaimer

technisches Konzept, Programmierung & Webdesign by M. Koschinski / C. Fessler